Rückkehr nach Belzagor, Band 2 (Splitter) | Comicleser

Rückkehr nach Belzagor, Band 2 (Splitter)

November 13, 2018

Reise ins Unbekannte: auf der Spur der Wiedergeburts-Zeremonie nähert sich der Trupp um den ehemaligen Aufseher Gunderson immer mehr dem Nebelland an, wohin sich die Ureinwohner des mittlerweile entkolonialisierten Planeten, die Nildoror und die Sulidoror, zurückziehen, um dort das zutiefst geheime Ritual der Erneuerung zu feiern. Auch auf dem Wege dorthin ist Kurtz, der gewissenlose Geschäftemacher, der mit Naggiar-Gift handelt und in der Wiedergeburt die einzige Chance sieht, seinen dahinsiechenden Körper noch zu retten. Gunderson hat den Ureinwohnern versprochen, ihnen den verbrecherischen Kurtz auszuliefern, aber schon der Weg ins Nebelland gestaltet sich schwierig – nicht zuletzt aus zwischenmenschlichen Gründen. Während Gundersons Ex-Geliebte Seema, mittlerweile in einer unglücklichen Ehe mit Kurtz gefangen, nur allzu gerne wieder bei ihrem früheren Helden landen würde, hat der nur Interesse an Dorothy, der Ethologin von der Erde, die den Geheimnissen der fremden Welt auf den Grund gehen will.

Dagegen hat allerdings deren Ehemann Sam so einiges einzuwenden – und als ob das nicht explosiv genug wäre, wird Gunderson noch von Gewissensbissen ob seiner Zeit als Staudammdirektor auf dem Planeten geplagt, als der noch unter Kolonialknute stand und Terra Holman hieß. Da nämlich ging er rücksichtslos gegen die Ureinwohner vor und nahm sogar deren Tod in Kauf, um den Staudamm während einer Regenflut zu retten. Angekommen in den Nebelgebieten, wird der bunte Trupp dann entsetzt Zeuge der ersten Schritte im Wiedergeburts-Ritual: in einer Art Arena geraten die sonst friedlichen Ureinwohner in einen wahren Gewaltrausch und schlachten ganze Herden von hineingetriebenen Tieren brutal ab. Kurtz, der sich an dem blutigen Treiben ebenfalls beteiligt, erklärt den befremdeten Beobachtern, dass die Ureinwohner sich auf diese Art in eine höchstmögliche Reinigungsstufe hineinsteigern, um so ihre bisherige Hülle besser abstreifen zu können. Kurtz dreht den Spieß dabei kurzerhand um und fordert Sam und Gunderson auf, doch auch selbst am Ritual teilzunehmen – allzu zufrieden seien die beiden schließlich nicht in ihrer Haut. Aber ein befreundeter Sulidoror warnt Gunderson: jeder, nicht bereits ist für die Wiedergeburt, nimmt ein schreckliches Ende…

Auch in Band 2 seiner Adaption von Robert Silverbergs philosophisch-postkolonialem SF-Roman „Downward To The Earth“ von 1969 breitet Philippe Thirault die Themen aus, die so manchen Kolonialroman der britischen Literatur prägen: das Überlegenheitsgefühl und die ausbeuterische Manier der fremden Herren, hier verkörpert in der Joseph-Conrad-Hommage Kurtz, zerstört die Kolonialisten letztlich selbst, symbolisch im Gift der Naggiar, das einerseits Hochgefühle erzeugt, andererseits den Körper schleichend zerstört. Auch das Gefühl der Unrechtmäßigkeit, der Selbstüberhebung und der Reue schwingt zentral mit, nicht zuletzt in Gundersons Hadern mit seiner Vergangenheit – sowohl als Aufseher als auch als scheiternder Geliebter. Die fremdartige, oft feindselige Exotik, die Autoren wie Joseph Conrad und George Orwell ausbreiteten, erleben wir auch hier in Form der verstörenden Zeremonien, denen die Ureinwohner nachhängen und die die Erdenleute gegen jede Vernunft erkunden wollen. Über allem stehen allerdings zwischenmenschliche Aspekte wie Eifersucht, Enttäuschung und Einsamkeit – und damit Fragen, die den kolonialistischen und auch utopischen Rahmen weit übersteigen. Erneut spektakulär-stilisiert-märchenhaft inszeniert von Laura Zuccheri („Die gläsernen Schwerter“), liefert auch dieser Splitter-Band hochwertig-fantastische Unterhaltung, die mit diesem Band auch ihren Abschluss findet. (hb)

Rückkehr nach Belzagor, Band 2
Text: Philippe Thirault, nach Robert Silverberg
Bilder: Laura Zuccheri
56 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
14,80 Euro

ISBN: 978-3-96219-016-3

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.