Batman-Tag 2018: Der Dunkle Prinz, Band 2 (Panini) | Comicleser

Batman-Tag 2018: Der Dunkle Prinz, Band 2 (Panini)

September 14, 2018

Diesen Samstag ist wieder der internationale Batman-Tag. Wie gewohnt veröffentlicht Panini dazu ein Gratis-Comic, das in allen teilnehmenden Comicläden erhältlich ist, sowie ein exklusives, auf 1.111 Exemplare limitiertes Verlobungs-Variant der Nr 18 der aktuellen Batman-Heftserie. Und wir befassen uns mit der einer besten und optisch beeindruckendsten Batman-Geschichten der letzten Jahre – Enrico Marinis „Der Dunkle Prinz“:

Batman ist rasend, Bruce Wayne verzweifelt: sein alter Erzfeind Joker hat die kleine Alina entführt, deren Mutter vor kurzem überraschend mit der Botschaft auf den Plan getreten war, das Mädchen sei Bruce Waynes Tochter. Überall in der Unterwelt fahndet Batman mit radikalen Maßnahmen nach Hinweisen, aber die Forderung des Jokers geht letztendlich an sein Alter Ego: Bruce Wayne soll den Blue Cat Diamanten ersteigern, den der irre Clown doch so gerne seiner nicht minder geistig derangierten Holden Harley Quinn zum Geburtstag schenken wollte. Schafft Wayne es nicht rechtzeitig, den Klunker zu organisieren und beim Joker abzuliefern, soll Alina sterben.

In seiner bürgerlichen Inkarnation macht sich Batman somit auf zur Auktion, wo er allerdings in letzter Sekunde von der atemberaubenden Erscheinung einer gewissen Selina Kyle abgelenkt wird – wodurch er den Zuschlag für das Steinchen verpasst. Das macht aber gar nichts, denn Selina alias Meisterdiebin Catwoman reißt sich den Diamant natürlich unter die langen Fingernägel und sucht das Weite damit. Hier greift dann Batman durchaus gewaltsam durch, schnappt sich den Diamant und macht sich per schwer gepanzertem fahrbarem Untersatz auf in Richtung des alten, verlassenen Kraftwerks von Wayne Enterprises, wo der Joker seine Geisel festhält – und natürlich nicht im geringsten daran denkt, sich an irgendwelche Absprachen zu halten…

Im zweiten und abschließenden Band seiner Batman-Story, die außerhalb jeder Kontinuität und Zeitlinie stattfindet, zieht der Italiener Enrico Marini endgültig alle Register: in einer furiosen Achterbahnfahrt wirbelt er in einer straighten, straffen Action-Story (Entführung, Wettlauf mit der Zeit, kennen wir) gleich mehrere bekannte Motive des Bat-Universums durcheinander. Die naiv-tödliche Harley Quinn, die ihren Mr. J. stets enervierend als „Pupsie“ bezeichnet und sich ihm auch mal als nackige Sushi-Unterlage präsentiert, ist dabei ebenso kongenial getroffen wie die ewige haßgeliebte Selina Kyle, die sich einen Spaß daraus macht, Batman zu necken und auch handgreiflich zu provozieren.

Das Variant von der Comic Con in Stuttgart

Der Joker erscheint als unberechenbarer Quartalsirrer, der zum einen mit einschlägigen Gadgets der 70er Neal-Adams-Historie daherkommt (da ist zum Beispiel der kleine Nagel, mit dem er sein tödliches Lachgift injiziert), aber auch eine mehr als deutliche Verneigung vor Brian Bollands seminaler Story „The Killing Joke“ bietet: schon bei Bolland watschelt der Joker ziemlich tuntig durch die Gegend, und bei Marini kredenzt er sich sogar in voller Drag Queen Montur ein echtes Rendezvous mit Bruce Wayne, zu dem er sich mehr als nur beiläufig hingezogen fühlt. Mad Love, in der Tat.

Mit einem ordentlichen Twist am Ende versehen (Bruce Wayne adoptiert Alina, aber ist sie wirklich seine leibliche Tochter?), zeigt Marini hier eindrucksvoll, wie eine rasante, actiongeladene Story auszusehen hat, die dennoch auch einiges an psychologischer Tiefe aufweist. Klarer Star des Geschehens ist und bleibt aber die opulente, im besten Sinne europäische Gestaltung: mit furiosem Strich, dynamisch, oft wortlos-filmisch inszeniert Marini die Erzählung, gerne großformatig, mit einem massiven Batman, einer lasziven Selina, absurd-erotischen Harley und nicht zuletzt dem monströsen Batmobil, das der gute Enrico sich als Bedingung für seine Variante ausbedungen hatte. Somit ein echter Leckerbissen optischer und inhaltlicher Art, der wieder einmal beweist, wie gut sich uramerikanische Stoffe in europäischer Künstlerhand machen. (hb)

Batman: Der Dunkle Prinz, Band 2
Text & Bilder: Enrico Marini
76 Seiten in Farbe, Hardcover
Panini Comics
16,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-0734-9

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.