SHI, Band 2 (Splitter) | Comicleser

SHI, Band 2 (Splitter)

September 21, 2018

Königin Victoria ist besorgt. Etwas braut sich zusammen in ihrem Empire. Victorias Bluthund, Kommissar Kurb, präsentiert ihr äußerst kompromittierende Daguerreotypien (Fotos – ja genau) von angesehenen Mitgliedern der Londoner High Society, die heimlich im Freudenhaus von Madame „Muse“ entstanden. Dort toben sich die Herren, natürlich alle verheiratet, nicht nur lusttechnisch aus, sie schmieden auch ein irres Komplott mit einem verwegenen Ziel. Unter diesen Gentlemen, die eine gemeinsame tragische Vergangenheit eint, befinden sich der herrische Reverend Green, den Jennifer ehelichen musste, sowie deren Vater, Lord Winterfield. Auch Kita, Jennifers Schwester im Kampfe (siehe Band 1), musste sich machtlos ihrem Schicksal ergeben: sie „arbeitet“ nun als Exotin in ebenjenem Bordell. Nachdem bei einem weihnachtlichen Essen bei den Greens die Situation erstmalig eskaliert, wird Jennifer in eine Irrenanstalt eingewiesen, und als Kita davon erfährt, startet sie eine wagemutige Befreiungsaktion, nicht ahnend, dass Kommissar Kurb den beiden auf den Fersen ist. Denn nun sind Jennifer und Kita im Besitz der belastenden Fotos…

Mit Band 2 macht die Story, die etwa sieben Monate nach den Geschehnissen des Erstlings spielt, massiv auf. Die beiden ungleichen Hauptakteurinnen Jennifer und Kita, die der Drang nach Freiheit und Selbstständigkeit einte, die für ihre Rechte kämpften, mussten teuer bezahlen, sind nun Gefangene ihrer Zeit und spielen zu Beginn lediglich Nebenrollen. Der Fokus liegt zuerst auf der Gruppe, die sich die „glorreichen Eries“ nennt, und ihren konspirativen Treffen im Bordell. Wir erfahren auch recht schnell, was die Gentlemen im Schilde führen. Sinn und Zweck der heimlichen Fotos, mit denen fest gehandelt wird, ist noch unklar. Dann eine weitere Überraschung: Kita erhält Besuch von ihrem japanischen Sensei. Wieder scheint ihre Drachentätowierung (auch der Sensei trägt einen Drachen auf dem Rücken) eine gewisse Rolle zu spielen – tatsächlich werden nun starke Fantasy-Elemente in die Handlung einziehen und diese damit bereichern.

Autor Zidrou (u.a. „Die neuen Falle von Rick Master“) entwickelt eine faszinierende und nuancenreiche Story. Der Part der „glorreichen Eries“ verknüpft sich mit der Geschichte von Jennifer und Kita. Der Schlüssel, bzw. Auslöser dabei sind die bereits erwähnten Fotos, durch die Kurb, der Erzbösewicht, den wir in Band 1 kurz sahen, auf die beiden Damen aufmerksam wird. Das (Fast-)Finale besteht dann aus der spektakulär inszenierten Flucht inkl. Feuersbrunst, die einen der Prologe wieder aus Band 1 aufgreift und erklärt. Auch die Episode aus der Gegenwart vergisst Zidrou nicht: der Sohn des Waffenfabrikanten Lionel Barrington hat den Anschlag auf die komplette Familie, der mit einer von seinem Konzern hergestellten Antipersonenminen verübt wurde, schwerverletzt überlebt. Inspektorin Shankar vom MI5 ermittelt in dem Fall – wobei erstmals die Sprache auf die „SHI“ kommt, eine lt. Inspektorin international tätige Terrorgruppe, die für den Anschlag verantwortlich sein soll. Und die sich – natürlich – von Jennifers und Kitas Taten inspirieren lässt, womit die Verbindung zwischen den beiden Zeitebenen hergestellt wird, inkl. wunderbarer Schlusspointe. Fortsetzung folgt.

Die schön ineinander verzahnte Story, die auch viel furiose Action zu bieten hat, ist das Eine. Das Andere ist die Präsentation. Die besticht durch ein außergewöhnlich hohes Niveau. Zuerst die Geschichte: Zidrou sorgt anfangs für Staunen, indem er die Handlung in eine andere Richtung lenkt (siehe auch bei seinem Zweiteiler „Die Adoption“). Dabei schafft er wunderbare Übergänge und kluge Dialoge. Der Einstieg in den Band wird als Rückblende aus dem Off kommentiert. Schon das macht neugierig. Bei Szenen- und Ortswechseln greifen die Dialoge oft ineinander über, dazu kommen optisch raffinierte Übergänge, was dem Handlungsfluss zusätzlich zu Gute kommt. Dann die Zeichnungen: José Homs (Die Millennium Trilogie) beeindruckt mit eleganten Bildern, die trotzdem wuchtig erscheinen, vor allem bei den Actionszenen. Hier, als Kita während des Feuers und der Verfolgungsjagd alle überrascht (jetzt ist auch Pickles, die dritte im Bunde, wieder mit von der Partie), sind die Panels in satte, realistische Feuerfarben getaucht, und verdunkeln erst durch einen sinnbildlichen, nächtlichen Sprung ins die eisige Themse. Band 2 bestätigt damit locker den Eindruck des Erstlings: hier wird feinste franko-belgische Comic-Kost geboten. (bw)

SHI, Band 2: Der Dämonenkönig
Text: Zidrou
Bilder: José Homs
56 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
14,80 Euro

ISBN: 978-3-95839-526-8

Tags: , , , , ,

Comments are closed.