Old Man Logan, Band 3 (Panini) | Comicleser

Old Man Logan, Band 3 (Panini)

Juni 19, 2017

Nach den Geschehnissen in Killhorn Falls, als sich Wolverine alias Logan sowohl seiner realen als auch seiner alternativ-weltlichen Vergangenheit (oder Zukunft – was auch immer) stellen musste (nachzulesen in Band 2), macht sich der Old Man auf, Lady Deathstrike zu suchen und endgültig zur Strecke zu bringen. In Tokyo erhofft er ihre Spur zu finden, tappt aber geradewegs in eine Falle – und das gleich zweimal – und wacht schließlich als Gefangener des Lautlosen Ordens auf, einer Art Killer-Ninja-Clan, der unter Führung von Sohei nach Macht und Herrschaft strebt (was auch sonst). Logan kennt Sohei aus seiner alternativen Welt, wo er ihn einst tötete und ahnt daher, was ihm blüht. Allein ist selbst er trotz Adamantium-Krallen und Selbstheilungskräften gegen Sohei und den Orden machtlos und sieht sich so gezwungen, in einem furiosen wie gnadenlosen Kampf eine unheilige Allianz ausgerechnet mit Lady Deathstrike einzugehen, um zu überleben und die Irren zu stoppen. Die schützen und verehren einen Mönch, der sich als Junge mit mächtigen telekinetischen Kräften herausstellt. Womit Wolverines Probleme erst so richtig anfangen…

Der gealterte Wolverine ist bekanntlich, nachdem die Superschurken seine Welt verwüsteten und seine Familie töteten, in unserer Zeit, also dem aktuellen Marvel-Universum gelandet (wo der „reguläre“ Wolverine momentan als tot gilt). Er muss mit dieser neuen, sowohl vertrauten als auch fremden Welt zurechtkommen und ist gleichzeitig von den schicksalhaften Geschehnissen seiner alten Welt in seinem alten Leben geprägt. Daraus zieht die Story ihr Potenzial, indem immer wieder Rückblenden mit der Gegenwart vermischt werden. Das Spannende dabei: wird der innerlich zerrissene Logan die gleichen Fehler wieder machen, bzw., die gleichen Taten begehen? Ist er gar dazu gezwungen? Oder findet er andere Wege? Zuletzt, in Band 2 zog er einmal mehr das Unheil (in Person der Reavers) an. Jetzt, als Gefangener des Lautlosen Ordens und als unfreiwilliger Verbündeter seiner Erzfeindin Lady Deathstrike kann er seiner Wut freien Lauf lassen, bis er auf den Jungen stößt, dem er bereits bei einem verhängnisvollen Treffen begegnete. Durch sein Leben in diesen zwei Welten oder Zeiten gewinnt die ohnehin komplexe und mit einer finsteren Vergangenheit belastete Figur noch mehr an Tiefgang, den der gefeierte Autor Jeff Lemire (u.a. Animal Man, Sweet Toth, Descender) in klugen, reflektierenden Dialogen und Texten generiert.

Passend wie die Faust aufs Auge sind dabei auch die ungewöhnlichen, stilsicheren und beinahe apokalyptisch düsteren Zeichnungen von Andrea Sorrentino, die Logans finsteren und misstrauischen Blick auf die Welt reflektieren. In graphisch originellen und bisweilen brillanten Panelkonstruktionen und Seitenaufteilungen werden die furiosen, blutig und actionreiche Kämpfe und Gefühlswelten des Protagonisten regelrecht orchestriert. Sorrentinos Bilder sind dabei gleichzeitig scharfkantig und diffus und passen so zur düsteren Gedankenwelt Wolverines: als Fremder in einer fremden Welt treiben ihn die Geschehnisse seiner Vergangenheit in einer anderen Zeitlinie um, als ständig Gejagter, von Schuldgefühlen zermartert und voller Furcht, dass sich in dieser Welt all dies wiederholen könnte. „Old Man Logan“ mausert sich stetig zu einer der besten aktuellen Marvel-Serien, sowohl inhaltlich als auch optisch. Der Band beinhaltet diesmal fünf US-Hefte in einem abgeschlossenen Zyklus, nämlich die Nummern 9-13. Band 4 ist bereits in Vorbereitung. (bw)

Old Man Logan, Band 3: Der letzte Ronin
Text: Jeff Lemire
Bilder: Andrea Sorrentino
116 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
12,99 Euro

ISBN: 978-3-7416-0135-4

 

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.