Zeitenwende, Band 1 (Panini) | Comicleser

Zeitenwende, Band 1 (Panini)

August 17, 2016

Zeitenwende, Band 1 (Panini)

Belgische Ardennen, im Jahr 1938. Unruhige Zeiten. Verschiedene politische Strömungen durchdringen das Land, so auch das Dorf La Gotte. Faschistische aus Richtung Deutschland, kommunistische aus Richtung Spanien. Mitten in diese zerfahrene Lage platzt Thomas, der nach acht Jahren im Kongo (der damals ja belgische Kolonie war und gnadenlos ausgebeutet wurde) wieder in seine Heimat zurückkehrt, um dort das Hotel seines verstorbenen Onkels zu übernehmen. Die Heimkehr bedeutet auch ein Wiedersehen mit Alice, seiner Ex-Freundin, wegen der er damals Belgien verließ, weil sie sich ganz materialistisch für Thomas‘ Bruder Charles entschieden hatte, der inzwischen als Notar eine beachtliche Karriere vorzuweisen hat. Doch nicht nur diese Liebesgeschichte entzweite vor acht Jahren die Brüder, auch ihre politische Gesinnung könnte unterschiedlicher und entgegengesetzter nicht sein. Während Thomas mit den Kommunisten sympathisiert, plädiert Charles auf seine nationalistische Gesinnung. Thomas sorgt somit für ständige Unruhe, die Treffen mit seinem Bruder verlaufen stets angespannt. Als Thomas‘ spanische Freundin Assunta, die vor den Fabriken kommunistische Parolen propagiert, festgenommen wird und ausgerechnet mit Hilfe des „Klassenfeindes“ Charles wieder freikommt, verhärten sich die Fronten in der Familie zusätzlich. Dann holt Thomas seine Malaria-Erkrankung wieder ein und die allgemeine Mobilmachung wird verkündet…

Die Dreiecksgeschichte zwischen den beiden ungleichen Brüdern und ihrer/ihren Herzdame(n) wird ruhig und vergleichsweise unspektakulär erzählt. Es wird in den Dialogen viel politisiert und damit einiges an Geschichts-Kenntnissen beim Leser vorausgesetzt. Fußnoten und die Zeittafel am Ende des Bandes erleichtern das Verständnis zwar, aber politisches wie historisches Interesse fördert das Lesevergnügen entscheidend. Thomas steht im Zentrum der Handlung, eine Mischung aus Freigeist und Lebemann, dessen Umstände seiner Rückkehr noch nicht ganz geklärt sind. Joseph, sein alter Freund, ist nun Priester und fungiert als eine Art gutes Gewissen und Mittler zwischen den Brüdern. Auf der anderen Seite steht der Karrierist Charles, der bestens in Politik und Gesellschaft vernetzt ist und dem klar ist, weshalb Thomas seinerzeit verschwand. Am Ende steht zu befürchten, dass beide Brüder auf dem politischen Holzweg sind: In Spanien werden die Kommunisten vertrieben, Franco errichtet seine Diktatur und dass das nationalsozialistische Deutschland das neutrale Belgien verschonen wird, erweist sich trotz aller Beteuerungen bekanntlich auch als Lüge. Auf der menschlichen Ebene bringen die beiden Frauen das Geschehen in Wallung: Alice scheint berechnend und trotz ihrer sicheren Existenz und ihrer beiden Kinder noch immer Thomas zugeneigt und die rassig feurige Assunta lebt ihr Temperament ungezügelt aus, wenngleich auch sie von Thomas nicht loszukommen scheint.

Die letzten Veröffentlichungen des Belgiers Éric Warnauts in Deutschland stammen bereits aus den Neunzigern (damals nannte er sich Warn’s) und erschienen meist bei Carlsen („Erotic Souvenirs“, „Lou Cale“ – wurde 2012 von Finix beendet). Schon damals bildete er gemeinsam mit Guy Raives ein geschlossenes Team, das sich die Arbeit – Szenario und Zeichnungen – teilte. Was auch hier der Fall ist. Optisch brilliert das Duo mit einer farbenfrohen direkten Kolorierung, die von Raives stammt und die in ihrem Stil an die Werke Jean-Pierre Gibrats („Der Aufschub“, „Von Dieben und Denunzianten“) erinnert. Die Farben, verbunden mit vielen historischen Details, schaffen stets eine außergewöhnliche bunte Atmosphäre: Ob Landschaften im Winter, in der Nacht oder im Regen, die Schattenspiele erzeugen, ob Interieurs, wie Kneipen, die mit zeitgenössischen Werbeplakaten geschmückt sind, stets merkt man Warnauts und Raives an, mit welcher Akribie die Herren hier ans Werk gingen. Inhaltlich schaffen sie starke und unterschiedliche Charaktere die sie, wie auch die politischen Strömungen der Zeit, die in einen verheerenden Krieg münden werden, aufeinander prallen lassen und so eine Zeitenwende auf zwei Ebenen schildern: persönlich und historisch. Wer am Ende als Gewinner oder Verlierer da steht, wird der abschließende Band 2 zeigen, der in Vorbereitung ist. (bw)

Zeitenwende, Band 1: Die Rückkehr
Text, Bilder & Farben: Éric Warnauts, Guy Raives
64 Seiten in Farbe, Hardcover
Panini Comics
14,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-823-2

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.