Superman Unchained, Heft 1 (Panini) | Comicleser

Superman Unchained, Heft 1 (Panini)

März 9, 2014

Superman Unchained, Heft 1

Uuund Action! Drei mysteriöse Seiten zu Beginn, die überraschen und Böses erahnen lassen. Dann muss Superman eine abstürzende Raumstation, bzw. deren Besatzung retten. Höchst spektakulär, versteht sich. Womöglich sind die Cyber Terroristen von Ascension für diesen und weitere Abstürze verantwortlich. Oder hat Lex Luthor wieder damit zu tun? An einem der abgestürzten Objekte entdeckt Superman einen riesigen Handabdruck, der eine Menge Energie abstrahlt, der von Superman nicht unähnlich. Die Signatur der Energie führt nach Utah ins Nirgendwo. Zwischendurch rettet der Stählerne in Dubai noch kurz die Menschen im Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Wieder Ascension? In Utah sucht Superman Antworten und findet Lois’ Vater, Militär-Kommandeur und oberster Hüter von etwas, gegen das Supie vermeintlich ganz schön alt aussieht… Und was hat es mit dem Unbekannten auf sich, der mit verbrannten Augen aus dem Meer gefischt wird, angeblich zu Ascension gehört und der unbedingt Lois Lane sprechen will?

Eine neue Superman Heftserie! Das lässt aufhorchen, zumal es jetzt zwei aus dem Hause Panini gibt. Und wenn als Zeichner Fanliebling Jim Lee mit an Bord ist, dann sowieso. Hat der Gute doch seinerzeit mit X-Men #1 das noch immer meistverkaufte Comicheft aller Zeiten gezeichnet. Sein dynamischer, stets ansehnlicher und ewig moderner Stil ist es auch, der das Heft prägt. Gerade die Doppelseiten zu Beginn beeindrucken sofort und ziehen den Leser in das actionreiche Geschehen. Und Autor Scott Snyder findet die richtige Mischung aus Action (mit den Superman typischen unmöglichen Rettungstaten – think big!), Dramatik und Story. Gleich mehrere Fässer macht er auf, jedes mit schönem Cliffhanger. Da sind zum einen die noch gesichtslosen Hightech-Terroristen von Ascension, dann ist natürlich Erzfeind Lex Luthor im Spiel, der zwar eingeknastet ist, aber stets feste mitmischt und schließlich geht es um eine mysteriöse Militäranlage, die etwas Großes, Mächtiges beherbergt, dem Superman am Ende begegnet – erinnern wir uns an die ersten drei Seiten.

Mit dabei aber auch das bekannte und vertraute Umfeld. Aber alles etwas verändert. Clark Kent arbeitet nicht mehr beim Daily Planet, kann aber noch immer gut mit Jimmy Olsen und natürlich Lois Lane, der investigativen, furchtlosen und höchst attraktiven Reporterin. Und Batman hat auch seine Auftritte. Dann ist Superman jünger dargestellt als man ihn kennt und, wie auch im informativen Anhang berichtet, viel weniger kantig gezeichnet. Frisch und modern eben, wo wir wieder bei Jim Lees Zeichenstil wären… Ein guter Anfang, der Lust auf mehr macht. Die Heftreihe wird zweimonatlich erscheinen, weil jeweils zwei US-Hefte zusammengefasst werden. Heft 2 folgt somit am 29. April. Für Sammler gibt es gleich vier Variants und eine sündhaft teure, limitierte Sammlerbox (99 Exemplare!), die eine zusätzliche Variant-Ausgabe beinhaltet und mit einem von Jim Lee signierten Druck daherkommt. (bw)

Superman Unchained, Heft 1
Text: Scott Snyder
Bilder: Jim Lee, Dustin Nguyen, Scott Williams
68 Seiten in Farbe
Panini Comics
4,99 Euro

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.