Black Road, Band 1 (Panini) | Comicleser

Black Road, Band 1 (Panini)

January 28, 2019
Black Road, Band 1 (Panini)

Skandinavien, irgendwo und irgendwann im finsteren Mittelalter. Auch hoch oben im Norden breitet sich unaufhaltsam das Christentum aus. Und verbreitet dabei Angst, Schrecken und Zerstörung. Denn man ist nicht zimperlich mit den „Heiden“, man predigt zwar Liebe, verbreitet aber Hass. Auch Magnus, den man den „Schwarzen“ nennt, ist nicht sonderlich gut auf die Christen zu sprechen. Doch der bullige Krieger mit seiner imposanten Erscheinung verhält sich neutral. Als Einzelgänger, der vor kurzem seine Frau verlor, bleibt er lieber im Hintergrund. Dennoch tritt ein Kirchenmann an ihn heran und bietet ihm einen Job an: er soll Kardinal Farina beschützen, der auf der Black Road, der berüchtigten Schwarzen Straße, nach Norden reist. Magnus nimmt den lukrativen Auftrag an, doch schon nach kurzer Zeit wird das Duo von christlichen Rittern überfallen und Farina brutal hingerichtet. Magnus überlebt, fühlt sich gedemütigt. Als er auf die junge Julia trifft, die sich als Adoptivtochter Farinas entpuppt, beschließen beide, die Mörder ausfindig zu machen und zur Strecke zu bringen.

Mit seinem nordischen Historienkrimi begibt sich Autor Brian Wood (u.a. DMZ, Conan der Barbar), nach Northlanders (sieben Bände, auch bei Panini) erneut in die Wikinger-Ära. Das Land ist zerrissen, die alten Götter weichen dem Christentum, das sich gewaltsam seinen Weg bahnt. Der kahlköpfige und bärtige Magnus ist dabei der einsame Held, grobschlächtig, wortkarg, zielgerichtet und von einer tragischen Vergangenheit gezeichnet. Umso erstaunter ist er, als er von dem Kardinal die friedvolle und gütige Philosophie des Christentums hört. Fast freunden sich beide Männer an, käme nicht aus heiterem Himmel der brutale Überfall. Neben Magnus übernehmen zwei starke Frauentypen wichtige Rollen. Zwei Frauen, die man nicht unbedingt im hohen Norden vermuten würde: Julia ist Jüdin, stammt aus Palästina. Obwohl fast noch ein Kind, entpuppt sich als äußerst geschickt im Umgang mit der Armbrust. Was nicht die einzige Überraschung bleiben sollte, für die sie sorgt. Und Kitta ist eine maurische Schmiedin, die aber ganz offenbar auch andere, tödliche Qualitäten zu bieten hat.

Bald wird klar: hoch droben im Norden braut sich etwas zusammen. Von dort stammen die Christen, die Arbeiter für den Kirchenbau anheuern, welche dann nie mehr auftauchen. Und der Norden war auch das Ziel von Kardinal Farina, der extra aus Rom zu dieser Mission anreiste und der offenbar Julia als schützenden Backup mitnahm. Wood legt seine Story gradlinig an. Immer entlang der Straße. In Rückblenden erfahren wir mehr über die Charaktere, auch über den Tod von Magnus‘ Frau. Die beiden Damen spielen noch undurchsichtige Rollen und das Mysterium des Nordens, wo die unheiligen Fäden zusammenlaufen, wird zwar enthüllt, wird dadurch aber nur noch bedrohlicher. Die Story wirkt dabei – ganz typisch Wood – nicht altbacken, sondern eher hip. Launige Ansagen, wie „Etwas später“ oder einfach nur „Bald“ und anachronistische Sprache („Boss“), tragen ihr Übriges dazu bei.

Garry Browns Zeichnungen sind wie die Story: gerade heraus und modern. Passend zur trostlosen, kalten Landschaft, zum Dreck der Straße und zur Verkommenheit der Menschen sind sie kantig, karg und minimalistisch. Dabei aber stets prägnant und auf den Punkt kommend. Magnus lacht nie, er erträgt stoisch sein Schicksal, obwohl er immer wieder Rückschläge verkraften muss. Die Actionsequenzen – der Angriff der Mörder, die Rückblende mit der Schlacht oder der Kampf gegen die Wölfe – kommen dabei ohne viele Worte aus. Immer wieder zeigt Brown das Geschehen in großformatigen oder ganzseitigen Bildern und lässt so auch die winterliche, unwirtliche Umgebung greifbar zur Geltung kommen. Diverse Skizzen und Cover-Entwürfe beschließen den Band, der mit einem spannenden Cliffhanger endet. Mit Band 2 wird der „Job für Magnus den Schwarzen“, wie es im Untertitel heißt, abgeschlossen sein. Ob dem noch weitere folgen? (bw)

Black Road – Die Schwarze Strasse, Band 1: Im Norden steht ein Kreuz
Text: Brian Wood
Bilder: Garry Brown
140 Seiten in Farbe, Hardcover
Panini Comics
25 Euro

ISBN: 978-3-7416-1109-4

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.