James Bond 007, Band 9 (Splitter) | Comicleser

James Bond 007, Band 9 (Splitter)

Oktober 9, 2019

Schottland 1941: an der Schule von Clydebank agiert der rührige Colonel Weldon stets am zeitpolitischen Geschehen und führt seine Schüler auf einen Besuch der Werften, als plötzlich die Realität in Form eines Fliegerangriffs der Luftwaffe zuschlägt. Im Chaos zeigt sich, dass der aufmüpfige, aber tatkräftige James Bond wieder einmal eigene Wege ging: nicht nur rettet er einigen Zivilisten wagemutig das Leben. Nein, er wird auch Zeuge, als finstere Gestalten den alten deutschen Wissenschaftler Professor Keller ermorden. Bond nimmt die Verfolgung auf, ist gegen die Lumpensöhne aber (noch) chancenlos. Sein Mentor Weldon eröffnet ihm die Hintergründe: der Wissenschaftler wollte Pläne einer Geheimwaffe preisgeben, die unter dem Decknamen V2 vernichtende Schläge gegen die britischen Inseln führen soll.

Gleichzeitig führt er den vielversprechenden jungen Mann in eine Top Secret-Initiative ein: unter dem Deckmantel einer militärischen Ausbildung zieht man sich eine Gruppe gut ausgebildeter Männer heran, die nur Ihrer Majestät unterstellt sein sollen. Gesegnet mit einem sadistischen Schleifer, durchläuft Bond in London und auf dem platten Land eine beinharte Ausbildung, die neben Kampftechniken auch wissenschaftliche Kenntnisse (nützlich zum Bombenentschärfen) und Sprachfertigkeit (inklusive attraktiver Französisch-Lehrerin) vermittelt. Den ersten wirklichen Feindkontakt erlebt Bond dann bei der Marine: als Mitglied einer U-Boot-Besatzung nimmt er es mit deutschen Zerstörern und Wasserbomben auf. Und dann kapert er gemeinsam mit einem Mitkämpfer eine Stuka, um damit einen waghalsigen Angriff auf deutsche Schiffe zu fliegen…

Jenseits der ohnehin schon wunderbar gelungen Handlungsreihen – bestehend zum einen aus den komplett neuen 007-Abenteuern wie „Vargr“ oder „Hammerhead“, zum anderen aus den direkten Fleming-Adaptionen wie „Casino Royale“ – liefert der Dynamite-Verlage fröhlich weiter absolut krachiges Material um unseren Lieblings-Agenten. Hier hat Autor Jeff Parker die Chance, aus den in Flemings Werken verstreuten Hinweisen auf die Jugend von Bond (aufgewachsen in Schottland, Waise, Ausbildung in der Marine, Kriegseinsätze) eine fiktive Origin-Story zu konstruieren, die geschickt mit der historischen Realität des Battle of Britain verknüpft wird (und deutlich glaubhafter als die „Commander Bond“-Ausgeh-Uniformen in den Roger Moore-Filmen daherkommen).

Dabei springt der Erzählduktus munter zwischen Perspektiven (innerer Monolog, Tagebuch und andere Sichtweisen wechseln sich wirkungsvoll ab) und Zeitsträngen. Aber auch optisch hat dieser Band aus der Feder von Bob Q einiges zu bieten, inklusive Geheimdokumenten und epischen Panels voller hochexplosiver Action. Und wir erfahren endlich, woher Bond immer weiß, welchen Draht er durchschneiden muss, ohne hochzugehen. Somit ein wieder enorm unterhaltsamer, neuer Beitrag zum Bond-Universum, dessen Fortsetzung wir gerne entgegennehmen. Neben den Originalheften „James Bond Origin“ 1-6 enthält der Sammelband auch eine ursprünglich für den Playboy geschaffene Kurzvignette namens „A Train To Catch“ sowie eine Variant-Cover-Galerie. Sammler greifen wieder zur auf 555 Exemplare limitierten Sonderauflage. (hb)

James Bond 007, Band 9: Origin
Text: Jeff Parker
Bilder: Bob Q
160/192 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
24 Euro (reguläre Edition)
35 Euro (limitierte Edition)

ISBN: 978-3-96219-348-5 (reguläre Edition)
ISBN: 978-3-96219-349-2 (limitierte Edition)

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.