Mermaid Project, Band 3 (Splitter) | Comicleser

Mermaid Project, Band 3 (Splitter)

December 12, 2018

Brasilien. Rio de Janeiro ist der nächste Einsatzort für die Inspektorin Romane Pennac. Dort trifft sie wieder ihren „Verbindungsoffizier“ des Geheimdienstes, Brahim El Malik. Wieder ist der Mega-Konzern Algapower Ziel ihrer Ermittlungen und Nachforschungen. Und: Romane erfährt, dass ihr Bruder Roger, der als Genetiker für Algapower arbeitet, in die Konzern-Niederlassung nach Rio versetzt wurde. Der Auftrag für Romane und Brahim: beweisen, dass Algapower unethische und verbotene genetische Experimente durchführt, damit der Konzern vor ein internationales Gericht gebracht werden kann. Dazu gesellen sich seitens Romane jetzt auch persönliche Motive. Denn seit Kurzem weiß sie, dass ihre Herkunft mit Algapower zusammenhängt. Der Arzt, der später mit dem Konzernbegründer zusammenarbeitete, führte in dem Waisenhaus, in das Romane gebracht wurde, gentechnische Versuche an Kindern durch. Auch an ihrem Bruder Roger und, wie sie erfährt, an ihrer Mutter, die nicht durch einen Autounfall starb…

Hier schließt sich ein kleiner Kreis, denn jetzt wird es persönlich: der Ursprung von Algapower, bzw. deren geheimnisvollem Mermaid Project, hängt direkt mit der Herkunft Romanes zusammen. Auch Roger, der von der Außenwelt abgeschirmt in dem Gen-Labor in Rio arbeitet, scheint nicht zufällig von Algapower angeheuert worden zu sein und war als Kind offenbar Proband eben jenes schurkischen Arztes. Und an Roger liegt es jetzt, mehr über den mächtigen Konzern zu erfahren, der offiziell Methan aus Algen produziert, dem angesagten Treibstoff der Gegenwart. Zu Beginn des Bandes wird viel berichtet, die Informationen, die Romane über sich und ihre Familie erfährt, werden verdichtet. Dann, als die bei Algapower eingeschleuste Agentin Britt Lundholm unvermittelt aufzufliegen droht, wird die Story wieder actionreicher und bekommt durch die forsche Dame neue Impulse, nicht zuletzt was das (sich anbahnende) Verhältnis zwischen Romane und Brahim betrifft. Zuletzt konzentriert sich die Handlung auf Roger, der sich unerlaubt Zugang zum Mermaid Project verschafft, dort Erschreckendes entdeckt und in große Gefahr gerät.

Das Setting bleibt weiterhin sehr originell. Nach dem verheerenden dritten Weltkrieg sind nicht nur die natürlichen Ressourcen, wie Öl aufgebraucht (daher Methan als Treibstoff), die ganze Welt ist gesellschaftlich und geopolitisch völlig umgekrempelt. Während Europa darbt und sozial verkommt (siehe Paris in Band 1) und die Weissen als kriegstreibende Rasse diskriminiert werden, prosperieren die ehemaligen Entwicklungsländer. In Rio ist der Lebensstandard höher als in Europa. Die Stadt ist sauber, sicher und gepflegt. Hier ist man vermögend und Romane staunt nicht schlecht, als sie in einem Luxushotel mit Pool-Dachterrasse einquartiert wird. Aber was auch diese Welt mit unserer teilt, ist die wachsende Macht der Konzerne. Algapower fühlt sich offenbar unantastbar, bleibt ein gesichtsloser, diffuser Apparat, der sich vehement und militant gegen jedwede Zugriffe und Nachforschungen von außen wehrt. Seine Mitarbeiter werden geknechtet und wie Gefangene behandelt. Ethische Prinzipien werden achtlos über Bord geworfen (was sich hinter dem Mermaid Project verbirgt, sagt der Titel schon selbst), was zählt sind Macht und Geld.

Die neue, persönliche Komponente gibt der ohnehin interessanten Story noch einmal gehörigen Auftrieb und begründet gleichzeitig, wieso sich eine eigentlich unbedeutende Polizei-Inspektorin, die freilich nach und nach zur veritablen und taffen Agentin mutiert, weiter mit Algapower beschäftigen darf, was das David-gegen-Goliath-Motiv noch verstärkt. Doch noch immer scheinen nicht alle Verbindungen zwischen Romane, ihrer Herkunft und den verbotenen Experimenten im Waisenhaus geklärt zu sein. Der nicht ganz realistische, aber immer detailliert markante Zeichenstil von Fred Simon mit der kräftigen Farbgebung (die dessen Bruder Jean-Luc besorgte) fügt sich dabei bestens in die Story, die sich somit optisch wie auch inhaltlich wohltuend von den übrigen Leo-Serien (Antares, Namibia, Überlebende etc.) abhebt. Band 4 erscheint im Februar 2019, der abschließende fünfte Band ist für den April geplant. (bw)

Mermaid Project, Band 3
Text: Leo, Corine Jamar
Bilder: Fred Simon
48 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
14,80 Euro

ISBN: 978-3-96219-127-6

Tags: , , , , ,

Comments are closed.