Der Rote Korsar: Die neuen Abenteuer, Band 1 (Egmont) | Comicleser

Der Rote Korsar: Die neuen Abenteuer, Band 1 (Egmont)

November 11, 2020

Anno 1738 in Cap-Francais an der Nordküste des heutigen Haiti. Rotbart, der Rote Korsar, steht in Diensten des Französischen Königs. Als er und Baba in der Stadt einem hungernden Jungen beistehen, kommt ein Wachmann ums Leben. Der bräsige Statthalter, der den Korsaren sowieso nicht leiden kann, betreut ihn zur Strafe mit einer heiklen Mission: Er soll einem Piraten das Handwerk legen, der vor der Küste der englischen Kolonien sein Unwesen treibt, scheinbar ungestört und mehr oder weniger mit dem Segen des Gouverneurs von Carolina. Sein Hauptquartier hat der Pirat, den man nur als das „Phantom“ kennt, in dem geschützten Pamticoe Sound, weshalb Rotbart und sein Ziehsohn Rick zu einer List greifen müssen, um in die Nähe des Unholds zu gelangen. Der Plan scheint aufzugehen, bis es unvermittelt eine böse Überraschung gibt. Denn auch die Gegenseite versteht sich auf cleveres Pläneschmieden…

„Die neuen Abenteuer“ aus der klassischen franko-belgischen Serie, die 1959 in der allerersten Ausgabe des Magazins „Pilote“ ihre Premiere feierte, kann man natürlich als Neustart verstehen. Die Reihe, ursprünglich von Jean-Michel Charlier und Victor Hubinon geschaffen, wurde eigentlich 2004 beendet (auf Deutsch bei Egmont in Band 13, der letzten Nummer der Gesamtausgabe). Wie bei anderen Klassikern geschehen, von Bob Morane über Buck Danny bis Bruno Brazil, darf der Rote Korsar nun auch neue Geschichten erleben, wobei der Auftakt – das vorweg – durchwegs gelungen ist. Das neue Kreativteam besteht aus Autor Jean-Charles Kraehn, der v.a. durch seine inzwischen beendete Reihe „Tramp“ bekannt wurde (dt. als Gesamtausgabe bei Comicplus) und dem italienischen Zeichner Stefano Carloni, von dem bei uns lediglich der im Splitter Verlag erschienene Double-Band „Die Neue Welt“ vorliegt.

Die Geschichte des Auftaktbandes entwickelt sich rasch, wobei abwechselnd Rotbart, immer noch als der Teufel der Karibik bekannt, und Rick im Mittelpunkt stehen. Als Sidekicks dabei sind wie immer Baba und Dreifuss, der bei seinen Asterix-Cameos für die lateinischen Sprüche zuständig ist. Neu hinzu kommt der Junge namens Rico, der als Küchenhilfe anheuern darf und dem später eine wichtige Rolle zuteilwerden wird. Gleich zu Beginn des Bandes sieht es nicht gut aus für Rotbart, dem mit einem Strick um den Hals das Ende droht (siehe auch das Cover), eine Situation, die später originell aufgelöst wird. Der weite Bogen, den die Handlung spannt, garniert mit diversen Wendungen und Überraschungen, die Rotbart und Rick getrennt er- und durchleben, steht dabei ganz in der Tradition der Erzählungen des Serienschöpfers Jean-Michel Charlier, von dem wir ja auch bei Buck Danny und v.a. bei Blueberry epische Handlungsbögen kennen. Entsprechend geht die Story auch hier weiter – Fortsetzung folgt also.

Stefano Carloni scheint sichtlich Spass bei der Sache zu haben. Seine Zeichnungen sind opulent, detailliert – nicht nur bei den Schiffsansichten –, realistisch und lebendig. Er kopiert dabei nicht den Stil Hubinons oder dessen Nachfolgern und setzt so seine eigenen Akzente. Die Farbgebung ist dabei ein Pfund – keine knalligen, glatten Farben, sondern immer wieder abgestufte Sepia-Töne, deren Ansicht auf dem matten Papier gediegen zur Geltung kommt. Dazu gesellen sich atmosphärisch inszenierte Abend- und Nachtszenen. Aber auch Autor Kraehn setzt auf Realismus und bettet die Story in einen historischen Hintergrund – die wenigen Jahre als Frankreich, Spanien und England einen brüchigen Frieden geschlossen hatten. Auch die Schauplätze der Story sind real, was man den Anmerkungen am Ende des Bandes entnehmen kann. Dazu beweist Kraehn profunde Serienkenntnisse, denn das Phantom… aber greifen wir nicht vor. Die neuen Abenteuer bieten somit einen Mix aus traditioneller, serien-typischer Erzählweise und frischen neuen Zeichnungen. Passt. (bw)

Der Rote Korsar: Die neuen Abenteuer, Band 1: Hängt ihn höher!
Text: Jean-Charles Kraehn
Bilder: Stefano Carloni
56 Seiten in Farbe, Hardcover
Egmont Comic Collection
16 Euro

ISBN: 978-3-7704-4116-7

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.