Courtney Crumrin, Band 1 (dani books) | Comicleser

Courtney Crumrin, Band 1 (dani books)

Februar 15, 2019
Courtney Crumrin, Band 1 (dani books)

Bereits seit ewigen Zeiten lebt der greise Aloysius Crumrin in einem großen, alten, finsteren, herrschaftlichen Haus. Über ihn und sein Domizil gehen die wildesten Gerüchte um. Unheimliche wie schreckliche Dinge sollen dort vor sich gehen. Doch jetzt kommt unvermittelt Leben in die altehrwürdige Bude. Denn die Familie Crumrin, Vater, Mutter und Tochter Courtney, ziehen ein – offiziell um sich auf die Pflege des alten Herrn vorzubereiten, inoffiziell um erbliches Interesse nach dessen Ableben anzumelden. Courtney fühlt sich nicht wohl in ihrem neuen Domizil. Nachts glaubt sie Kobolde und dergleichen zu sehen und tagsüber wird das ohnehin nicht sonderlich kontaktfreudige Mädchen von ihren Mitschülern gegängelt und gemobbt. Bald baut sie zu ihrem (Groß-) Onkel Aloysius, der seinen neuen Mitbewohnern sichtlich ablehnend gegenübersteht, ein freundschaftliches Verhältnis auf und entdeckt, dass dieser in magischen Dingen recht firm und gut ausgestattet zu sein scheint. Mit Hilfe diverser uralter Zauberbücher und den tatsächlich existierenden Kobolden übt sie sich in Magie und merkt bald, dass sie damit immer wieder in Fettnäpfchen tritt, aus denen sie ihr Onkel wieder retten muss…

Ted Naifeh, Autor und Zeichner in Personalunion, schuf die Reihe um die junge Magierin bereits 2003. Seitdem sind diverse Miniserien erschienen, die letzte aber schon vor einigen Jahren. Auch bei uns wurden die Serie bereits veröffentlicht – in vier schwarz-weiß Bänden zwischen 2004 und 2010 bei Eidalon/Modern Tales. Jetzt wagt sich dani books an eine Neuausgabe, die dieses Mal auch koloriert ist. Band 1 beinhaltet die ersten vier Geschichten mit Courtney. Gleich der Auftakt macht neugierig, lockt doch Kobold Butterworm, dem wir später immer wieder begegnen werden, mit düsteren Versprechungen gleich einem Jahrmarkterzähler den Leser direkt in die Geschichte hinein und fungiert als Erzähler aus dem Off. Es dauert auch nicht lange, ehe Courtney ihre ersten magischen Erfahrungen macht, die zuerst der Rache an ihren neureichen, schnöseligen Mitschülern dienen, dann aber nach hinten losgehen. Ihr Onkel Aloysius, eigentlich ein veritabler und fähiger Zauberer, hat dabei ein waches Auge über seine neue Schülerin und lehrt und fördert diese dann. Nach und nach wird Courtney mit ihren neuen „Kollegen“ vertraut, stellt sich Kobolden und anderem magischem Gezücht völlig furcht- und respektlos gegenüber.

Highlight des Bandes ist die Episode, die in Goblin Town spielt, einer verborgenen magischen Stadt, in der keine Sterblichen erwünscht sind. Dort versucht Courtney ein Baby zu retten, auf das sie eigentlich aufpassen sollte und das durch einen fiesen Wechselbalg ersetzt wurde. Hier kommt der zackig-kantige Zeichenstil Naifehs, der stets von expressionistischen Motiven durchdrungen ist, bestens zur Geltung. Eine düstere Grundstimmung, eine Geschichte voller magischer Wesen, stets geheimnisvoll und den Leser packend, der nach und nach gemeinsam mit Courtney diese fantastische Welt kennenlernt. Naifeh schafft es, für seine auch in der Gestaltung ungewöhnliche junge Heldin (riesige Augen, keine Nase) eine ständige, wenn auch gemäßigte Gothic Horror-Atmosphäre aufzubauen, die immer unheimlich, aber auch immer ein wenig heimelig wirkt. Zwar wird ab und an mal ein ver(w)irrtes Kind von den Kobolden verspeist, richtig brutal wird es aber nie, was an dem makabren und sarkastischen Humor liegt, der an den richtigen Stellen immer wieder aufblitzt. Somit eine muntere, bisher massiv abwechslungsreiche Gruselserie, die Jung und Alt anspricht und eigentlich die richtige Begleit-Lektüre für Halloween oder finstere Winternächte darstellt. (bw)

Courtney Crumrin, Buch 1: Die Wesen der Nacht
Text & Bilder: Ted Naifeh, Warren Wucinich (Farben)
128 Seiten in Farbe, Softcover
dani books
14,99 Euro

ISBN: 978-3-95956-081-8

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.