Detektei Hardy, Integral 2 (Kult Comics) | Comicleser

Detektei Hardy, Integral 2 (Kult Comics)

April 26, 2017

Zweiter und letzter Sammelband der Reihe, der gleich vier Alben der Serie in sich vereint! Den Anfang macht „Weisser Vorort, roter Vorort“: Edith wird im Jahr 1957 von einem Renault-Ingenieur namens Puhl-Doubinge kontaktiert. Das Gipsmodell eines kommenden Prototyps, des „La Tropicale“, ist im Werk auf der Île Seguin im Südwesten von Paris gestohlen worden. Und mit ihm alle Pläne und Aufzeichnungen. Edith ermittelt auf Führungsebene, während sie Victor bei den Arbeitern „einschleust“, um dort an Informationen zu gelangen. Schon bald ergibt sich eine heiße Spur… „Berlin, Französischer Sektor“: Inzwischen schreiben wir das Jahr 1958. Über die Chefs der sozialistischen Zeitung „Combat“, für die Victors Freundin Rosa nun schreibt, gelangt Edith an einen Auftrag in Berlin. Der Militärgouverneur des französischen Sektors, General Vestermann, wird bedroht. Er soll auf seinen neuen Posten im Krisen geschüttelten Algerien verzichten, ansonsten werde sein kleiner Sohn entführt. Edith entschließt sich für ein riskantes Spiel, um die potenziellen Entführer aus der Deckung zu locken…

In „Boulevard der Verbrechen“ kehren wir ein Jahr später wieder nach Paris zurück. Hier hat es die Detektei Hardy gleich mit zwei Fällen zu tun. Während Edith versucht, die Hintermänner einer Verschwörung bzw. eines geplanten Attentats auf de Gaulle unschädlich zu machen, fungiert Victor einmal mehr als „U-Boot“ und soll als Lockvogel in einem Pariser Theater in einem historischen Stück auftreten. Denn die beiden Darsteller der männlichen Hauptrolle wurden nacheinander auf der Bühne live vor Publikum erschossen… Im abschließenden Album „Diamanten schmelzen in der Sonne“, das 1960 spielt, sind die Rollen von Edith und Victor endgültig zweigeteilt. Auch geographisch. Edith ermittelt die Hintergründe eines wieder aufgetauchten Edelsteins, der einer jüdischen Familie gehörte, die im Krieg den Nazis zum Opfer fiel. Und Victor eilt seiner Rosa in das vom bereits langjährigen Krieg gezeichnete Algerien nach, die dort als Kriegsberichterstatterin eine neue, wenn auch heikle Aufgabe suchte. Wobei sich am Ende die Wege der Protagonisten wieder kreuzen.

Vier völlig unterschiedliche Fälle für die Detektivin Edith Hardy und ihren rührigen Assistenten Victor Maziero, die alle in sich abgeschlossen sind, wenngleich die Personen Alben-übergreifend eine persönliche Entwicklung erfahren. Und die alle eine zweite, politische Ebene aufzeigen, die auf unterschiedliche Art und Weise stets eine gewichtige Rolle spielt. Sind es im Renault-Fall die sozialen Klüfte zwischen Arbeiterklasse und Bürgertum (während erstere „fabriknah“ im Schrebergarten picknickt, zelebriert das Bürgertum ein Barbecue ganz en vogue nach amerikanischem Vorbild), dient das Nachkriegs-Berlin im zweiten Fall als Kulisse für die Handlung. Und immer mehr rückt der bereits 1954 ausgebrochene Algerienkrieg in den Vordergrund und bestimmt das politische Handeln. Zuerst in der Bedrohung des Generals, dann steht der neue Präsident de Gaulle selbst im Mittelpunkt des Geschehens, nachdem er den Plan einer politischen Selbstbestimmung Algeriens verkündet und somit dort die ohnehin fragile Lage noch weiter eskalieren lässt, was Victor letztendlich hautnah zu spüren bekommt.

Die auf nur 99 St. limitierte Vorzugsausgabe

Auch andere historische Details untermauern die glänzende Authentizität, vor der die Handlung spielt. So hat der legendäre Renault-Prototyp Étoile Filante einen Gastauftritt, das das inzwischen völlig demontierte und abgerissene Renault-Werk auf der Île Seguin in der Seine, das Jahrzehnte lang ein ganzes Viertel prägte, feiert eine Wiederauferstehung. Und die von ehemaligen Widerstandskämpfern begründete Zeitung „Combat“ gab es ebenfalls. Die bürgerliche Edith löst ihre Fälle mit vornehmer, beinahe aristokratischer Distanz, sie tritt stets selbstbewusst und mondän auf, bewahrt dabei auch in kniffligen Situationen einen klaren Kopf. Heimlicher Star der Bandes ist Assistent Victor, der langsam aber sicher aus dem Schatten Ediths tritt und immer selbstbewusster wird, wobei er in jeder Geschichte – beinahe als Running Gag – einstecken muss: er bricht sich Bein und Handgelenk, verletzt sich am Kopf und landet schließlich im Knast. Dazu gibt es ein Wiedersehen mit Personen aus dem ersten Integral-Band: Gewerkschaftler Mornic taucht wieder auf (natürlich in der Renault-Episode) und Jones, der amerikanische Agent, der gefühlt in jedem Krisengebiet unter anderem Namen mitmischt, erweist sich wieder als treuer Verbündeter Ediths – und noch mehr.

Die vier hier enthaltenen Alben erschienen zwischen 2006 und 2012 bei Dargaud. Auch wenn die einzelnen Fälle bisweilen absehbar sind, überraschen sie doch durch ihre Originalität, was stets für Abwechslung sorgt. Dazu gesellt sich die politisch-historische Ebene, ein Markenzeichen von Altmeister Pierre Christin (abseits von „Valerian und Veronique“) – siehe seine Alben, die mit Enki Bilal als Zeichner entstanden. Subtil konstruiert er die Fälle Ediths und Victors, wie deren jeweilige Aufklärung, wobei er kein Detail vergisst und auch Action-Sequenzen, wie Verfolgungsjagten oder Schießereien die Stories anreichern. Und Annie Goetzingers Stil, der unterkühlt und edel wie die Hauptdarstellerin selbst und dabei genau und bestimmt – samt stimmiger Farbgebung in blassen retro-Tönen– daherkommt, passt bestens in die Zeit. Zusammen garantieren beide intelligente wie spannende franko-belgische Comic-Unterhaltung. Für Sammler legt der Verlag eine auf nur 99 Stück limitierte Vorzugsausgabe mit Variantcover auf, der ein von Annie Goetzinger signierter Druck beiliegt. (bw)

Detektei Hardy Integral, Band 2
Text: Pierre Christin
Bilder: Annie Goetzinger
198 Seiten in Farbe, Hardcover
Kult Comics
34,95 Euro

ISBN: 978-3-946722-08-3

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.