Star Trek, Band 7: Die neue Zeit 2 (Cross Cult) | Comicleser

Star Trek, Band 7: Die neue Zeit 2 (Cross Cult)

Mai 16, 2013

Star Trek Comics, Band 7: Die neue Zeit 2

Comics und Raumschiff Enterprise, das gehört zusammen wie Sol und Warp. Denn seit Start der TV-Serie 1967 erscheinen mehr oder weniger ununterbrochen Bildergeschichten, die auf Stories oder Charakteren der allseits bekannten und seit neuestem wieder auch sehr beliebten Star Trek-Reihe beruhen. Da gab es in den 70ern dann die legendären Comic-Taschenbücher von Condor, die Geschichten mit amüsanten Titeln wie „Die Weltraum-Gurken“ enthielten. Spock hatte Ohren so groß wie sein entfernter Kollege Yoda, und aus den Antriebsaggregaten der NCC-1701 D (nicht vergessen, gell!) schlugen sinnloserweise Düsenflammen.

Und so wie Marvel 1979 eine Adaption des Kinostreifens Star Trek: The Motion Picture lieferte, so wird auch der brillante Reboot des gesamten Franchise durch den begnadeten J.J. Abrams in unserem Lieblingsmedium begleitet. Neben direkten Umsetzungen von Star Trek (2009) und dem aktuellen Star Trek: Into Darkness gibt es da Spin-offs und Prequels zu bestaunen, unter anderem Star Trek: Countdown to Darkness, welches der comicleser natürlich bereits gewürdigt hat. Tja, und eben auch eine neu gestartete eigenständige Serie, die unter dem Titel „Die neue Zeit“ die parallele Storyline ausbaut, die der erste Trek-Film mit der neuen/alten Crew begonnen hat. Cross Cult bringt diese Beiträge lobenswerterweise sehr zeitnah auch in unsere Galaxie, so dass wir Kirk und Kollegen auch unabhängig vom Kino verfolgen können (da ist im Moment eh schlecht parken).

In der ersten Geschichte des vorliegenden Bandes erkundet die Mannschaft eine geheimnisvolle Welle von Wahnanfällen, die nacheinander unterschiedliche Planeten befällt. Herd des Übels ist eine unbekannte Spezies, die aussieht wie übergewichtige Mikroben und sich à la Alien-Facehugger auf alles stürzt und dann seinen Willen aufzwingt. Selbst Oberrechenhirn Spock ist betroffen, kann aber dank seiner halb vulkanischen Seite das Kroppzeug per Sonneneinstrahlung besiegen, auch wenn er dabei nur haarscharf an der Blindheit vorbeischrammt. In guter Trek-Comic-Tradition haben wir es hier mit einer Adaption einer TV-Folge zu tun, um genauer zu sagen „Operation: Annihilate!“, die auf deutsch unter dem Titel „Spock außer Kontrolle“ über die Röhrenbildschirme flimmerte. Hinzugefügt ist eine Begegnung von Kirk mit seinem lange verloren geglaubten Bruder.

Story Nummero Zwei, „Die Rache der Vulkanier“, setzt am Ende des ersten Star Trek-Films der neuen Generation an: eine Handvoll Vulkanier haben sich aus den Resten ihres Planeten einen Tropfen Rote Materie besorgt, des zerstörerischsten Elements im ganzen Weltall. Als Romulaner getarnt, wollen sie damit Rache für die Zerstörung ihrer Heimat durch den Terroristen Nero nehmen, indem sie kurzerhand das ganze romulanische Imperium in die Luft jagen. Die Enterprise lässt sich nicht lumpen und geht mitten durch die verbotene Zone auf Verfolgungsjagd nach der Bande, zu der sogar Spocks Vater Sarek gehört.

Schmissig, spannend geschrieben und ordentlich gezeichnet, liefert der deutsche Band vier Ausgaben der US-Serie und damit zwei abgeschlossene Geschichten, die hochwertiges Futter für jeden Trekkie bieten sollten. Band Acht/Drei folgt im Juni. Wir bitten darum. (hb)

Star Trek Comics, Band 7: Die neue Zeit 2
Text: Mike Johnson
Bilder: Joe Corroney, Joe Phillips
112 Seiten in Farbe, Softcover
Cross Cult
14,80 Euro

ISBN: 978-3-942649-35-3

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.