Section Eight (Panini) | Comicleser

Section Eight (Panini)

Juni 30, 2016

Section Eight (Panini)

Superheldenteams sind eine tolle Sache. Da versammeln sich gleich mehrere strahlende Helden und verteidigen die Erde noch bravouröser als alleine. Ist ja klar, denn immerhin stehen da jeweils aufrechte Wunderwesen zusammen, und das kann ja nur wundervoll sein. Es sei denn, die Truppe hört auf den vielsagenden Namen Section Eight. Da nämlich findet sich eine solche Bagage von abgerockten, explodierten, abgebrannten und versprengten Gestalten, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Zumindest seit einiger Zeit nicht mehr, denn beim letzten Großeinsatz sind alle Mitglieder bis auf den Anführer Sixpack (ein treffenderer Name wäre wohl kotzende Killerplautze) um die Ecke gebracht worden. Sixpack selbst wird durch die zufällige Zuführung von Alkohol aus einem Dornröschen-Schlaf geweckt und ist seither von einem Plan beseelt – die alte Gang wieder zusammenzubringen, denn die Welt muss ja immerhin nach wie vor gerettet werden.

Das klappt eigentlich auch ganz gut: mit dem reaktivierten Bueno Excellente (fett, überwältigt Feinde durch Perversion) und den neuen Mitgliedern Därm (wie der Name schon sagt, besteht nur Innereien), dem Greiffa (der immer wieder betont, er sei der Greiffa), Bauhauser (Superkraft: Schraubenzieher auf dem Helm), Hundschweisser (schweisst… Hunde) und dem Tentakelwesen Baytoya (Erkennungszeichen: sagt ständig er sei Baytoya) und anderen Rittern von der traurigen Gestalt kommt er seinem Ziel nahe. Aber unglücklicherweise fehlt der achte Mann, und da verfällt Sixpack auf einen verwegenen Plan: er will einen aus der Oberliga akquirieren, einen der ganz großen Namen, und sein Unwesen damit edeln. Und so entsteht ein Reigen bizarrer Konfrontationen und Werbe-Versuche: als erstes versucht man Batman zum Mitmachen zu bewegen, Green Lantern ist das nächste Objekt der Begierde, der Martian Manhunter zeigt sich sogar durchaus geneigt, und irgendwann greift auch Wonder Woman ins Geschehen ein. Aber da ist immer noch der mysteriöse Feind Sir Hajo von Durchdrang, ein Bandwurm, der Därm befällt, Etrigan, der Phantom Stranger, und natürlich auch der Chef aller Helden selbst…

Garth Ennis (Preacher, Punisher) und John McCrea präsentieren hier eine wahnwitzige Achterbahnfahrt durch das DC-Universum, für das sie ihre schmutzig-abgedrehte Rasselbande der Section Eight wieder beleben, die schon 1997 in der legendären Hitman-Serie ihre ersten Auftritte hatte. Vollständig respektlos, derbe, mit Fäkalienhumor und jeder Menge Sarkasmus ziehen Ennis und McCrea die sattsam bekannten Heldenfiguren durch den ranzigen Kakau – komplett mit wunderbaren Parodien der pathetischsten Momente: da werden einige formative Szenen des dunklen Ritters (der Genickbruch aus „Knightfall“, die Trauer um Robin aus „A Death In The Family“ und das berühmte „The Night has taken its toll on me“-Motiv von Neal Adams aus der Story „The Joker’s Five-Way Revenge“ von 1973) im Bild nachgestellt, nur um sofort ironisch unterlaufen zu werden – Batman ist nicht dem Joker auf den Fersen, sondern ärgert sich nur über einen Strafzettel, den er für das falsch geparkte Batmobil kassiert. Green Lantern distanziert sich sofort von Sixpack und betont, er kenne seine Rechte und sei nicht so doof wie Kyle Rayner, den man ja erfolgreich aus dem Lantern-Corps warf.

Das ständige seinen Namen betonende Tentakelwesen veräppelt einen gewissen Groot, und mit Etrigan darf natürlich die Figur nicht fehlen, in deren Serie Ennis und McCrea erstmals den Charakter des Hitman ersannen. Insgesamt liefert Section Eight (so nannte man im Übrigen im Zweiten Weltkrieg Soldaten, die aufgrund psychischer Probleme nicht mehr einsatzfähig waren) eine vollständig politisch unkorrekte, geschmacklose und diebisch respektlose Action-Parodie, die dem einen oder anderen in ihrem Humor ein wenig arg unter die Gürtellinie und ins Verdauungssystem gehen dürfte. Aber für alle, die schon immer wissen wollten, wie eine durchgedrehte Wampen- und Kotz-Ausgabe der Gerechtigkeitsliga aussehen würde, der wird mit Sektion Acht eine helle Freude haben. Der vorliegende Band bringt die US-Hefte „All-Star Section Eight“ 1-6 von 2015/2016 sowie eine Sneak Preview. (hb)

Section Eight
Text: Garth Ennis
Bilder: John McCrea
148 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
16,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-776-1

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.