Gung Ho, Band 3 (Cross Cult) | Comicleser

Gung Ho, Band 3 (Cross Cult)

July 25, 2018

Dicke Luft im Camp Fort Apache: weil die Reißer immer übermütiger werden, lassen sich die Jungspunde um die beiden Outsider Archibald und Zack Goodwoody mal lieber mit Waffen ausstatten. Bei einem Badeausflug auf eine Insel, der doch eigentlich harmlos sein sollte, machen die Youngsters dann auch gleich näher Bekanntschaft mit den Viechern, als ihnen lieb ist. Die von Zack verschmähte Pauline mäht alles nieder, verballert dabei aber deutlich mehr Munition als erlaubt wäre. Nachdem sich die Reißer offenbar noch nicht einmal mehr vom Wasser abhalten lassen, verfügt Kommandantin Kingsten eine Art universellen Stubenarrest. Das langweilt die Herrschaften natürlich enorm, aber als Celine Desens ein paar härtere Drogen bei ihm abstauben will, lehnt Archie das vehement ab.

Die liebe Celine mag das nicht einsehen, sondern wird wieder beim schmierigen Norman Bagster vorstellig. Dieser Repräsentant der Großstadt nutzt seine Position weidlich aus: Drogen gibt’s nur, wenn sich Celine ordentlich rannehmen lässt. Archie, der das aus der Ferne mitbekommt, geht dazwischen und sorgt dafür, dass Bagster in einer öffentlichen Anhörung Farbe bekennen muss. Das geht aber gehörig schief: für die Zusage, sich um Nachschub und Munition zu kümmern, hat Bagster nicht nur Celine, sondern auch Kommandantin Kingsten in der Tasche – weshalb sich Archie selbst plötzlich als Missetäter denunziert sieht, den man hochkant aus dem Lager wirft, versehen mit einem Brandzeichen, das ihn als Verbrecher markiert. Nur mit Motorrad und Gitarre bewaffnet, macht er sich auf ins Umland, das von Reißern durchstreift wird und kaum eine Überlebenschance bietet…

James Dean trifft John Wayne, Mad Max, Judge Dredd und World War Z lassen grüßen: die Zutaten zum postapokalyptischen Drama von Thomas von Kummant (HIER unser Interview mit ihm) und Benjamin von Eckartsberg sind natürlich auch in Band 3 die gleichen. Eine Schar bedrängter Menschlein zieht sich à la „Dawn of the Dead“ in eine Festung zurück, die im Namen an sämtliche John Ford-Western erinnert, die dann wiederum die Vorlage für Belagerungs-Dramen aller Art, allen voran John Carpenters „Assault on Precinct 13“, wurden. Dass man einen (hier natürlich nur vermeintlichen) Verbrecher ins verseuchte Umland verbannt, das kennen wir hingegen aus der Cursed Earth um MegaCity bestens.

Die limitierte und erweiterte Vorzugsausgabe

Frisch und fesselnd bleibt die Sache in der permanenten Verlagerung der Konflikte und Charakterisierungen: so nehmen die Spannungen innerhalb der Jugendgruppe deutlich zu, als die von Zack nicht erhörte Pauline ihren Jähzorn in wüste Gewalt ummünzt, bevor man sich dann im Dienste des Einzelnen unerwartet geschlossen zusammenrottet. Der Generationsstreit, der sich zunächst zwischen den Herumstreunern Zack und Archie gegen den Rest der Welt äußerte, wird zu einem moralischen Krieg mit verkehrten Rollen: ausgerechnet der eigentlich als „Sexy Beast“ bestens charakterisierte Archibald kann nicht mit ansehen, wie der schleimige Außenweltler Bagster (nomen est omen, der Typ sackt alles ein was geht) seine Macht gnadenlos ausnutzt – und scheitert allerdings am systematischen Opportunismus der versammelten, angeblich ach so aufrechten Erwachsenenwelt, dem sich sogar Celine ergibt.

Krachige Popkultur-Referenzen gibt es auch dieses Mal: als sich Archie in der Wildnis gerade noch auf einen Wachturm flüchten kann, schmettert er den anrennenden Reißern ein schmackiges „Live Wire“ entgegen, mit dem schon weiland Bon Scott süffisant seine sagen wir mal körperliche Überlegenheit anpries. Was dann doch wieder bestens zur Outlaw-Attitüde passt. Und auch das titelgebende geflügelte Wort kommt endlich auch direkt zu Ehren: als Motto nicht ungefährlicher Kampfspiele der Youngsters nämlich. Inszeniert wie immer leicht stilisiert, a „bisserl“ computerunterstützt von Thomas von Kummant, bietet auch dieser Band wieder ein rasantes Lesevergnügen, bei dem wir uns nun allerdings wieder gedulden müssen: Band 4 ist für 2019 angekündigt, bevor dann Band 5 den Reigen schließt. (hb)

Gung Ho, Band 3: Sexy Beast
Text: Benjamin von Eckartsberg
Bilder: Thomas von Kummant
80 Seiten in Farbe, Hardcover (Normalausgabe)
120 Seiten in Farbe, Hardcover (Vorzugsausgabe)
CrossCult
25 Euro (Normalausgabe)
40 Euro (Vorzugsausgabe)

ISBN 978-3-864254-08-6 (Normalausgabe)
ISBN 978-3-864254-09-3 (Vorzugsausgabe)

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.