Catwoman, Band 1 (Panini) | Comicleser

Catwoman, Band 1 (Panini)

September 2, 2019
Catwoman, Band 1 (Panini, 2019)

Dringend benötigter Tapetenwechsel: nach der geplatzten Hochzeit mit Batman zieht oder flieht – je nach Sichtweise – Catwoman Selina Kyle nach Kalifornien in die Stadt Villa Hermosa. Dort will sie den Kopf wieder frei kriegen, auf andere Gedanken kommen und so einen Neuanfang wagen. Sie „residiert“ in den Lagerräumen eines Pfandleiher- Geschäfts, besucht nachts das Casino und lässt sich ansonsten mehr oder weniger treiben. Wären da nicht die Morde an zwei Polizisten, die Catwoman angelastet werden. Prompt wird Selina von der Polizei gestellt, flieht aber und beginnt selbst mit Nachforschungen. Bald trifft sie auf etliche Doppelgängerinnen, oder eher billige Catwoman-Kopien. Deren Spur wiederum führt zu Raina Creel, der Frau des amtierenden Gouverneurs. Die Dame, die durch zahllose Operationen entstellt ist, was durch Make-Up und diverse „Gesichts-Prothesen“ kaschiert wird, hat es faustdick hinter den Ohren. Denn nicht ihr Mann, sondern sie besitzt die eigentliche Macht im Staat und in der Stadt. Eine Macht, die durch Korruption und Verbrechen erlangt wurde und die Raina durch Catwoman in Gefahr sieht…

Mit der aktuellen Catwoman-Serie beschert uns Panini einmal mehr einen Neuanfang. Zuerst für den Leser, der gefahrlos einsteigen kann, da die Story fast jeglichen vorgeschichtlichen Ballast abwirft (das Wissen um die Heiratskatastrophe genügt und wird im Vorwort erklärt) und dann natürlich für die Protagonistin, die in aller Ruhe einen neuen Lebensabschnitt beginnen will, am besten ohne ihr Superhelden-Alter Ego und die dazu das Vergangene aufarbeiten muss. Mit Raina Creel wird ihr keine klassische Superschurkin gegenüber gestellt, sondern eine herrlich gewissenlose Schwarze Witwe, die korrupt bis in die (falschen) Haarspitzen ist und die, gemeinsam mit ihren beiden erwachsenen Söhnen, zum eigenen Machterhalt über Leichen geht, ohne mit der (wahrscheinlich auch falschen) Wimper zu zucken. Und da in Villa Hormosa nichts ohne die Erlaubnis der Familie Creel geschieht, setzt sich Selina auch gleich in die Nesseln. Aber erst als sich die Creels an Selinas katatonischer Schwester Maggie vergreifen wollen, wird die Sache persönlich.

Catwoman, Band 1 (Variant)
Die Variant-Cover-Edition

Die Story kommt frisch daher, und steht dankenswerterweise auch ohne Superhelden-Gaststars auf stabilen Füssen (kein Batman weit und breit). Autorin und Zeichnerin Joëlle Jones („Lady Killer“) konzentriert sich ganz auf ihre Protagonistin und deren Seelenleben, wobei sie dabei auch die Vita ihrer Gegenspielerin Raina Creel nicht vergisst (die Rückblenden werden jeweils von Fernando Blanco gezeichnet). Die Nebenfiguren, wie der korrupte Cop Sam Yilmaz, der eigentlich recht sympathisch ist, zeigen Profil. Bei ihrer Geschichte bedient sich Jones diverser optischer und inhaltlicher Stilmittel, die klug präsentiert und eingesetzt werden: sie inszeniert Parallelhandlungen; lange Szenen, wie Catwoman auf der nächtlichen Pirsch oder die furiosen Kloppereien kommen ohne jegliche Worte aus; als Raina über ihre Vergangenheit lügt, zeigen die Panels das wahre Geschehen, usw. Und Catwoman selbst macht sowohl in ihrem leicht veränderten, luftigeren Latex-Kostüm (die Brille ist weg), als auch zivil mit ihrer attraktiven Kurzhaarfrisur stets eine gute Figur. Der Band beinhaltet die ersten sechs Hefte der neuen Serie, inkl. diverser Variant-Cover. (bw

Catwoman, Band 1: Copycats
Text: Joëlle Jones
Bilder: Joëlle Jones, Fernando Blanco, Laura Allred (Farben)
148 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
16,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-1281-7

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.