Die Chronik der Unsterblichen, Band 6 (Egmont) | Comicleser

Die Chronik der Unsterblichen, Band 6 (Egmont)

Mai 23, 2016

Die Chronik der Unsterblichen, Band 6 (Egmont)

Irgendwo in einem abgelegenen Tal in Bayern wurden Andrej Delany und Abu Dun von Birger betrogen und töteten so fünf Wachen des Klosters. Ein fatales Missverständnis. Denn Birger gehört offenbar zu den Wiedergängern/Werwolf-Kreaturen, die durch das Zigeunerfieber infiziert wurden, das vor einigen Jahren in Trentklamm wütete. Benedikt, der Abt des Klosters, sucht nun die Unterstützung der Inquisition, die in Person des grausamen wie gnadenlosen Inquisitors Martius das Dörfchen vom Übel befreien soll. In Martius‘ Augen heißt das: alle töten und alles niederbrennen. Delany und Abu Dun versuchen einen anderen Weg und schließen ein Zweckbündnis mit Bruder Thobias. Doch zuerst muss Abu Dun gesund gepflegt werden, der im Kloster als Ungläubiger gefoltert wurde. Dann machen sich beide erneut auf in die Berge, zum Schattenklamm, doch die dort hausenden Wiedergänger um Birger bieten nur ein sterbendes Bild des Jammers. Derweil marschiert Martius mit seinen Leuten nach Trentklamm und Andrej erkennt, dass Thobias nicht nur ein Mönch ist, sondern ein auch dunkles, gefährliches Geheimnis birgt…

Die ewig Suchenden. Nach Jahren gemeinsamer Abenteuer (zwischen den Ereignissen in Band 4 und 5 sind zehn Jahre vergangen) sind Andrej und der Nubier Abu Dun so etwas wie Freunde geworden. Dass Abu Dun insgeheim Andrejs Kräfte und dessen Unsterblichkeit anstrebt, ist diesen aber stets bewusst. Im Tal von Trentklamm stockt ihre Suche nach Antworten zu Andrejs Wesen und Fähigkeiten. Und doch spürt dieser in den Wiedergänger-Kreaturen eine Art Vertrautheit oder gar Seelen-Verwandtschaft. Trotzdem bleibt auch dieses Rätsel vorerst ungelöst. Im finsteren wie feurigen Finale in Trentklamm, wo alle Charaktere aufeinander treffen, sieht sich Andrej einmal mehr gezwungen zu töten, um selbst zu überleben (was ihn schmerzhaft an den Tod seines Sohnes erinnert), wo er doch viel lieber Fragen stellen wollte. Und einmal mehr bleiben am Ende verbrannter Boden und zwei ratlose Freunde zurück.

Mit dem zweiten Teil von „Der Todesstoß“ ist nun der dritte Band von Wolfgang Hohlbeins Romanserie adaptiert (pro Roman zwei Comicalben, inzwischen zählt die Reihe 15 (!) Romane). Vor allem in den Szenen, die nachts spielen – und das sind nicht wenige – schafft Zeichner Chaiko eine düster bedrohliche Atmosphäre, auch wenn ab und an die Hintergründe und Ausschmückungen der Panels recht karg gehalten sind – was andererseits wieder zur tristen, felsigen Winterlandschaft und der ärmlichen Gesellschaft passt, entsprechend unterstützend wirken dann auch die Farben – wenngleich er Gesichter und Personen nuanciert mit feinem Strich darstellt. Aber: Chaiko scheint schnell und zuverlässig zu sein, setzt er doch die Serie in regelmäßigen Abständen fort. So erschienen alleine im letzten Jahr gleich zwei Bände. Adapteur Benjamin von Eckartsberg (Gung Ho) schafft es einmal mehr, einen Hohlbein Roman spannend umzusetzen, wobei die zentralen Fragen, die das Duo Delany und Abu Dun vorantreibt, wie erwartet weiter offen bleiben. (bw)

Die Chronik der Unsterblichen, Band 6: Der Todesstoss, Teil 2
Text: Benjamin von Eckartsberg, nach Wolfgang Hohlbein
Bilder: Chaiko Cai Feng
48 Seiten in Farbe, Hardcover
Egmont Comic Collection
15 Euro

ISBN: 978-3-7704-3918-8

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.