Thor, Band 1 (Panini) | Comicleser

Thor, Band 1 (Panini)

February 27, 2019
Thor, Band 1 (Panini)

Neustart im Haus der Ideen. Mal wieder, möchte man meinen. Tatsächlich übernehmen diesmal die alten, klassischen Helden, bzw. deren Alter Egos, wieder das Marvel-Ruder. Thor ist jetzt demnach wieder ein Mann, die weibliche Inkarnation des Donnergottes, in der bekanntlich Jane Foster steckte, hat vorerst ausgedient. Also alles wieder beim Alten? Nicht ganz. Thor hat keinen Hammer mehr. Oder besser: keinen Mjolnir mehr. Sein Markenzeichen flog in die Sonne und ist unwiederbringlich (ein seltsames Wort in Bezug auf Superhelden) verloren. Und: Thors linker Arm wurde durch einen Metallprothese ersetzt. Auch sonst herrschen chaotische Zustände, was Thors Leben und das Schicksal Asgards betrifft: beides ist arg ramponiert. Und weit weg von der Erde führt Dunkelelf Malekith noch immer Krieg, mit dem Ziel, die zehn Welten zu erobern.

Derweil sammelt Thor auf der Erde die verlorenen Waffen Asgards auf, damit diese nicht in falsche Hände kommen. Irgendwas muss man ja tun. In den Krieg eingreifen kann er nicht, da mit dem zerstörten Bifröst (die Regenbogenbrücke) und dem erblindeten Heimdall sämtliche Verbindungen zu den Welten gekappt sind. Ausgerechnet eine Begegnung mit Loki ändert die Situation. Per Magie gelangt das ungleiche Brüderpaar nach Niflheim in das Reich der Toten. Dort herrscht der der verblichene Balder. Bedroht wird das Reich von Sindr, der Feuer-Königin von Muspelheim und Tochter Surturs. Die üble Dame kämpft mit ihrer Goblin-Armee auf Seiten Malekiths und nur eine äußerst ungewöhnliche Allianz rund um Thor und Loki, verbunden mit einer waghalsigen Aktion Thors kann Sindr vielleicht aufhalten…

In dem aktuellen Donnergott-Neustart besinnt sich Autor Jason Aaron ganz auf die nordische Marvel-Mythologie rund um den Donnergott, die von Jack Kirby dereinst nachhaltig geschaffen und geprägt wurde. Folglich tauchen keine anderen „serienfremden“ Marvelhelden auf (bis auf einen Kurzauftritt von Namor und – tatsächlich – Thanos). Nahezu sämtliche Figuren rund um Asgard bekommen ihre feste Rolle zugewiesen, manche eine größere, manche eine kleinere. Die von Loki ist naturgemäß eher größer und wie auch in den Kinofilmen formen die beiden Brüder hier ein Zweckbündnis. Kennt man zwar, wird durch frische Ideen und skurrile Einfälle von Jason Aaron aber angereichert: so kämpft Thor nach dem Verlust Mjolnirs mit verschiedenen Hämmern, die verschiedene Zwecke erfüllen. Und der Truck (!), mit dem Balder & Co. im Totenreich unterwegs sind, erinnert an diverse Gefährte aus den Mad Max Filmen.

Thor, Band 1 (Variant)
Die Variant-Cover-Edition

Was uns zum Humor bringt, mit dem selbst Thor hier aufwartet. Selbstironisch und voller Sarkasmus kommentiert er immer wieder das Geschehen und auch die epischen Kloppereien werden gerne durch gelungene Gags aufgelockert, die man beim Asenvolk nicht unbedingt erwartet. Damit legt Aaron eine gewisse Respektlosigkeit an den Tag, die wiederum die hehre Sprache, die Lee und Kirby dem Donnergott und seinem Gefolge einst in den Mund legten, massiv konterkariert. Der ironisch-witzige Ton der Kinofilme mag auch hier Vorbild sein. Dennoch verrät Aaron die traditionelle Serien-Mythologie damit nicht, was durch seine profunden Kenntnisse darüber zum Ausdruck kommt. Trotz der Witze und der Kämpfe ist die Story überaus dicht, es gibt viel zu lesen und immer wieder Überraschungen, wie der mutige Ausblick in Thors ferne Zukunft als Allvater.

Auch die Zeichnungen von Mike del Mundo, der u.a. durch sein ungewöhnliches Artwork bei „Elektra“ in bester Erinnerung ist, ordnen sich einmal mehr nicht dem Mainstream unter. Farbenprächtig, überbordend, mal abstrakt und mal mit psychedelischen Touch versehen, konzentrieren sie sich nicht nur auf Details sondern immer wieder auf phantasievolle Großansichten und wirksame Auftritte. Band 2 erscheint am 11. Juni, dann wird auch die Geschichte um Allvater Thor in der Zukunft, die hier als Intermezzo beginnt, weitergeführt. Der Marvel Neustart von Thor? Bisher ein gelungener, frecher wie frischer Ansatz. Auch hier produzierte Panini für Sammler und Fans eine auf 444 Stück limitierte Variant-Cover-Edition, die beim Verlag aber bereits vergriffen ist. (bw)

Thor, Band 1: Rückkehr des Donnerers
Text: Jason Aaron
Bilder: Mike del Mundo, Christian Ward
116 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
13,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-1129-2

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.