Batman: Hush, Band 1+2 (Panini) | Comicleser

Batman: Hush, Band 1+2 (Panini)

October 24, 2018

Entführungen im großen Stil sind eigentlich nicht Killer Crocs Sache. Viel zu kompliziert und gefährlich. Aber Batman verschwendet nicht zu viel Zeit damit, sich darüber zu wundern, sondern befreit einfach den kleinen Jungen, den das alte Echsengesicht als Geisel genommen hat. Aber die riesige Menge Lösegeld lockt noch andere Langfinger an: Catwoman wittert ihre Chance, schnappt sich den Koffer voller Bares und eilt davon. Da will Batman natürlich Einhalt gebieten, aber irgendjemand kocht wohl ein eigenes Süppchen: das Batseil wird gekappt, und der Mitternachtsdetektiv stürzt in die Tiefe, wo er schwer verletzt zurückbleibt. Die herbeigeeilte Huntress kann ihn gerade noch vor einem allzu zudringlichen Mob bewahren, bevor er dann per ferngesteuertem Batmobil zu Alfred in die Höhle kommt. Die Verletzungen scheinen so schwer, dass nur noch eine Notoperation helfen kann – die Bruce Waynes alter Jugendfreund Thomas Elliot vornimmt, seines Zeichens weltführender Gehirnchirurg. Kaum ist er wieder auf den Beinen, nimmt Batman die Spur Crocs auf, die zu Poison Ivy führt, die die Krokodilsfresse wohl irgendwie angestiftet haben muss. Ivy hat sich inzwischen nach Metropolis abgesetzt, wohin ihr Batman in seiner Gestalt als Bruce Wayne folgt – begleitet von Catwoman, zu der sich mittlerweile mehr als nur zarte Bande entwickelt haben.

Beim Daily Planet beginnt Bruce seine Recherche, die allerdings von einem wutschnaubenden Stählernen rüde gestört wird: Poison Ivy hat Superman in ihren Bann geschlagen – und nur durch ein gewagtes Spiel, in dem man Lois Lane in Lebensgefahr bringt, gelingt es, diesen Zauber aufzulösen und Ivy dingfest zu machen. Batman ist längst klar, dass es hier einen finsteren Hintermann geben muss, der alte Feinde und auch Freunde gegen ihn ausspielt – was zurück in Gotham grausam bestätigt wird. Bei einer Wohltätigkeits-Opernaufführung, die er mit Selina Kyle und Thomas Elliot besucht, tritt plötzlich Harley Quinn auf den Plan und droht, die ganze Gesellschaft auszurauben. Beim Versuch, diese Attacke zu vereiteln, wird Catwoman schwer verletzt – und als Batman dem verrückten Harlekinmädchen hinterherjagt, endet er in einer finsteren Gasse, wo er den Leichnam von Elliot findet, darüber gebeugt ein kichernder Joker. Batman tickt nun endgültig aus und macht sich daran, dem Treiben des Verbrecherclowns endgültig ein Ende zu setzen, und nur dem ehemaligen Polizeichef Gordon selbst gelingt es, dem Berserker Einhalt zu gebieten, bevor er den Joker vollständig zu Klump drischt. Eine Autopsie der Leiche Elliots bringt an den Tag, dass der Joker tatsächlich nicht der Täter war, sondern nur eine weitere Marionette in diesem Spiel eines der wohl perfidesten Gegners, mit dem es Batman je zu tun hatte…

Mit der Miniserie „Hush“ legte das Kreativduo Jeph Loeb und Jim Lee 2002/2003 eine der formativsten Batman-Stories der modernen Bat-Historie vor, die nach den eher mauen Verkaufszahlen der späten 90er endlich wieder einen kommerziellen Erfolg für DC markierte. Jenseits aller kosmischen Großevents, Reboots und Multiversen, in die man sich zuvor verrannt hatte, entwickelt der ehemalige Drehbuchautor Loeb (seinerzeit unter anderem auch zuständig für die hervorragenden Animated-Abenteuer von Batman und Superman, danach tätig für Serien wie Lost oder Smallville und mittlerweile großer Geist hinter den phänomenal erfolgreichen Marvel-TV-Reihen) eine epische, aber immer bodenständige Verschwörungsgeschichte, in denen die Spur wie in einem klassischen Detektivroman von einem vermeintlichen Täter zum nächsten führt. Dabei gibt sich das gesamte damalige Bat-Ensemble die Ehre – Nightwing, Huntress, Superman, Alfred, Catwoman, Harley Quinn, Joker, Riddler, Two-Face, Lex Luthor, Talia, ja sogar Krypto der Superhund sind mit von der Partie bei dieser Schnitzeljagd, in der Batman nicht nur auf einen der gefährlichsten Feinde trifft, die die Moderne für ihn parat hält, sondern auch mit existenziellen Fragen konfrontiert wird. Da geht es um Angst vor Verlust (in zahlreichen Flashbacks erleben wir den Tod von Bruces und auch Thomas Elliots Eltern, aber auch das Schicksal von Jason Todd und Barbara Gordon), vor zwischenmenschlicher Nähe (die Beziehung zu Catwoman war selten so intensiv) und auch vor dem Abgrund, in den der psychopathische Detektiv immer zu schliddern droht: wenn er den Joker jetzt töte, so Gordon, dann wäre er keinen Deut besser als der Clown, der ja schon immer ein finsteres Zerrbild, ein Doppelgänger des Vigilanten Batman war.

Das unterstreicht auch die Gestaltung durch Jim Lee, die mit ihren ebenso großformatigen wie großzügigen Ausführungen, gerne auch in ganz- oder doppelseitigen Panels, mit massigen Muskeln, großer Haarpracht und kurvenreichen Sirenenkörpern ganz den Geist der 90er atmen, den Lee nicht zuletzt durch seine Arbeit am X-Men-Reboot 1991 mit definierte. Vor allem die Flashback-Szenen ragen hier heraus, oft in monochromer Ausführung, teilweise auch in direkten visuellen Zitaten der verschiedenen evozierten Vorlagen aus der reichen Bat-Historie (so etwa skizziert Lee die Ermordung Jason Todds durch den Joker in „A Death In The Family“ ebenso detailgetreu nach wie den Angriff des Jokers auf Barbara Gordon in „The Killing Joke“ und die Szene aus „The Dark Knight Returns“, in der der junge Bruce mit seinen Eltern aus der Kinovorstellung des „Mark of Zorro“ kommt). Und die Idee, dass Lex Luthor Präsident der USA ist, scheint angesichts der heutigen Besetzung des Leaders of the Free World ganz bestimmt nicht mehr absurd wie seinerzeit. Ursprünglich erschienen in Batman 608-619 bietet die Reihe ein auch heute noch in jeder Sekunde faszinierendes, auch inhaltlich komplexes Abenteuer, das für diese Neuauflage in zwei Bänden komplett neu übersetzt und einem reichhaltigen Bonusteil versehen wurde und wahlweise auch als limitierte HC-Variante erhältlich ist. (hb)

Batman: Hush, Band 1 (von 2)
Batman: Hush, Band 2 (von 2)
Text: Jeph Loeb
Bilder: Jim Lee, Scott Williams
172+164 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
je 16,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-0481-2 (Band 1)
ISBN: 978-3-7416-0481-2 (Band 2)

Tags: , , , , , , , , ,

Comments are closed.