Rocket Raccoon, Band 1 (Panini) | Comicleser

Rocket Raccoon, Band 1 (Panini)

Juni 14, 2015

Rocket Racoon, Band 1 (Panini)

Guardians of the Galaxy ist Marvels neue Heldentruppe, die wir auf diesen Seiten regelmäßig würdigen, und die gelungene Verfilmung war ein großer – wie auch ein wenig überraschender – Erfolg. Was auch daran lag, dass der Streifen nicht ausschließlich als Superhelden-Film wahrgenommen wurde, sondern als Science-Fiction Oper – und damit ein noch breiteres Publikum ansprach. Außerdem sind Star Lord & Co. Comic-technisch noch wenig vorbelastet, will sagen – frisch. Und herrlich skurril-originell. So ist es kaum verwunderlich wenn die einzelnen Charaktere nach und nach eigene Serien verpasst bekamen, die ganz auf diese zugeschnitten sind. Den Anfang machen jetzt Rocket Raccoon mit seinem Kumpel Groot, und in Kürze folgt dann auch Peter Quill, alias Star Lord. Rocket, das wissen wir inzwischen, ist ein kleiner wilder Kerl, der aussieht wie ein Waschbär (bitte nennt ihn nie so!), mit einer riesengroßen Klappe. Seine Herkunft liegt noch im Dunkeln. Und er ist der einzige seiner Art. Genau dies wird hier im ersten Band seiner eigenen Serie thematisiert.

Die limitierte Variant-Cover-Edition

Die limitierte Variant-Cover-Edition

Denn als er einmal mehr auf irgendeinem Planeten mit seinem Alleinstellungsmerkmal prahlt (mit eben jener großen Klappe), soll er urplötzlich festgenommen werden. Und zwar wegen mehrfachen Mordes. Es gibt sogar ein Beweisfoto. Doch das zeigt nicht Rocket, denn er ist tatsächlich ausnahmsweise mal unschuldig. Vielmehr scheint es, als sei hier ein Artgenosse am Werk gewesen! Rocket lässt sich schnappen und kommt in den Knast auf Devin-9, das sicherste Gefängnis aller Galaxien. Dort will er, nachdem er mit Groots Hilfe entkommen ist, auf ein gemoddetes Alien namens Macho Gomez (der einen Torrero-Dress trägt!) treffen. Der soll ihn zu Funtzel bringen. Funtzel betreibt ein intergalaktisches Abschleppunternehmen und handelt mit Informationen. Er muss wissen, was es mit vermeintlichen Artgenossen auf sich hat! Doch ehe Rocket, Groot und Macho Funtzels Planeten erreichen, gilt es noch sich einer ganzen Armada an Raumschiffen zu erwehren, auf denen sämtliche Verflossenen Rockets (und das sind nicht wenige) nach Rache dürsten. Schließlich kommt es bei Funtzel (cooler Name übrigens) zum Showdown bei dem nicht nur die Sache mit Rockets Artgenossen geklärt wird, bei dem auch seine Exen noch einmal kräftig mitmischen.

Skottie Young wurde bekannt durch seine Oz-Adaptionen. Seine Young-Baby Variant-Cover sind ebenfalls sehr beliebt und zahlreich – vor allem in den USA. Sein Strich ist wild, überdreht und ungezähmt, geht bis ins Komisch-Groteske. Der anarchische Stil ähnelt den klassischen Lobo-Storys von Bisley und Konsorten. Dabei vergisst Young die Story nicht, die durchaus Originalität versprüht, mit phantasievollen Ideen, die von unglaublich albern (das Fisch-Raumschiff mit den Stoffwürfeln am Spiegel) bis originell reichen (die Flucht aus dem Gefängnis als doppelseitiges Wimmelbild). Und dann zitiert er auch noch die geniale TV-Serie ‚True Detective‘. Der Humor kommt durchaus auch brachial rüber, die Pointen und Witze zünden und sind zielsicher gesetzt. Trotzdem versinkt die Story nicht in purem Klamauk. Dass er am wunden Punkt Rockets – seiner Herkunft – ansetzt, macht Sinn und ist auch im Interesse des Lesers, etwas mehr über die kuriose Figur zu erfahren. Und dann ist da ja auch noch Groot, der beharrlich seinen einen Satz zum Besten gibt und trotzdem von Rocket immer verstanden – oder interpretiert? – wird. Die beiden bilden wie im Film ein kongeniales Duo und schlagen sich wacker durch den witzigen und actionreichen Band. Mal sehen ob das Solo-Abenteuer von Star Lord das mitgehen oder gar toppen kann. Rocket Raccoon macht jedenfalls großen wie unbekümmerten Spaß. Band 2 soll schon im Juli kommen. Eine auf 666 Stück limitierte Variant-Cover-Edition ist ebenfalls noch erhältlich. (bw)

Rocket Raccoon, Band 1: Der letzte seiner Art
Text: Skottie Young, Joe Caramagna
Bilder: Skottie Young, Adam Archer
100 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
9,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-314-5

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.