Bruno Brazil Gesamtausgabe, Band 3 (Ehapa ECC) | Comicleser

Bruno Brazil Gesamtausgabe, Band 3 (Ehapa ECC)

Juli 20, 2014

Bruno Brazil Gesamtausgabe, Band 3

Bruno Brazil ist eine klassische franko-belgische Agenten-/Abenteuerserie um Bruno Brazil und später seine Truppe, das Kommando Kaiman. Die Reihe erschien von 1967 bis 1983 und brachte es auf neun Alben lange Geschichten, die letzte stammt bereits von 1976. Die entstandenen Kurzgeschichten wurden in zwei weiteren Alben zusammengefaßt, die beide in diesem letzten Band der Gesamtausgabe enthalten sind. Zeichner war der Belgier William Vance (Jahrgang 1935), die Stories kamen von Vielschreiber(und auch Zeichner) Greg (Comanche, Luc Orient, Andy Morgan) unter dem Pseudonym Louis Albert.

In „Die Myxin Formel“, dem letzten Alben langen Abenteuer, werden renommierte Wissenschaftler ermordet. Diese sind als einzige im Besitz der ultra geheimen Raketenformel Myxin. Die Formel scheint verloren, doch es gibt noch einen ‚Eingeweihten, der von seinem Wissen allerdings keine Ahnung hat, da er es unter Hypnose erlangte. Dieser Mann namens Saxon, ein Alkoholiker und nicht gerade die Zuverlässigkeit in Person, hält sich in Tananarive auf Madagaskar auf. Dorthin wird Brazil mit dem Kommando Kaiman geschickt, inkognito, als Musiker. Um Saxon zu finden, zu sichern und dingfest zu machen. Doch auch der Feind hat von Saxon erfahren und in Madagaskar bereits Position bezogen. Zuerst droht die Mission zu scheitern, die Identitäten Brazils und seiner Mitstreiter werden aufgedeckt. Doch dann gehen sie aufs Ganze – im Dschungel Madagaskars kommt es zum unerbittlichen und tragischen Showdown.

Helden sterben? Das war damals hart (im alten ZACK erschien das Album 1978 in fünf Episoden aufgeteilt), das geht doch gar nicht. Leider doch – das Kommando Kaiman mit seinen schrägen Einzel- und Draufgängern wurde in dem Band quasi ausgelöscht. Brutal und schnörkellos. Und Bruno Brazil blieb als gebrochener Mann zurück. Das hat einen als jungen Leser damals reichlich irritiert, war und ist der Heldentod in Comicserien doch eigentlich ein Tabu und die absolute Ausnahme von der Regel – erinnern wir uns an den bis heute endgültigen Tod von Gwen Stacy in Spider-Man 121/122. Weshalb das Album – das letzte komplett neue in der Reihe, es folgten nur noch Kurzgeschichten – einen nachhaltigen Eindruck hinterließ (nicht nur positiv, v.a. die Originalveröffentlichung in Frankreich/Belgien wurde massiv kritisiert). Zeichnerisch spielt Vance in einer eigenen Liga. Sein charakteristischer, prägnanter, kantiger und dabei doch eleganter Stil besitzt einen hohen Wiedererkennungswert, egal aus welcher Dekade die Zeichnungen stammen. Hier kommen die Siebziger zum Zuge, inkl. Schlaghosen und Disko-Einlage. Mit dem Kommando Kaiman hatte sich die Reihe bereits vom üblichen James-Bond Image abgesetzt und Bruno als Teamplayer präsentiert. Lediglich Colonel L, der Auftraggeber, erinnert noch an 007-Tage.

„Dossier Bruno Brazil“ fasst die frühen Episoden zusammen, in denen Bruno noch very British stets mit einem jovialen James Bond-Lächeln seine Fälle noch im Alleingang löst. Die sind zum Teil zwar simpel gehalten, dabei aber stets geschickt in eine Rahmenhandlung gefaßt, die nach den dramatischen Vorfällen in der „Myxin-Formel“ spielt (daher auch erst die chronologische Veröffentlichung in Band 3 der Gesamtausgabe). Goucho und Colonel L fragen sich, ob Bruno nach dem tragischen Verlust noch einsatzfähig ist und kramen alte Fälle heraus – eben jene Kurzgeschichten aus den Jahren 1967. La Fin…!??/Das Ende…!?? bringt nun die letzten Bruno Brazil Geschichten bis 1983 aus der Feder von Vance. Die zeigen nun seinen modernen Stil, den wir aus XII kennen, der Erfolgsserie von Vance und Jean Van Hamme, die nur ein Jahr später 1984 startete. Mit Bruno Brazil war damit Schluss. Bis heute.

Eine Gesamtausgabe ist ja gleichzeitig ein Sammelband. Nur werden in anständigen Gesamtausgaben nicht nur die Comics gesammelt, sondern viel mehr. Auch hier haben wir einen umfangreichen Sekundärteil, der Erläuterungen zu den Alben und deren Entstehung gibt, zahlreiche Cover-Abbildungen zu den Magazin-Veröffentlichungen von damals und als großen Bonus das letzte unvollendete Album mit sechs gezeichneten Seiten und dem übersetzen Skript Gregs (das bis Seite 20 ging). Das Album sollte einen Neuanfang markieren und ein neues Team vorstellen, doch dazu kam es nicht mehr. Vielschreiber Greg (u.a. Comanche, Luc Orient), der inzwischen in den USA lebte, hatte leider keine Zeit mehr für die Reihe. Am Ende des Bandes kommt mit „Fragen Sie nach Papa Konfuzius“ noch ein unveröffentlichter Kurzroman mit Bruno Brazil zum Zuge, der von Vance illustriert und von Jacques Acar geschrieben wurde. So kann man diesen Abschluss der Gesamtausgabe dann wohl getrost als umfassend bezeichnen. (bw)

Bruno Brazil Gesamtausgabe, Band 3
Text: Greg
Bilder: William Vance
200 Seiten in Farbe, Hardcover
Ehapa/Egmont Comic Collection
29,99 Euro

ISBN: 978-3-7704-3753-5

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.