Die Erektion, Band 2 (Splitter) | Comicleser

Die Erektion, Band 2 (Splitter)

September 24, 2018

Eigentlich könnte der Rest der Nacht nun ruhig verlaufen, aber dann steht Alexandra unvermittelt wieder vor der Tür der mondänen Pariser Stadtwohnung von Lea und Florent. In Tränen aufgelöst und mit der „frohen“ Nachricht, dass nun nach einem offenbar epischen Streit auf dem Heimweg mit Jean-Fab endgültig Schluss sei. Lea und Florent, der noch immer das Titel gebende, misslungene Geburtstagsgeschenk an seine Frau mit sich herumträgt (kurios „getarnt“ durch einen umgebundenen Anorak), versorgen ihre Freundin, die ihnen nun erst einmal ihr traurig-zorniges Herz ausschüttet, was einen Einblick in die turbulente Beziehung zwischen Alex und Jean-Fab gibt und auch diverse pikante Details zu Tage fördert. Dann steht plötzlich auch Jean-Fab draußen im Schnee und fordert vehement seine Holde zurück. Während die hitzige Situation die Partygäste im Stockwerk darüber sichtlich amüsiert, tritt Lea – schon nicht mehr ganz nüchtern – Jean-Fab tapfer entgegen, macht ihn gehörig zur Schnecke und jagt ihn von dannen. Während sie sich dann auf der Party fast einen Seitensprung mit einem Jüngling leistet (inzwischen gesellt sich zum Alkohol eine Ecstasy Pille), gestehen sich Florent und Alex in der Wohnung darunter ganz andere Dinge…

Ja, die unvermeidliche Sache mit dem Älterwerden ist vor allem für die Damen nicht leicht zu schlucken. Lea und Alex sind beide Endvierziger. Sie sehen gut aus, arbeiten dafür auch ständig an sich und ihrer Figur (aktiv mit Sport und passiv mit diversen OPs), müssen aber einsehen, dass auch für sie die Uhr tickt. Während Lea sich durch den Dauerständer ihren Mannes (der dazu noch eine gewisse Amüsiertheit mit sich herumträgt) gekränkt fühlt und ihre Empörung dabei immer etwas aufgesetzt oder gar routiniert wirkt, fliegen in der Beziehung zwischen Alex und Jean-Fab regelmäßig ganz offen die Fetzen, wobei beide dennoch nicht voneinander lassen können. In dieser turbulenten Nacht lotet man auch die Beziehungs-Grenzen aus. Alex probt den Schlussstrich, der durch die Intervention Leas endgültig zu werden scheint (oder auch nicht). Und während Lea, beschwingt und enthemmt durch diverse Subtanzen, bei dem jungen Partyvolk Bestätigung und vielleicht auch Abwechslung in Form eines spontanen Seitensprungs sucht, bleibt Florent mit der etwas naiven Alex in der Wohnung alleine und mit seinem standhaften Problem zurück. Bei beiden „Parteien“ knistert es, aber wird eine davon schwach werden?

Jim, der u.a. mit „Helena“ und „Eine Nacht in Rom“ bereits das ewig junge wie aktuelle Thema der Beziehung zwischen Mann und Frau niveauvoll auslotete, präsentiert hier im Abschluss des Zweiteilers gemeinsam mit Zeichner Lounis Chabane ein Kammerspiel für drei Personen, mit Jean-Fab als „Gaststar“. Florents Pharma-Erektion löst dabei zuerst eine veritable Ehekrise aus und dient anschließend dazu, das ramponierte Ego Alexandras wieder aufzurichten (gegen die Wortspiele ist man einfach machtlos). Und die Akteure müssen einsehen, dass eine Beziehung weder durch Gewohnheit (Florent und Lea) noch durch Dauerstreit (Jean-Fab und Alexandra) Bestand haben kann. So bleibt die Nacht in Paris eine, die die Augen öffnet und die die Weichen neu stellt. Insofern wird Florents Erektion zwar nicht ihrer Bestimmung zugeführt, stellt aber alle Beteiligten irgendwie zufrieden (jaja…). Dabei driften Jim und Chabane keinesfalls in plumpe Erotik ab, weder optisch noch textlich, sondern punkten maximal mit Frivolitäten und diversen erotisch prickelnden Momenten, die der Fantasie des Lesers und Betrachters überlassen werden. Und mit der Bereinigung des Gefühlschaos‘ bei allen Beteiligten beginnt dann doch noch ein neuer Tag. (bw)

Die Erektion, Band 2
Text: Jim
Bilder: Lounis Chabane
72 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
16,80 Euro

ISBN: 978-3-96219-025-5

Tags: , , ,

Comments are closed.