Vampire State Building, Band 2 (Splitter) | Comicleser

Vampire State Building, Band 2 (Splitter)

Dezember 11, 2020
Vampire State Building, Teil 2 (Splitter Verlag)

Feuer frei – aber nicht mit Kugeln. Damit kann man der Vampirbrut, die sich inzwischen im altehrwürdigen Empire State Building ausgebreitet hat, nicht zu Leibe rücken. Mit Flammen dagegen schon – zumal es ein anderes probates Mittel nicht zu geben scheint. So setzen die Polizei und die angerückten Spezialkräfte, die inzwischen akzeptieren müssen, dass sie es mit echten Blutsaugern zu tun haben, Flammenwerfer und eine Napalmbarriere ein, um die Vampirhorden zu dezimieren oder wenigstens zurückzuschlagen. Denn wir wissen ja, was passiert, wenn sich das Übel in der Welt ausbreitet. Die Flammennummer funktioniert, zumindest teilweise. Nun soll auch das Innere des Wolkenkratzers mit Feuer „gereinigt“ werden, als Ultima Ratio. Zum Entsetzen von Professor Dent, dem Leiter der Renovierungsarbeiten. Denn dessen Tochter befindet sich noch im Gebäude, in der 35. Etage und sucht mit Ex-Freund Terry als letzte Überlebende immer verzweifelter einen Weg nach unten…

Band 2 und gleichzeitig schon der Schluss der Mini-Serie mit dem originellen Titel birgt eine wahre Achterbahnfahrt an Dramatik und Action. Im Vampir verseuchten Empire State Building geht das Katz-und-Maus-Spiel ums nackte Überleben weiter. Mary und Terry gehen immer größere Risiken ein, um zu entkommen – aber ist der Weg nach unten überhaupt der richtige? Auch draussen vor dem Gebäude werden immer drastischere Massnahmen getroffen – wieder und wieder kommen dabei Erinnerungen an die 9/11-Anschläge hoch. Der Wolkenkratzer ist komplett abgeriegelt, rund um das Gebäude auf den Straßen wurde die Flammenbarriere errichtet – es gilt um jeden Preis einen Ausbruch der Vampire zu verhindern. Auch wenn die Maßnahmen Kollateralschäden einbeziehen. Womit natürlich das drohende Schicksal von Terry und Mary gemeint ist. Denn wie schon Mr. Spock in seiner schwersten Stunde logisch argumentierte: „The needs of the many outweigh the needs of the few…“

Die Autoren Ange („Die Legende der Drachenritter“) und Patrick Renault kreuzen hier äußerst geschickt Elemente aus einschlägigen Hollywood Action- und Katastrophen-Filmen („Die Hard“ fällt hier sofort ins Auge, ebenso wie „Poseidon Inferno“) vor dem Hintergrund einer Vampirplage, die (noch) örtlich auf das ikonische Gebäude des Empire State Buildings begrenzt ist. Die Indianer-Legende als Erklärung und damit das Wie und Warum tritt dabei in den Hintergrund. Denn es gilt auf der einen Seite eine Vampir-Apokalypse zu verhindern und auf der anderen geht einfach nur ums nackte Überleben. Das heroische wie klischeehafte „Erwachen“ Terrys passt dann auch konsequenterweise zu den einschlägigen Genre-(Film-) Motiven, was bei der finalen (?) Konfrontation mit dem Chef-Vampir zum Tragen kommt. Eine feine Ironie verbirgt sich darin, dass der Ursprung des Übels gleichzeitig die Rettung sein kann.

Gleichen Anteil an dem gelungenen Abschluss des Zweiteilers muss man auch Charlie Adlard zuschreiben, den viele als Hauszeichner von „The Walking Dead“ kennen. Hier sind seine Bilder farbig (dank Kolorist Sébastien Gérard) und eindringlich, wenn nötig auch drastisch und bieten damit einen anderen Blick auf seinen typischen Zeichenstil, als bei den in Grautönen gehaltenen Seiten von „The Walking Dead“. Die Action verzichtet auf störende Worte. Perspektivische Panels oder Szenen mit Feuer und/oder Wasser (also weite Teile des Bandes) oder die Hubschrauber über der Sturm umtosten Stadt erzeugen starke Atmosphäre und verstärken die Dramatik der Szenerie. Ein großartiger Abschluss des Horror-Action-Thrillers, den man sich selbstredend gut als Film vorstellen kann. (bw)

Vampire State Building, Teil 2
Text: Ange, Patrick Renault
Bilder: Charlie Adlard, Sébastien Gérard (Farbe)
56 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
16 Euro

ISBN: 978-3-96219-512-0

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.