Guardians of the Galaxy, Band 1 (Panini) | Comicleser

Guardians of the Galaxy, Band 1 (Panini)

Juli 30, 2016

Guardians of the Galaxy, Band 1 (Panini)

Dumm gelaufen. Da kommst Du von einer Mission nach Hause und Dein Planet ist weg. Vernichtet. Und damit auch Dein Volk. Kein Wunder, dass Hala (die sich jetzt so nennt wie ihr Ex-Planet) sauer ist. Hala ist nun die letzte vom kriegerischen Volk der Kree. Eine mächtige Kämpferin, die gnadenlose Rache will für das, was ihren Leuten und ihrer Heimat angetan wurde. Als Übeltäter macht sie die Guardians of the Galaxy aus (zur Beruhigung: sie waren es nicht), die sich gerade auf dem Weg nach Spartax befinden. Auch bei den Wächtern hat sich einiges getan, was das Personal betrifft. Peter Quill ist nun Herrscher von Spartax, Ex-X-Frau Kitty Pryde hat Rolle und Namen des Star Lords übernommen. Neu mit dabei sind außerdem Venom (alias Flash Thompson) und das Ding von den Fantastischen Vieren. Zuerst weiß die Truppe gar nicht wie ihr geschieht, denn Hala kommt mit massiver Gewalt und Kraft über Spartax und die Guardians. Sie schießt Peter Quill ins All, auf dass er dort Zeuge ihrer Rache wird, indem er macht- und tatenlos die Vernichtung Spartax’ mit ansehen muss. Während dessen sind die Rest-Guardians, zu denen sich inzwischen auch wieder Gamora gesellt hat, mittendrin statt nur dabei. Augenscheinlich chancenlos gegen die wütende Furie Hala greifen sie zu einer ungewöhnlichen wie unbeliebten Maßnahme: sie fliehen…

Wieder einmal (ja, das geht inzwischen recht schnell) ist es soweit, dass sich das Marvel-Universum neu erfindet. Nach dem neuen Secret Wars Mega-Event ist einmal mehr nichts mehr, wie es mal war (auch das geht inzwischen recht schnell). Logische Folge: neben etlichen Serien starten auch die Guardians of Galaxy wieder mit der Nummer 1. Der Band enthält die ersten drei US-Hefte der neuen Wächter-Reihe und beginnt mit einem recht simplen Rachemotiv und einer daraus folgenden, wüsten – äußerst rasant und in ausladenden Panels und Splash-Seiten in Szene gesetzten – Keilerei und ist eingefaßt in eine noch diffuse Rahmenhandlung, in der Negativzonen-Chef Annihilus und die Königin der Brood eine gewisse Rolle spielen. Der zweite Teil des Bandes besteht aus zwei exquisiten Team-Up Storys, die vor Secret Wars spielen: X-Mann Nightcrawler misst sich mit Gamora bei der Kosmiade der Klingenkämpfer – nicht ohne Hintergedanken – und Spider-Man bekommt es in New York am Silvesterabend mit Peter Quill zu tun, dem man aus seinem Raumer eine Waffe geklaut hat, die er – sie ist ein Erbstück seines Vaters – wieder haben will.

Das Variant: 333 Stück, 20 €

Das Variant: 333 Stück, 20 €

Zeichnete sich bereits die erste Guardians-Reihe (mit der modernen Besetzung) bei Panini durch eine hochwertige, klare, genaue und damit realistische Optik aus, wird diese Tradition hier glücklicherweise fortgeführt. Was kein Wunder ist, war doch der Italiener Valerio Schiti bereits auch schon mit an Bord. Seine groß angelegten Action-Panels verleihen dem Geschehen eine fulminante Wucht und wissen zu gefallen. Ganz anders die beiden Team-Ups: bei der Kosmiaden-Episode, die übrigens von Fable-Mastermind Bill Willingham geschrieben wurde, finden wir vergleichsweise viel Text (auch bedingt durch die Kommentare der beiden „Moderatoren”) und die Episode mit Spider-Man erinnert in ihrem Design (von Javier Pulido, den wir bereits aus dem Hawkeye-Megabänden kennen) wohltuend altmodisch an die legendäre Steve Ditko Ära. Erstaunlich: die auf den ersten Blick bunt zusammengewürfelte Mannschaft passt erstaunlich gut zusammen. Kitty liefert sich Anführer-Wort-Scharmützel mit Rocket, das Ding bringt sein altgewohntes Vokabular mit ein (von Kitty ironisch kommentiert) und Groot – aber das wissen wir ja. So funktioniert das neue Team auch wieder bestens, die Story strotzt vor Action ohne auf eine erweiterte Handlung zu verzichten und der charakteristische Humor, das Markenzeichen der Serie, ist allenthalben vorhanden. Wohl dosiert, trocken, passend und damit noch fern des Klamauks. Stammautor Brian Michael Bendis sei Dank. (bw)

Guardians of the Galaxy, Band 1
Text: Brian Michael Bendis, Bill Willingham, Javier Pulido
Bilder: Valerio Schiti, Diogo Saito, Javier Pulido
116 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
12,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-849-2

Tags: , , , , , , , , ,

Comments are closed.