Vae Victis!, Integral 1 (Kult Comics) | Comicleser

Vae Victis!, Integral 1 (Kult Comics)

Februar 20, 2019
Vae Victis!, Integral 1 (Kult Comics)

„Commentarii de bello Gallico“, Caesars Berichte über den Gallischen Krieg, sind vor allem ein Schrecken für alle Latein-Schüler. Und historisch gesehen ein Werk aus einem starren Blickwinkel. Denn die Geschichte schreiben bekanntlich die Sieger und diverse Schilderungen und Darstellungen Caesars seine Heldentaten und seine Feinde betreffend gelten heute als nicht mehr haltbar. Der Gallische Krieg fand zwischen 58 bis 50 v. Chr. statt und zeichnete den Beginn von Caesars steilem Aufstieg auf dem Weg zur Alleinherrschaft über Rom, die mit seiner berühmten Ermordung ein Ende fand. Caesars Eroberungszüge in Gallien bilden dann auch den historischen Hintergrund von „Vae Victis!“, Hauptperson ist aber nicht der berühmte Römer, sondern eine junge widerborstige Keltin, die aus Britannien stammt, die man aufgrund ihrer Haarfarbe Amber nennt und die später als Heerführerin Boadicca dort einen vergeblichen Aufstand gegen die verdammten Besatzer führen sollte.

Viel Geschichtliches also! Die Story Ambers beginnt in Rom. Dort wird die junge Dame, die als Kind von Piraten verschleppt wurde, als Lustsklavin verkauft und wird Zeugin eines Treffens des ersten Triumvirats, bestehend aus dem ehrgeizigen Caesar, Statthalter der Norditalienischen Provinzen, Pompeius, berühmter Feldherr und Crassus, reichster aller Römer. Dort schmiedet Caesar ganz unverblümt Pläne über die Unterwerfung und Eroberung Galliens. Amber, die ihr keltisches Volk vor dem drohenden Unheil warnen will, gelingt eine spektakuläre Flucht, bei der ihr Milo hilft, ein junger Arzt. Gemeinsam brechen die beiden Richtung Gallien auf. Auf dem Weg begegnet Amber erstmals zwei weiteren Männern, die sie im Laufe der Geschichte immer wieder treffen wird: Cloduar, ein grobschlächtiger und unglücklicher Leibwächter und Garak, den ungestümen Anführer einer Räuberbande, dem sie schließlich verfällt.

Vae Victis, Integral 1 (VZA)
Die limitierte Vorzugsausgabe

Der Integral-Band beinhaltet die ersten drei Alben der Serie. Der Auftakt schildert quasi die Origin der Heldin Amber, bzw. den Ursprung der auslösenden Handlung. Amber will die Pläne Caesars verraten, wird aber dabei von der Geschichte (und den Römern) eingeholt. Natürlich steht Amber zuerst im Mittelpunkt, zumindest bis sich die Handlung eingependelt hat und die Figuren bekannt sind. Dann tritt sie immer wieder in den Hintergrund, erst zugunsten von Cloduar, dem weite Teile des zweiten Albums gewidmet sind und von Garak, um den es sich hauptsächlich in Teil 3 dreht. Cloduar beschliesst, für die Römer gegen die Helvetier zu kämpfen – was in der Schlacht von Bibracte einen epischen und optischen Höhepunkt haben wird. Garak, jung dreist und draufgängerisch, wechselt gerne die Fronten und kommt damit oft vom Regen in die Traufe. Aber auch ausweglosen Situationen gewinnt er immer wieder Positives ab, v.a. wenn es dem eigenen Wohl in monetärer Hinsicht dient. Der Dritte im Bunde ist der Arzt Milo, von zarter Statur und mit wachem Verstand. Alle drei haben an Amber einen Narren gefressen und halten abwechselnd ihre schützenden Hände über sie, soweit dies in den schwierigen Zeiten des Krieges möglich ist.

Eingebettet ist die Geschichte von Amber und ihren Gefährten in die Geschehnisse des Gallischen Krieges. An dessen Anfang, im Jahre 58 v. Chr., besiegte Caesar die Helvetier, die ihre Stammlande verlassen hatten, in der Schlacht bei Bibracte. Geschichtlich akkurat sind die Schilderungen, als weitere historische Personen treten diverse gallische Häuptlinge auf (Orgetorix, Dumnorix), wie auch Caesars Heerführer, Titus Labienus. Bisweilen wird die Handlung auch regelrecht unterbrochen, zugunsten von Exkursionen in die Historie, wenn die aktuellen politischen Entwicklungen rund um die Konflikte geschildert werden und der Leser so auf den neuesten Stand gebracht wird. So ist die Abenteuer-Story rund um Amber/Boadicca durchaus anspruchsvoll, komplex und abwechslungsreich, was auch dadurch verstärkt wird, als dass die Autoren der Geschichte innerhalb nur weniger Panels immer wieder neue Richtungen geben und Amber und ihre „Kollegen“ damit in neue Gefahren führen.

Jean-Yves Mitton
Mitton beim Signieren (Bastogne, 2007)

Die erste Deutsche Station von „Vae Victis!“ (Wehe dem Besiegten!) war der alte Splitter Verlag, der zwischen 1995 und 1999 die ersten sechs Bände veröffentlichte, gefolgt von Kult Editionen, wo die Reihe bis zu deren Abschluss mit Band 15 (2007) lief. Jetzt bringt Kult Comics eine Integral-Ausgabe in fünf Sammelbänden mit diversem Bonusmaterial – zum Auftakt wird der Werdegang von Zeichner Jean-Yves Mitton (u.a. Attila, Chronik der Barbaren, Quetzalcoatl) geschildert und damit auch dessen Vielseitigkeit (er zeichnete auch Superhelden-Comics). Sein Zeichenstil ist realistisch, damit im positiven Sinne traditionell franko-belgisch und steckt voller Details, die beispielsweise bei den Schlachtansichten in regelrechte Wimmelbilder ausarten. Autor Simon Rocca, alias Georges Ramaioli (wie Mitton Jahrgang 1945), ist u.a. durch seine Westernserie „Wanted“ bekannt, die bei Splitter komplett vorliegt. Von dem Band existiert auch eine auf nur 99 Stück limitierte Vorzugsausgabe mit alternativem Cover, die zusätzlich ein Exlibris beinhaltet. (bw)

Vae Victis! Integral, Band 1
Text: Simon Rocca
Bilder: Jean-Yves Mitton
160 Seiten in Farbe, Hardcover
Kult Comics
29,95 Euro

ISBN: 978-3-946722-65-6

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.