Rummelsdorf: Enigma (Carlsen) | Comicleser

Rummelsdorf: Enigma (Carlsen)

April 28, 2020
Spirou präsentiert, Band 4: Rummelsdorf: Enigma (Carlsen Verlag)

Belgien, 1940. Das Land ist von den Deutschen besetzt. Was auch Graf Pankratius von Rummelsdorf persönlich zu spüren bekommt. Denn sein Schloss wird von der Wehrmacht beschlagnahmt – er und seine Haushälterin Nicoletta werden unsanft in den Schuppen verfrachtet. Was jedoch nicht weiter tragisch ist, denn die beiden planen sowieso ihre „Flucht“. Aufgrund einer Nachricht und auf Bitten von Professor Black reist der Graf heimlich nach England, in das Örtchen Bletchley nordwestlich von London. Dort trifft er auf die schlaue Schottin Blair Mackenzie. Im Herrenhaus von Bletchley Park werden die beiden von Professor Black in ihre neue Aufgabe eingeweiht: Sie sollen gemeinsam mit einem Team aus Spezialisten helfen, die deutsche Verschlüsselungsmaschine Enigma zu knacken. Ein womöglich kriegsentscheidendes Unterfangen. Dann treffen die beiden, die sich gerne näherkommen, den Mathematiker Alan Turing, einen der führenden Köpfe der Gruppe. Bald stellen sich erste Erfolge ein, aber die Zeit drängt…

Im nach Zyklotrop (bisher drei Bände) zweiten Ableger mit Figuren aus dem unmittelbaren Dunstkreis von Spirou und Fantasio, den Carlsen in der Reihe „Spirou präsentiert“ veröffentlicht, lernen wir einen jungen Grafen von Rummelsdorf kennen. Der wohnt bereits in dem Schloss, das vielen Spirou Abenteuern als Kulisse dienen wird und ist schon in jungen Jahren ein anerkannter Wissenschaftler, dessen Leidenschaft für Pilze ihm von großem Nutzen ist (im Original heißt die Figur ja auch „Champignac“). Er wird nach Bletchley Park gerufen, dem geheimsten Ort Großbritanniens während des Zweiten Weltkriegs. Dort lernt er den brillanten Mathematiker Alan Turing kennen, dem später nach dem Krieg ein tragisches Schicksal zuteilwerden wird. Als weitere historische Figur hat auch Churchill einen originellen Auftritt wie auch ein zukünftiger Schriftsteller, der damals noch als Geheimdienstler arbeitete und der sich von Rummelsdorf inspirieren lässt – ein gelungener Gag.

Den Grafen und damit auch den Leser erwarten anfangs einiges an Erklärungen in Form eines ausführlichen Exkurses in die ausgeklügelte, raffinierte Technik der Enigma Maschine, erst durch Professor Black, dann durch Alan Turing. Das ist viel Theorie, beinahe schon mit dokumentarischem Charakter, da muss man durch – das ist aber auch nötig, um die Schwierigkeit der Herkulesaufgabe zu verstehen, vor die die in Bletchley vereinten klugen Köpfe seinerzeit tatsächlich gestellt wurden. Aufgelockert werden diese Episoden durch die sich anbahnende Beziehung zwischen dem ungelenken Grafen und der forschen Blair. Gegen Ende des Bandes, als die beiden auf eine wichtige, geheime Mission geschickt werden und sich ein Story-Kreis schließt, wird es dann noch einmal turbulent und actionreich, in bester Spirou Manier.

Der Zweite Weltkrieg als Thema bei Spirou wird gerade in der Spezial-Reihe behandelt, wo die epische Geschichte des Hotelpagen während des Krieges in mehreren Alben von Émile Bravo eindrucksvoll geschildert wird. Aber während Spirou die Schrecken des Krieges direkt erfährt, arbeitet der Graf von Rummelsdorf im Geheimen, im Hintergrund. Die wissenschaftliche Thematik passt gut zu der Figur, von der wir auch gerne mehr sehen würden. Hinter dem Namen Béka verbirgt sich das Autoren-Paar Bertrand Escaich und Caroline Roque. Zeichner des Bandes ist David Etien, von dem bei Splitter „Die Vier von der Baker Street“ erscheint und der Loisels „Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit“ fortführte. Sein semi-realistischer und doch detaillierter, markanter Strich passt gut zum Thema und steht ganz im Sinne der Serientradition. Weiter geht’s in der Reihe mit einem weiteren Zyklotrop Band von José Luis Munuera. (bw)

Spirou präsentiert, Band 4: Rummelsdorf: Enigma
Text: Béka
Bilder: David Etien
64 Seiten in Farbe, Softcover
Carlsen Verlag
12 Euro

ISBN: 978-3-551-77676-1

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.