Bärenzahn, Band 6 (All Verlag) | Comicleser

Bärenzahn, Band 6 (All Verlag)

April 15, 2019
Bärenzahn, Band 6 (All Verlag)

April 1945. Der Krieg ist für das Deutsche Reich verloren. Hitler beging bereits Selbstmord. Vom Westen erobern die Amerikaner, vom Osten die Russen das Land. Auf (und unter) Schloss Fürstenstein in Niederschlesien versuchen Hitlers letzte Getreue unter der Führung des Schwarzen Ordens, der SS, den Willen des Führers zu erfüllen und mit Hilfe des „Projekts Silbervogel“ New York in Schutt und Asche zu legen, um die Amerikaner so doch noch an den Verhandlungstisch zu zwingen. Als Pilotin des suborbitalen Raketen-Flugzeugs ist natürlich Hanna Reitsch auserkoren, Hitlers berühmteste Testpilotin und Ikone des NS. Mit auf der Basis befindet sich ihr Jugendfreund Max, der eigentlich Werner ist (lange Geschichte, siehe Band 1-3) und der ursprünglich von den Amerikaner eingeschleust wurde, um Hanna zu töten. Max versucht das Unmögliche: Hanna am Leben zu lassen und gleichzeitig den drohenden Flug des Silbervogels zu verhindern. Die Zeit dazu wird knapp: der Start steht unmittelbar bevor und die Russen rücken immer näher…

Neben der sattsam bekannten Mär um die angeblichen Wunder- oder Vergeltungswaffen der Nazis, die hier mit dem Amerikabomber, der noch dazu eine radioaktive Bombe abwerfen soll, auf die Spitze getrieben wird (selbst die Pläne für die Reichsflugscheiben sind kurz zu sehen – „Iron Sky“ lässt grüßen…), zügeln die Autoren ihre Fantasie selbst, indem sie zwei Sub-Plots in die Story einfließen lassen, die abseits des Alternativ-Welt-Geschehens eine tatsächliche politische und eine menschliche Ebene generieren. Die Alsos-Mission, die der amerikanische Geheimdienst lanciert, hatte den Zweck und das Ziel, Klarheit darüber zu schaffen, ob die Nazis ein eigenes Atom-Projekt verfolgen, wie weit dieses vorangeschritten ist und die daran beteiligten Wissenschaftler nach dem Krieg zu „akquirieren“. Die Russen verfolgen unter der Führung von Stalins Sohn einen ähnlichen Plan – so entsteht ein Wettlauf, der den kalten Krieg und dessen Wettrüsten bereits vorwegnimmt.

Und dann sind da natürlich noch Hanna und Max/Werner. Hanna ließ sich früh vom NS-Virus infizieren und verfolgt seitdem unerschütterlich dessen Ideologie, die erst Risse bekommt, als sie Zeugin der unmenschlichen Behandlung von Zwangsarbeitern wird, die in der riesigen Anlage unter dem Schloss schuften müssen. So kommt ihr Weltbild, das selbst dem Zusammenbruch des Reichs und dem Tod Hitlers standhielt, endlich ins Wanken. Zu spät? Und Max, innerlich zerrissen, bringt es aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit nicht fertig, Hanna und damit die letzte Lichtgestalt der Nazis zu töten. Neben diversen Düsenflugzeugen, die tatsächlich noch zum Einsatz kamen (und freilich nichts mehr am Ausgang des Krieges änderten) und den vermeintlichen Wunderwaffen (zuerst die Nurflügler der Gebrüder Horten, dann der „Silbervogel“) treten immer wieder reale Personen in Erscheinung. Zahlreiche Wissenschaftler und Offiziere sind historische Gestalten. Auch das verleiht der immer wieder fantastischen Geschichte eine gewisse Erdung.

Die zeichnerische Umsetzung glänzt dabei nicht nur durch den klaren Strich Alain Henriets, der die Gesichter leicht stilisiert, die diversen Fluggeräte dafür umso realistischer und beeindruckend in Szene setzt, sondern auch durch die Farbgebung. Die ist kräftig – immer wieder durchzieht bei den Flugsequenzen ein breiter, strahlend blauer Himmel die Panels – und durchaus bunt. Hinter dem Pseudonym „Usagi“ verbirgt sich Alain Henriets Frau Patricia Tilkin, die u.a. auch bereits für die bei uns bekannte Reihe „Allein“ (im Piredda Verlag) die Farben besorgte. Beendet werden der Band und damit auch die Serie durch gleich zwei gelungene Schmankerl. Ohne zu viel zu verraten: eines davon betrifft das Verhältnis zwischen Max und Hanna und kehrt damit zum Anfang, zur Kindheit der beiden zurück. Das andere bezieht sich direkt auf den Titel der Reihe, den Bärenzahn-Glückbringer, den sowohl Hanna, als auch Max und Werner tragen bzw. trugen. Die auf nur 111 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe inkl. signiertem Druck ist ebenfalls noch erhältlich. (bw)

Bärenzahn, Band 6: Silbervogel
Text: Yann
Bilder: Alain Henriet
64 Seiten in Farbe, Hardcover
All Verlag
15,80 Euro

ISBN: 978-3-946522-44-7

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.