Votes for Women (Egmont) | Comicleser

Votes for Women (Egmont)

February 9, 2016

Votes for Women (Egmont)

Großbritannien, die Jahre vor dem ersten Weltkrieg. In der Gesellschaft herrscht noch die alte, viktorianische Ordnung. Es existieren Standesunterschiede, die Kluft zwischen arm und reich ist noch groß. Auch bei den Frauen gibt es den (Geld-) Adel und Bedienstete. Doch standesunabhängig haben alle britischen Frauen eines gemeinsam: sie dürfen nicht wählen. Nach der Jahrhundertwende formt sich eine Bewegung, die allgemein die Gleichstellung der Frau in der Gesellschaft anstrebt und im Besonderen das Wahlrecht für Frauen einfordert. Bald nennt man die Aktivistinnen Suffragetten (von suffrage – Wahlrecht). Natürlich wird das Ansinnen der Damen in der durchgehend patriarchalischen Gesellschaft die ersten Jahre alles andere als ernst genommen. Bestenfalls werden sie belächelt und als lästige Störenfriede entsprechend behandelt, wenn sie beispielsweise öffentliche Veranstaltungen mit Zwischenrufen und ihren Forderungen torpedieren.

Mitten in diese Zeit wird die junge Sally Heathcote Dienstmädchen in Manchester und begegnet in ihrem Umfeld den ersten Suffragetten, die sich lautstark mit dem Slogan ‚Votes for Women‘ für ihre Ziele engagieren. Als sie später in London lebt, lernt sie die Köpfe der Bewegung kennen: Emmeline Pankhurst und deren Tochter Christabel, sowie Emmeline Pethick-Lawrence und deren Mann. 1911 scheint ein Durchbruch erreicht: die neun Frauen-Wahlrechtsverbände werden vom Premierminister empfangen und dürfen ihre Forderungen vortragen, werden aber bitter enttäuscht. Vielmehr verhärten sich die Fronten zwischen den Lagern. Die Suffragetten kämpfen nun mit durchaus militanten Mitteln: sie zerstören etliche Schaufenster, beschädigen das neue Haus des Schatzkanzlers schwer. Prompt folgt die Antwort des Staates: Festnahmen sind an der Tagesordnung, in der Haft wiederum treten die Frauen in den Hungerstreik, dem mit Zwangsernährung begegnet wird. Und mittendrin Sally, die ebenfalls verhaftet wird und sich später in Arthur Burton verliebt. Dann bricht der Erste Weltkrieg aus…

Das englische Original

Das englische Original

Mary M. Talbot ist promovierte Wissenschaftlerin und Ehefrau des renommierten und preisgekrönten Comickünstlers Bryan Talbot (Luther Arkwright, Sandman, Grandville), der heuer beim Comicfestival in München zu Gast war und an der Story dieses Bandes mitschrieb. ‚Votes for Women‘ (im Original ‚Sally Heathcote: Suffragette‘), ihre zweite Graphic Novel, besticht durch eine akribische Recherchearbeit. Episodisch und an der fiktiven Sally veranschaulicht, werden wichtige Ereignisse der damaligen Frauenbewegung chronologisch in Bilder gefasst, was ein Sittenbild ergibt und einen starken dokumentarischen Charakter offenbart. Zwar betont Mary Talbot, dass man zum Verständnis der Handlung nicht zuerst die ausführlichen Anmerkungen lesen soll, aber zumindest eine Lektüre des Wikipedia Eintrags schadet nicht, um sich etwas Hintergrundwissen anzueignen, eher man den Band angeht. Denn viele Ereignisse werden kurz gezeigt oder angesprochen, oder in den damaligen historisch-politischen Kontext gesetzt, die nicht unbedingt zum Allgemeinwissen gehören.

Der Band ist weitgehend in grau-weiß gehalten, wobei der Einsatz der verschiedenen Grautöne äußerst kunstfertig erfolgt. Aufgelockert werden die Panels durch diverse zarte aber markante Farbtupfer, wie das rote Haar Sallys, die bunten (Original-) Plakate oder die farbigen Schärpen der Suffragetten. Gänzlich durchbrochen wird dieses Farbschema in der Nachtszene, als der Anschlag auf den Neubau des Schatzkanzlers verübt wird. Hier dominieren blau, gelb und kräftiges schwarz. Ein weiteres graphisches Highlight ist die Szene beim Premierminister, als die Suffragetten langsam die Form von Mäusen annehmen und der Premierminister zu einer Katze mutiert – ein treffendes Sinnbild der Situation. Wer sich für Geschichtliches interessiert – auch für Themen, die hierzulande weniger präsent sind – erfährt hier viel Fundiertes über die damalige Bewegung und kann das überdies mit dem aktuellen Kinofilm ‚Suffragette – Taten statt Worte‘ mit Meryl Streep und Carey Mulligan, der teilweise die gleichen historischen Personen beleuchtet, noch vertiefen. (bw)

Votes for Women: Der Marsch der Sufragetten
Text: Mary M. Talbot, Bryan Talbot
Bilder: Kate Charlesworth
192 Seiten in Farbe, Hardcover
Egmont Graphic Novel
24,99 Euro

ISBN: 978-3-7704-5527-0

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.