Gung Ho, Band 4 (Cross Cult) | Comicleser

Gung Ho, Band 4 (Cross Cult)

August 26, 2019
Gung Ho, Band 4 (Cross Cult)

Brenzlig ist die Lage für Sexy Beast: immerhin steht der gute Archer im Verdacht, die flatterhafte Celine vergewaltigt zu haben (was natürlich nicht stimmt – das war schon eher der schmierige Bagster, der das Mädchen mit Drogen versorgt und dafür „Gegenleistungen“ will). Nachdem er sich Hals über Kopf in die Außenbezirke geflüchtet hat, rotten sich die Waisen und sonstigen Jugendlichen des Lagers zusammen, um ihn mit einer natürlich höchst illegalen Aktion vor dem sicheren Tod durch die marodierenden Reißer zu bewahren. Auf dem Weg schlägt der Trupp diverses Viehzeug in die Flucht und findet auf einem alten Wachturm tatsächlich den Flüchtigen, der ohne Sprit und Vorräte langsam in die Bredouille kommt. Nach einigen Querelen und Handgreiflichkeiten kann Archer schließlich seine Unschuld beweisen – aber auf dem Rückweg kommt es zu einer weiteren schweren Reißer-Attacke, der die junge Pauline zum Opfer fällt.

Zurück im Lager, befindet das Tribunal der Erwachsenen zwar einerseits auf massiven Ungehorsam – die Kinder scheinen sich langsam aus der Umklammerung zu lösen -, aber der Kämpfer Tanaka erkennt den Mut und die Tatkraft der jungen Kämpfer an. Lageranführerin Kingsten ordnet einstweilen eine Expedition in die Wildnis an: immerhin überfällt immer noch jemand die Versorgungszüge und raubt der Gemeinschaft so wichtigen Nachschub und Munition. Das könnte allerdings gefährlich werden – immerhin zeichnet sich ab, dass die Reißer sich alle fünf Jahre so vermehren, dass die Viecher gewaltige Angriffe auf die Siedlungen wagen und diese teilweise überrennen. Und diese fünf Jahre wären gerade wieder einmal vorbei…

In ihrem „James Dean wohnt in Fort Apache“-Epos werfen Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant den Blick auch dieses Mal wieder verstärkt auf die zwischenmenschlichen Konflikte: da zerstreiten sich die Jugendlichen untereinander, finden aber nach klärenden Gesprächen und Fausthieben wieder zueinander; die Erwachsenen fürchten um ihre absolute Herrschaft; und die korrupten, moralisch verderbten Subjekte wie Bagster denken nach wie vor nur an sich selbst und gehen dabei auch über Leichen (wir verraten mal nicht welche).

Gung Ho, Band 4 (Vorzugsausgabe)
Die limitierte Vorzugsausgabe

Insgesamt baut sich in diesem vorletzten Band der Reihe die Spannung hin zu einem apokalyptischen finalen Kampf Reißer gegen Menschen immer weiter auf – wie in manch einem Zombie-Epos formieren sich draußen die grunzenden Wesen, während man drinnen den verzweifelten Ausbruch erwägt. Inszeniert wird die Chose wie gewohnt in actionreichen, dynamischen Panels, bei denen die ölbildhafte Qualität manchmal verrät, dass ein wenig nachgeholfen wurde – aber das stört den Gesamteindruck des Bandes in keiner Weise, der gewohnt aufwendig im großformatigen Hardcover erscheint. Und der wieder alternativ als limitierte Vorzugsausgabe mit etlichen Zusatzseiten erhältlich ist. Die fünfte und letzte Episode steht uns mit dem vielsagenden Titel „Die weiße Flut“ 2021 ins Haus. Wir sind gespannt. (hb)

Gung Ho, Band 4: Zorn
Text: Benjamin von Eckartsberg
Bilder: Thomas von Kummant
88 Seiten in Farbe, Hardcover (Normalausgabe)
128 Seiten in Farbe, Hardcover (Vorzugsausgabe)
Cross Cult
25 Euro (Normalausgabe)
40 Euro (Vorzugsausgabe)

ISBN: 978-3-959819-90-9 (Normalausgabe)
ISBN: 978-3-959819-94-7 (Vorzugsausgabe)

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.