Trigan, Band 3 (Panini) | Comicleser

Trigan, Band 3 (Panini)

April 26, 2016

Trigan, Band 3 (Panini)

Verdammte Besatzer! Das Volk der Loka, von den Triganern besiegt und kontrolliert, scheint ruhig. Doch im Inneren brodelt es. Da man das Reich Trigan nicht frontal attackieren und besiegen kann, greift man zu einer List. Mittels Süßigkeit wird Trigo täglich ein Pflanzenextrakt verabreicht, das ihn langsam wahnsinnig macht. So will man das Reich von innen schwächen, bis es von außen angreifbar wird. Tatsächlich benimmt sich Trigo immer ausfallender und brutaler, bis er schließlich abgesetzt wird und die Loka zum Angriff blasen… Nach der Krise ist vor Krise: das Land Herikon ist ähnlich hoch entwickelt wie das Reich Trigan. Man nimmt Handelsbeziehungen auf und die Herikon-Prinzessin Ursa wird sogar Trigos Ehefrau. Als sich ein windiger Händler auf ein uraltes Gesetz beruft, wird aus einem Bagatell-Vergehen erst eine ausgewachsene Staatsaffäre, die dann sogar in einen – wie es scheint – vernichtenden Krieg zwischen Trigan und Herikon mündet, der erst endet, als eben jener Händler einen verhängnisvollen Fehler macht: er entführt Ursa und fordert Lösegeld… Szenenwechsel. Der junge Janno, Trigos Neffe und potentieller Thronerbe, soll herrschen lernen. Dazu wird er in die entlegene Kolonie Zabriz geschickt, um dort nach dem Rechten zu sehen. Doch in Zabriz führt der üble Akkan ein grausames Regiment. Mit einem geschickten Komplott kerkert er Janno ein und will sogar Trigo die Stirn bieten, der sich unerkannt in der Stadt aufhält, um Janno zu retten…

Der dritte Band der Trigan-Gesamtausgabe beinhaltet drei Geschichten, die erstmals 1966 im englischen Magazin „Look and Learn“ veröffentlicht wurden. Die Hintergründe jeder dieser Episoden werden jeweils auf einer extra Seite erörtert. Zwei der Storys behandeln einen ausufernden Krieg, in den das ganze Reich Trigan involviert ist. Die dritte präsentiert dann einen Trigo, der sich wie einst Prinz Eisenherz als Barde tarnt und mit Akkan einen veritablen Bilderbuch-Bösewicht, der natürlich am Schluss – so viel ist wohl klar – sein unwürdiges Ende findet. Bei allen dreien gibt es eine politische Ebene: die Kriege, die Mission Jannos und eine persönliche Ebene: Trigos Vergiftung, seine entführte Ehefrau, der verschwundene Janno. Mit der Heirat Trigos und der Krönung zum Kaiser präsentieren Butterworth und Lawrence überdies zwei wichtige Ereignisse im Schnellverfahren. Kurios der aktuelle Bezug der mittleren Story: aus einer einfachen Provokation heraus entsteht durch ein veraltetes Gesetz („Unglücklicherweise wurden die Schriften nie geändert“) eine Staatsaffäre auf höchster Ebene! Nur hier artet diese sogar in einen Krieg aus…

Bei aller Science Fiction lassen Butterworth und Lawrence immer wieder vertraute Bild-Motive in die Handlung einfließen, welche die wunderbare Grundidee, dem Reich Trigan römische Züge zu verleihen, unterstützen. Die Uniformen der Soldaten des Volkes im Lande Herikon erinnern an die Erscheinung der Babylonier oder Assyrer. Die Stadt im unwirtlichen Kleinstaat Zabriz ist in die Felswand gebaut wie ein tibetisches Kloster – und witzigerweise wurden die Funkgeräte nicht modernisiert sondern ähneln eben jenen, die man in den sechziger Jahren, als die Geschichten entstanden, benutzte. Auch beschränkt sich das Römermotiv nicht nur auf die Kleidung der Triganer. Wie damals die Römer stellt das Reich Trigan andere Länder und Völker unter seinen Schutz. Was hier natürlich nur positive Auswirkungen hat, ist Trigo doch ein umsichtiger und weiser Herrscher – Eigenschaften, die in der ersten Geschichte passenderweise konterkariert werden, als bei Trigo despotische Züge zum Vorschein kommen. Aber das Salz in der Suppe sind einmal mehr die aufwändigen, farbenfrohen Zeichnungen von Don Lawrence, dessen Stil inzwischen ausgereift wirkt und der jedes Panel zu einer zeichnerischen Augenweide macht. Wer mehr über den Zeichen- bzw. Malstil von Lawrence und dessen Entwicklung erfahren will, dem sei der Splitter-Prachtband „Storm – Das Vermächtnis“ wärmstens empfohlen. Von Trigan steht Band 4 (Verrat in Trigopolis) derzeit schon druckfrisch in den Läden. (bw)

Trigan, Band 3: Elektron in Aufruhr
Text: Mike Butterworth
Bilder: Don Lawrence
72 Seiten in Farbe, Hardcover
Panini Comics
14,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-604-7

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.