Batman-Tag 2019: Niemandsland, Band 4 (Panini) | Comicleser

Batman-Tag 2019: Niemandsland, Band 4 (Panini)

September 19, 2019
Batman: Niemandsland, Band 4 (Panini)

Inzwischen längst schon Tradition: der alljährliche Batman-Tag, der am kommenden Samstag wieder international ausgerufen ist und der vornehmlich in Comic-Shops begangen wird. Heuer steht er unter einem ganz besonderen Motto: 80 Jahre Batman. In allen teilnehmenden Comicläden gibt es dazu am Samstag neben diversen Aktionen u.a. ein Gratiscomic und wieder die nicht mehr wegzudenkenden Batman-Masken, dazu limitierte Comic-Shop Variants der neuen Heft-Serie „Der Batman, der lacht“, die nur im jeweiligen Laden erhältlich sind – solange der Vorrat reicht. Anlässlich des Batman-Tages blicken wir zurück auf eines der gewaltigsten und intelligentesten Crossovers der letzten Jahre – die Niemandsland-Saga. Bitteschön:

Ungemütlich ist und bleibt es im Niemandsland von Gotham, das nach einem gewaltigen Erdbeben von der Außenwelt abgeschnitten ist. Verlassen von der Politik, degeneriert die ehemalige Metropole zum El Dorado für Gangs und Verbrecher aller Couleur, nur mühselig in Schach gehalten von Jim Gordons Blue Boys und natürlich Batman, der nach Kräften versucht, einen letzten Rest Ordnung zu bewahren. Die geht im Superknast Blackgate allerdings ins Extrem: dort hat sich nämlich Oberaufseher Lock Up mit einigen Insassen zusammengetan und ein Regime des Terrors errichtet.

Damit die Sache nicht völlig außer Kontrolle gerät, schickt Batman seinen Zögling Nightwing auf die Gefängnisinsel. Klarer Auftrag: Lock Up unschädlich machen. Klingt einfach, ist es aber nicht, denn Nightwings Versuch, sich als Insasse auszugeben, schlägt glorios fehl – vielmehr hauen ihm Lock Up und sein Vasall KGBeast ordentlich auf die Mütze und werfen ihn in die unteren Etagen, wo die restlichen Gefangenen dahinvegetieren. Aber Nightwing gelingt es, einen fragilen Pakt zu schmieden, immerhin ist den Knastbrüdern alles lieber als ein wahnsinniger Aufseher. Als Lock Up erkennt, dass es zum Aufstand kommen könnte, verurteilt er kurzerhand alle Insassen zum Tode und öffnet die Schleusen zum Gotham River, um das Gefängnis zu fluten. Aber Nightwing entsinnt sich, dass Blackgate doch früher eines der Tore Gothams war, in dem noch jede Menge Schießpulver lagern sollte…

Batman-Tag 2019

Frisches Obst sollte in einer Belagerungszone eigentlich die Ausnahme sein, aber irgendwie öffnet sich Oswald Cobblepot eine Versorgungslinie. Das ruft Batman auf den Plan, immerhin kann es hier nicht mit rechten Dingen zugehen. Schnell führt die Spur in den verwilderten Robinson Park, wo Batman und Robin in einem der vielen Rückzugsorte, die der dunkle Ritter für schlechte Zeiten angelegt hat, eine erstaunliche Entdeckung machen. Dort hängt nämlich niemand anders als Poison Ivy inmitten eines veritablen Schlamassels fest. Die Giftblüte hatte sich im Park breit gemacht und dort Waisenkinder aufgenommen, die ihr als Ökokönigin huldigten, aber der Finsterling Clayface entdeckte das Geschäftspotenzial in der letzten Grünfläche der Stadt. Immerhin wachsen dort dringend benötigte Früchte, die auf dem Schwarzmarkt Höchstpreise erzielen. Clayface bändigt die Giftpflanze Poison Ivy mit Salz und zwingt sie, die Vegetation anzutreiben, während die kleinen Helferlein fleißig ernten müssen. Das kann Batman nicht so stehen lassen, und so entsteht eine weitere kuriose Allianz im Niemandsland…

Batman: Niemandsland, Band 4 (lim. HC)
Die vergriffene HC-Variante

Im Monster-Crossover, das 1999 durch alle Bat-Serien lief, gab es immer wieder kleine Episoden, in denen das Schlaglicht bewusst auf einzelne Figuren aus der damaligen Bat-Familie gelegt wurde. So etwa hat Dick Grayson als Auftrags-Ausbrecher in der Blackgate-Geschichte einen Solo-Auftritt, der sich seinerzeit in der „Nightwing“-Serie abspielte und ihn dabei mit Lock Up gegen eine Figur stellte, die wie Harley Quinn eigentlich für die Batman Animated Serie entwickelt wurde und erst im Anschluss Eingang in die Comic-Serie fand. Highlight dieses vierten Sammelbandes ist aber zweifelsohne die (in Anlehnung an den guten alten John Steinbeck „Früchte des Zorns“ benannte) „Legends of the Dark Knight“-Storyline um Poison Ivy und Clayface, in der eine packende Idee von Ed Brubaker in der Inszenierung von Bill Sienkiewicz mehr als eindrucksvoll erstrahlt.

Auch die dritte Episode um Catwoman liefert wunderbaren Eye Candy für alle Freunde der weiblichen Physiognomie und eine schmissige Geschichte. Auch dieses fette Kompendium (u.a. mit den Ausgaben Nightwing 35-37, Catwoman 72-74 und diversen Batman-Titeln) liefert damit einen wunderbaren Flashback zu einem der größten Events der Bat-Historie, der Ende der 90er zeigte, dass Crossovers und Großereignisse durchaus Hand und Fuß haben können und nicht nur Aufräumungsarbeiten in ausgelaugten Universen liefern müssen. Als Ergänzung erhalten wir wieder eine wunderbare Cover-Galerie. Mit insgesamt acht dicken Bänden – jeweils als Softcover und limitiertes Hardcover erschienen – ist das Großprojekt inzwischen komplett abgeschlossen. (hb)

Batman: Niemandsland, Band 4
Text: Chuck Dixon, Larry Hama, John Ostrander, Greg Rucka
Bilder: Jim Balent, Rick Burchett, Dan Jurgens, Scott McDaniel,
Marlo Alquiza, James Hodgkins, Bill Sienkiewicz, Karl Story
248 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
26 Euro

ISBN: 978-3-7416-0688-5

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.