Comic! Jahrbuch 2020 (ICOM) | Comicleser

Comic! Jahrbuch 2020 (ICOM)

März 22, 2021

ICOM, der Interessenverband Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Ziel des Verbandes, der übrigens auch 1984 den Comic-Salon in Erlangen begründet hat, ist es „Zeichnern und Autoren ein Forum zum Austausch von Meinungen und Informationen zu geben und so deren berufliche Situation zu verbessern“. So gibt der Verband einen Ratgeber heraus, der sich mit Honoraren, Verträgen und Urheberrecht für Comic, Cartoon, und Animation beschäftigt. Eine weitere regelmäßige Publikation der ICOM ist das Comic!-Jahrbuch, das 2020 bereits in der 20. Ausgabe erschienen ist – auch das ein kleines Jubiläum – mit über 30 Artikeln und Berichten auf 272 Seiten. Und wahlweise auch mit Variant-Cover erhältlich.

Kernstück des Jahrbuchs für 2020 ist ein langes Interview mit Underground-Legende Robert Crumb, der vielen Fans hierzulande als Phantom-Stargast des Münchener Comic-Festivals 2013 in Erinnerung sein dürfte und der seit etlichen Jahren in Südfrankreich lebt. Auch in begleitenden Artikeln dazu wird das Thema Rassismus und Sexismus behandelt – in Bezug auf Crumbs Werk ´aber auch auf das der mehrfach preisgekrönten deutschen Comic- und Cartoon Kreativen Franziska Becker und Ralf König (die auch beide u.a. den Max-und-Moritz-Preis in Erlangen erhielten). Ausführlich ist auch der Rückblick auf das letzte Comic-Festival in München 2019 geworden (das dieses Jahr nur in Form von Ausstellungen stattfinden soll – Erlangen fiel letztes Jahr bekanntlich komplett aus).

Die Vielfalt des Bandes zeigt sich auch beim Interview mit I. Astalos, dem altgedienten Recken des deutschen Mad. Oder beim Rückblick auf 50 Jahre U-Comics – ein Jubiläum, das auch bereits in München beim Comic-Festival gefeiert wurde. Der Bericht über Neuauflagen von Klassikern – von Flash Gordon bis zu Bruno Brazil – ist der Versuch, einen Trend auszumachen, wobei die Verlage akribisch aufgeführt sind, die das „alte Zeug“ neu und meist hochqualitativ veröffentlichen. Natürlich wird auch über den Tellerrand geschaut und ausländischen Comic-Märkte beleuchtet, inkl. Italien und Japan. So ausführlich und fundiert der Blick auf den US-Markt auch ist (inkl. Zahlen und Statistiken), so oberflächlich gerät dabei der Bericht über das Comic-Geschehen in Frankreich.

Interessant sind auch der Artikel über die holländische „Stripschrift“, die älteste noch erscheinende Comicfachzeitschrift der Welt (gibt es seit 1968), gefolgt von einem Einblick in die Niederländische Comicszene. Kurios ist der verblüffend akribisch recherchierte Artikel über Autos, Maschinen und anderes technisches Gerät in franko-belgischen Comics, verglichen mit den realen Vorlagen. Jeder, der sich ernsthaft mit Comics beschäftigt, wird in dem reichlich bebildertem Jahrbuch passende Artikel und Berichte nach seinem Gusto entdecken. Zum 40. Jubiläum bietet der ICOM einen beeindruckenden Schuber an, in dem alle (!) bisher erschienenen Comic!-Jahrbücher Platz finden, bzw. einen „Variant“-Schuber der bereits mit allen Jahrbüchern befüllt ist und der in einer kleinen Auflage von nur 40 Stück erscheint. Wir gratulieren! (bw)

Comic! Jahrbuch 2020
von Burkhard Ihme, Achim Schnurrer, Andreas Dierks u.a.
272 Seiten in Schwarz-Weiß und Farbe, Softcover
Interessenverband Comic e.V.
15,25 Euro

ISBN: 978-3-88834-950-8

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.