Black Widow, Band 2 (Panini) | Comicleser

Black Widow, Band 2 (Panini)

November 29, 2015

Black Widow, Band 2 (Panini)

Getrieben von schlechtem Gewissen und Geldmangel macht Natasha Romanoff weiter ihren Job als Geheimagentin mit einem Faible für brisante Fälle. Dabei begegnet sie immer wieder Spuren der mysteriösen wie mächtigen Geheimorganisation Chaos. Doch wer dahinter steckt, was Chaos bezweckt oder gar warum, all das bleibt weiterhin im Dunkeln. Fest steht, dass die Gefahr, die von ihr ausgeht, immer näher zu kommen scheint: Natashas Anwalt und Auftragsbeschaffer Isaiah Ross wird entführt, von einem alten Bekannten der Widow, der offenbar für Chaos tätig ist. Mit Hilfe von X-23 (She-Wolverine klingt komisch) kann sie Isaiah gerade noch befreien, ohne in eine perfide, explosive Falle zu tappen. Am Ende wird es kompliziert für Natasha: die Presse hat sie auf dem Kieker, einige ihrer kontroversen Einsätze gelangen an die Öffentlichkeit. Keine gute Publicity für eine Rächerin…

Wie auch in Band 1 wird die Handlung durch verschieden Faktoren vorangetrieben. Da sind einmal die ‚normalen‘ Aufträge, die die Widow vordergründig ausführt, um Geld zu machen. Dinge oder Menschen wieder zu beschaffen. Quasi Spionageware von der Stange. Dann ist da Chaos, die Organisation, die ein komplettes Mysterium bleibt. Die trotzdem immer mehr Raum und Platz in der Handlung einnimmt und vom roten Faden im Hintergrund zum nebulösen Hauptgegner Natashas mutiert. Die es sogar fertig bringt, unbemerkt S.H.I.E.L.D. Computer zu infiltrieren, um Daten zu stehlen. Und als Parallelhandlung dazu erleben wir, wie es Isaiah ergeht, der nicht ungefährlich lebt, durchaus drastisch Außenstände eintreibt (sein Verhältnis zu Natasha und sein Antrieb ist auch eines der kleinen Mysterien der Handlung) und schließlich selbst ins Fadenkreuz von Chaos gerät.

Natasha begegnet– diesmal anders als in Band 1 – in jeder Story einem anderen Helden, der als Gaststar fungiert. Einige davon sind Verflossene Natashas: Daredevil, stets besonnen und rational denkend. Der Winter Soldier alias Bucky Barnes, immer forsch und draufgängerisch. X-23, wie Wolverine mit Krallen aus Adamantium und mit Selbstheilungskräften ausgestattet und auch genauso gnadenlos. Auch Hawkeye (in einer wunderbaren Actionsequenz) und der Punisher haben markante Auftritte. Apropos Actionsequenzen: die Kämpfe kommen ohne viele Worte aus und sind filmisch fließend und voller Dynamik inszeniert. Zeichnerisch bleibt das Niveau hoch. Notos Bilder strahlen Eleganz und Klarheit aus, obwohl auf einen dicken Tuschestrich verzichtet und lieber gediegene Farben einsetzt, wobei er seine attraktive, taffe Heldin immer ins rechte Licht rückt. Wer am Erstling seinen Spaß hatte, darf hier gerne zum Wiederholungstäter werden und sich auf Band 3 und das Geheimnis hinter Chaos freuen. (bw)

Black Widow, Band 2: Tödliche Begegnungen
Text: Nathan Edmondson
Bilder: Phil Noto
140 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
16,99 Euro

ISBN: 978-3-95798-400-5

 

Tags: , , , , , , , , ,

Comments are closed.