Spider-Man: Die Geschichte eines Lebens (Panini) | Comicleser

Spider-Man: Die Geschichte eines Lebens (Panini)

April 17, 2020
Spider-Man: Die Geschichte eines Lebens (Panini)

Vollmundig ist er schon, der Titel, und gleichsam vielversprechend. Die Geschichte des Lebens von Spider-Man also. Von Anfang an, dem Spinnenbiss, das ist klar. Aber auch bis zum Ende, bis zum Tod des Helden? Und das auf „nur“ 192 Seiten, bei sechs Jahrzehnten Netzschwingen? Autor Chip Zdarsky (u.a. Sex Criminals, Howard the Duck), bereits mit diversen Eisner- und Harvey-Awards ausgezeichnet, bedient sich hier natürlich eines Kniffs, um die „normale“ und offizielle Timeline des berühmtesten aller Marvel-Helden nicht zu kompromittieren. So schafft er keine neue oder aktualisierte Origin, sondern ein alternatives Szenario, eine Art „What if…“ und spinnt dieses konsequent durch den kompletten Band. Die wichtigsten und bekanntesten Geschehnisse (und Gegner) aus Spideys Leben ordnet er somit anders an, verändert sie dadurch auch, wobei stets ein Wiedererkennungswert, garniert mit Aha-Momenten, präsent ist.

Das macht das Lesen erstaunlich kurzweilig, weil ständig bekannte und ikonische Spidey-Motive variiert oder aus einer anderen Perspektive betrachtet werden und so für Überraschungen sorgen. Vertraut und doch anders. Und das auch sehr schlüssig (wir wollen hier nicht spoilern, aber dass sich Begegnungen mit den Osborns und Doc Ock durch den Band ziehen, ist klar, ebenso ist die Klon-Saga immer wieder präsent, wobei Tante May tatsächlich etwas zu kurz kommt). Zwei Sachen machen den Band dann endgültig besonders: Die Zeit läuft quasi in Echtzeit ab. Peter Parker altert, Freunde und Feinde sterben. Jede Episode steht für ein Jahrzehnt, aus dem ein Jahr herausgepickt wird. Und das Zeitgeschehen spielt immer wieder eine Rolle. So grübelt Peter, ob er in Vietnam in den Krieg ziehen soll, um den GI’s beizustehen. Später, als das Civil War Event auf den Tisch kommt, machen die Helden selbst Politik.

Als Zeichner für das komplette, wenn auch alternative Leben Spider-Mans kommt eigentlich nur Marvel-Routinier Mark Bagley in Frage, der mit Superhelden-Variationen bestens vertraut ist, hat er doch den Löwenanteil der „Ultimate Spider-Man“ Reihe im Alleingang auf Papier gebracht. Auch hier glänzt er mit seinem unverwechselbaren, beinahe schon altmodischen, realistischen Stil, den man seit etlichen Jahren kennt und schätzt. Fazit: Eine unterhaltsame und sehr kurzweilige Neuinterpretation, die durch „echtes Altern“ der/des Helden einen erfrischenden Mehrwert erhält. Der Band beinhaltet die komplette US-Miniserie „Spider-Man: Life Story“, die aus sechs Heften besteht und die 2019 veröffentlicht wurde. Diverse Variant-Cover der einzelnen Hefte beschließen den Band. Wie so oft stellt Panini auch eine Hardcover-Version zur Verfügung, die auf lediglich 333 Exemplare limitiert ist. (bw)

Spider-Man: Die Geschichte eines Lebens
Text: Chip Zdarsky
Bilder: Mark Bagley, John Dell, Andrew Hennessy
196 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
19,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-1648-8

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.