Die Lethargie (Carlsen) | Comicleser

Die Lethargie (Carlsen)

Februar 17, 2021
Die Lethargie (Carlsen Verlag)

Artur Rego ist angehender Wissenschaftler im Fachbereich Archäologie. Eines Tages stößt er in der Uni auf die Notizen des ehemaligen Professors Diaz und staunt nicht schlecht: Diaz beschäftigte sich eingehend und offenbar durchaus seriös mit den „magischen Elementen“ und deren „Fortbestand“ und wurde bald als vermeintlich verrückter Wissenschaftler in den Ruhestand versetzt. Dort besucht ihn Rego, denn just nach dem Fund der Notizen hat dieser im Wald Runen entdeckt, die denen im Notizbuch des Professors ähneln. Von dem greisen Herrn bekommt Rego die Adresse einer alten Dame namens Áurea. Diese bietet ihm sogleich an, die Forschungen des Professors fortzuführen und tischt ihm eine wahrlich abenteuerliche Geschichte auf, von magischen Wesen und einer Triskele, von der tatsächlich das Schicksal der Menschheit abhängt. Bald merkt Rego, dass jedes Wort dieser Geschichte wahr ist…

In seiner neuen Graphic Novel löst Miguelanxo Prado das Auftauchen der magischen Wesen, Magiker genannt, schnell auf: Einst lebten diese Seite an Seite mit den Menschen, unterstützten sie in ihrer Entwicklung. Dann kam der Niedergang der magischen Welt. Während die Reinen (Kobolde und Feen) weiter auf Seiten der Menschen standen, entwickelten die Dämonen einen ausgeprägten Hass gegen sie. Schließlich schloss man eine Art Nichtangriffspakt und ruhte in der Erde, um irgendwann in einer neuen, wieder besseren Zeit, aufzuwachen. Man nannte es den Pakt der Lethargie (so auch der Originaltitel des Bandes). Nun sind Grian, einer der Reinen und Xamain, einer der Dämonen, vorzeitig erwacht. Xamain erachtet den Pakt als nichtig und macht sich in Menschengestalt auf die Suche nach der Triskele, denn damit kann er die Seinen finden, um dann der verhassten Menschheit den Garaus zu machen.

Nachdem all dies schon früh bekannt ist, steht die Jagd auf die Triskele im Mittelpunkt der Handlung (eine Triskele ist ein uraltes, seit dem Neolithikum bekanntes Symbol, bestehend aus drei gleich verteilten Spiralen, Kreisbögen o.ä.). Auf der eine Seite steht dabei Dämon Xamain, der in Menschengestalt nach dem Artefakt fahndet, auf der anderen die Gruppe um Artur Rego und Áurea. Schon bald wird klar, dass Arturs unbeliebter Professor Figueira seine Finger im Spiel haben muss, ebenfalls wie der arrogante Aristokrat und Satanist Traba oder der windige Antiquitäten-Händler Bazán. Prado entwickelt hier ein dichtes Beziehungsgeflecht, bei dem es zu einfach ist, den Dämon Xamain als den Bösewicht abzustempeln. Sein Streben nach Harmonie und damit die Rettung seiner geliebten Welt vor den Menschen deckt sich mit dem Ziel Grians, nur radikalisiert sich Xamain, befeuert durch den Hass auf die Menschen, die in seinen Augen respekt- und verantwortungslos handeln. Ironischerweise nutzt er selbst dieselben schlechten Eigenschaften der Menschen, wie Gier, Neid und Missgunst, um sein Ziel zu erreichen.

Radikale Eiferer, der Mensch, der seine Umwelt zerstört und unfähig scheint, in Frieden und Harmonie zu leben – damit weist auch das neue Werk Prados wieder aktuelle Bezüge auf, die dieses Mal im Fantasy- und Thriller-Gewand daherkommen. Zuletzt bei „Leichte Beute“, war es die Finanzkrise, die im Rahmen einer Krimi-Handlung beleuchtet wurde. Artur, die Hauptperson, bleibt charakterlich unterentwickelt. Er zeigt sich zwar offen gegenüber der magischen Welt und streitet für seine Haltung, die Story wird jedoch von den älteren Herren getragen, die auf beiden Seiten agieren und intrigieren. Zeichnete Prado „Leichte Beute“ noch in düsteren Schwarz-Weiß, kehrt er hier zu seinem bunten, farbenfrohen Stil zurück (dazu noch im Großformat). Ansonsten brilliert er optisch wie gewohnt mit den schematisch angelegten Gesichtern irgendwo an der Grenze zum Realismus und dennoch stilisiert (die beiden Schläger, die Xamain engagiert, gehen dabei schon als Karikaturen durch). Der Comic selbst trägt keine Nummerierung, auf der Carlsen Homepage ist der Band jedoch als Nr. 1 verzeichnet. Gut möglich also, dass sich Prado noch mindestens einmal in seine neue Fantasy-Welt begibt. (bw)

Die Lethargie
Text & Bilder: Miguelanxo Prado
104 Seiten in Farbe, Hardcover
Carlsen Verlag
22 Euro

ISBN: 978-3-551-74858-4

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.