Black Widow, Band 3 (Panini) | Comicleser

Black Widow, Band 3 (Panini)

April 4, 2016

Black Widow, Band 3 (Panini)

Chaos gewinnt immer. So hieß es Unheil dräuend stets in den beiden Vorbänden. Jetzt ist es soweit. Natasha Romanova stellt sich der mysteriösen und scheinbar allmächtigen Organisation Chaos, die ihr am Ende des letzten Bandes so übel mitgespielt und die ihren Manager und „Auftrags-Makler“ Isaiah niedergeschossen hatte. Sie kann gar nicht anders, ob sie will oder nicht. Nachdem sie eine Liste von Buchhaltern, die für Chaos arbeiten, ergattern konnte (merke: die Schwachstellen sind immer die Buchhalter…), „arbeitet“ sie diese der Reihe nach durch und schafft es so, eine geheime Zusammenkunft von Chaos zu infiltrieren, was beinahe gehörig schief geht. Aus größter Bedrängnis wird sie vom Winter Soldier gerettet, mit dem sie dann auch die Verfolgung der flüchtigen Chaos-Herrschaften aufnimmt. Dabei stößt sie unerwartet auf einen mächtigen Gegner. Der bezeichnet sich als Propheten von Chaos und scheint übermenschliche Kräfte zu besitzen. Und überraschenderweise versucht er Natasha für seine Sache zu gewinnen, die sich vordergründig gar nicht so übel anhört…

Letztendlich wird die Organisation Chaos durch einen einzigen nennenswerten Antagonisten verkörpert, den Propheten. Eine Konzession der Autoren an das Superhelden-Geschäft. Ein Superschurke muss halt sein… Doch der ist dann doch erfrischend anders, macht gehörig Werbung für seine visionäre Sache und stellt Chaos in einem ganz anderen Licht dar. Natürlich widersteht Natasha der Versuchung, sich dafür gewinnen zu lassen. Vieles bleibt dabei im Dunkeln bzw. der Spekulation überlassen. Wer ist Chaos? Was sind ihre wahren Ziele? Was von dem, was der Prophet berichtet, entspricht der Wahrheit? Stecken gar Aliens dahinter? Oder Magie? Gibt es noch andere Propheten? Gut möglich, dass wir eines Tages wieder über Chaos stolpern werden. Einstweilen ist aber Schluss. Die letzte Story im Band spannt dann den Bogen zum aktuellen Secret Wars Event im Marvel-Universum (oder besser DEN UniversEN) und bringt einen Rückblick auf eine persönliche wie tragische Episode auf Kuba, zu einer Zeit, als Natasha noch in Diensten des russischen Geheimdienstes stand. Was nebenbei bemerkt einen weiteren Handlungsfaden abschließt.

Mit Band 3 endet nun leider die Black Widow Reihe und damit eine des besten neuen Marvel-Serien, die sich nicht nur durch einen durchgehenden roten Handlungsfaden um die mysteriöse Organisation Chaos auszeichnete, sondern auch dadurch, dass sämtliche der 20 Hefte, die in diesen drei Bänden zusammengefasst sind, vom gleichen Autoren-/Zeichner-Team stammen. Eine Kontinuität, die in dem Geschäft nicht selbstverständlich ist und die man der Qualität von Story und Bildern auch anmerkt. Phil Notos Zeichnungen, sein Design, ist wie gehabt modern, stimmig in der Farbgebung und einheitlich. Auch die mit abgebildeten Covers der Einzelhefte zeugen von großer Originalität. Überall merkt man das Gesamtkonzept, das hinter der Reihe stand. Für Sammler und Hardcore-Fans wurde anlässlich der Leipziger Buchmesse ein auf nur 99 Stück limitierter Schuber aufgelegt, der alle drei Bände als Hardcover-Varianten beinhaltete und der natürlich längst vergriffen ist. (bw)

Black Widow, Band 3: Chaos
Text: Nathan Edmondson
Bilder: Phil Noto
180 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
19,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-793-8

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.