Die Partisanen, Band 3 (Erko) | Comicleser

Die Partisanen, Band 3 (Erko)

Mai 20, 2016

Die Partisanen, Band 3 (Erko)

Vorhang auf für Band 3 der Abenteuer der aufrechten Widerstandskämpfer um den umtriebigen Major Dragon, die gegen Kriegsende den Deutschen im damaligen Jugoslawien das Leben mit wachsendem Erfolg schwer machen.

„Jagdkampf“: Unter einem Vorwand lockt Major „Sauertopf“ Dobbie den erbosten Dragon nach Malta, wo er ihm eine brenzlige Mission anbietet. Nachdem auf der Konferenz von Teheran im November 1943 die „großen Drei“ Churchill, Stalin und Roosevelt die Eröffnung einer zweiten Front und die Invasion der Normandie beschlossen haben, läuft unter dem Decknamen „Jagdkampf“ ein geschicktes Ablenkungsmanöver. Durch gezielte Angriffe und Sabotagen in Jugoslawien und Griechenland erweckt man den Eindruck, die Allierten planten eine Invasion der Balkanhalbinsel, um so vom eigentlichen Vorhaben abzulenken. Mit ein wenig Überredungskunst – nicht zuletzt in Form von Dragons Flamme Sparkie, die mit von der Partie ist – lässt sich Dragon breitschlagen, bei einem Angriff auf deutsche Stellungen auf Kreta teilzunehmen. Der gestaltet sich allerdings schwierig, da die Geheimdienstinformationen offenbar falsch waren: am genannten Zielort findet sich keine deutsche Festung, sondern nur Sandstrand. Nach einigen Verwicklungen gelingt es allerdings, mit örtlichen Partisanen ein neues Objekt zu lokalisieren: ein Kraftwerk, das sämtliche deutsche Befestigungen im Umland mit Strom versorgt. In einer waghalsigen Aktion greifen Dragon, Sparkie und die restlichen Kämpfer die schwer bewachten Generatoren an…

„Operation Schneeflocke“: Istrien im Nordwesten Jugoslawiens steht unter italienischer Besatzung. Die Wehrmacht unterstellt das Gebiet deutscher Militärherrschaft und setzt die Rassengesetze wieder ein. Massenhaft werden jüdische Bürger nach Auschwitz in den sicheren Tod deportiert. Den Partisanen gelingt es, eine kleine Gruppe Kinder vor diesem Schicksal zu retten und zu verstecken. Der jugoslawische Geheimdienst beschließt daraufhin, die Kinder in sicheres Gebiet zu bringen – die „Operation Schneeflocke“ beginnt. Dagegen allerdings hat der Sturmführer Baumann einiges einzuwenden: mit grausamen Methoden schafft er es, Hinweise auf den Aufenthaltsort der Kinder aus seinen Gefangenen herauszupressen. Major Dragon hat den Auftrag, den Kontakt zu den Partisanen herzustellen und den Weg der Kinder in Sicherheit zu organisieren – und ahnt dabei nicht, dass Baumann ihm auf jedem Schritt auf den Fersen ist, womit er unwissentlich die Deutschen immer näher zum Versteck der Kinder führt. Aber Baumann hat die Rechnung ohne den Wirt und einige Kameraden gemacht, die mit seinen Methoden nicht einverstanden sind…

„Skarabäus“: in Bosnien-Herzegowina verirrt sich eine deutsche Militärmaschine im Unwetter auf den Flugplatz der Partisanen. An Bord sind Sturmbannführer Reile und Scharführer Wencke, deren Papiere einen brandgefährlichen Auftrag enthüllen: sie sind per Spezialmission aus Berlin nach Kotor unterwegs, einer Adria-Stadt, die die größte deutsche U-Boot-Basis der Gegend beheimatet. Im deutschen Marine-Hauptquartier vor Ort sitzt außerdem ein Maulwurf der Briten, der unter dem Decknamen „Skarabäus“ seit Monaten wertvolle Informationen an die Alliierten liefert. Offenbar läuft dieser Agent akute Gefahr, enttarnt zu werden, weshalb man den immer einsatzbereiten Major Dragon nach Kotor schickt, um ihn zu warnen. Dabei gibt es nur ein kleines Problem: nicht einmal die Briten wissen, wer Skarabäus in Wahrheit ist. So muss nun Dragon innerhalb weniger Tage ein Rätsel knacken, an dem sich die Gestapo seit zwei Jahren die Zähne ausbeißt. An die Seite stellt man ihm dabei den Schauspieler Kellett, der zum einen Deutsch spricht und zum anderen jedem kurzen Rock hinterherschaut, der vorbeiwedelt. Dieses ungleiche Paar infiltriert die deutschen Truppen und macht sich auf die gefahrvolle Suche nach dem Undercover-Mann…

„Die Saboteure“: Eine Truppe von Partisanen wird von den Deutschen isoliert und unter schweren Beschuss genommen. Die einzige Chance besteht in einem verzweifelten Ausbruch einer kleinen Gruppe, die auf dem nahegelegenen Flugplatz die deutschen Maschinen zerstören und damit das Entkommen der ganzen Einheit ermöglichen soll. Unter großen Verlusten gelingt es tatsächlich einer kleinen Schar, den Flugplatz zu erreichen, aber nur unter erheblichen Opfern scheint es überhaupt möglich, die Deutschen entscheidend zu treffen…

Ausschnitt aus Band 3

Ausschnitt aus Band 3

Auch in diesem Band, der die Reihe offenbar beschließt, präsentiert uns das Duo aus Autor Dorde Lebovic und Zeichner Julio Radilovic alias Jules wieder schmissige, flott erzählte Abenteuer in der stets wiederkehrenden Konstellation zentraler Figuren: Major Dragon, die hübsche Sparkie, der knorrige Dobbie und der trinkfeste Flips schlagen, schießen und sprengen sich durch sämtliche Hinterhalte, brenzlige Momente und Attacken, um dabei den verhassten Besatzern immer wieder Schlappen zuzufügen, die in der Zeit 1943/1944 immer empfindlicher werden. Dabei fallen im Vergleich zu den vorherigen Episoden zwei neue Aspekte auf: zum einen werden die Kampfhandlungen realistischer und auch brutaler dargestellt (so etwa erleben wir verschiedene Szenen, in denen deutsche Soldaten von Granaten der Partisanen förmlich zerrissen werden), und vor allem in der zweiten Geschichte kommt mit dem Faktor der gezielten Vernichtung der jüdischen Bevölkerung ein besonders beklemmendes Element ins Spiel, das bislang weitgehend ausgeblendet war. Der fanatische deutsche Offizier Baumann erscheint dabei als unmenschliches Monster, dessen Methoden – so etwa wirft er Gefangene, die nicht reden wollen, kurzerhand aus dem Flugzeug – sogar die eigenen Leute mit Abscheu erfüllen und letztendlich zu seinem Niedergang führen.

Die vierte Erzählung des Bandes bringt eine Bonus-Episode aus der Feder von Marcel Cukli, die nach dem gleichnamigen Film von Hajrudin Krvavac eine mit dem eigentlichen Partisanen-Handlungsbogen unverbundene Story bringt, in der im Gegensatz zum unkaputtbaren, superheldenhaften Dragon (einer Art Captain Jugoslawia, wenn man so möchte) die Partisanen ihren Einsatz nahezu ausnahmslos mit ihrem Leben bezahlen. Inszeniert ist das Ganze von Jules gewohnt detailreich, aufwändig und vor allem in den Ausrüstungsgegenständen, Fahrzeugen und Waffen akribisch recherchiert, was die enthaltenen Skizzen wundervoll belegen. Beigefügt ist außerdem ein schöner Essay von Herausgeber Erwin Rustemagic, der die Karriere von Jules nachzeichnet, der neben den Partisanen und anderen Kriegscomics auch Western („Jaimie McPheeters travels east“, eine Adaption einer US-TV-Serie mit dem jungen Kurt Russell) und den spaßigen Detektiv Herlock Sholmes zeichnete, den der deutsche Gruner und Jahr-Verlag einst für sein Yps-Magazin lizenzierte. Band 3 rundet somit eine gelungene, schön eingerichtete und famos aufgemachte Gesamtausgabe einer Serie ab, die es lohnt, wieder entdeckt zu werden. Wunderbar! (hb)

Die Partisanen, Integral Band 3
Text: Dorde Lebovic, Marcel Cukli
Bilder: Jules (d.i. Julio Radilovic)
128 Seiten in Farbe, Hardcover
Erko Verlag
24,95 Euro

ISBN: 978-90-89820-96-9

Tags: , , , , , , , , ,

Comments are closed.