Der Schrei des Falken Gesamtausgabe, Band 4 (Comicplus) | Comicleser

Der Schrei des Falken Gesamtausgabe, Band 4 (Comicplus)

October 1, 2018

Kanada im Winter 1742. Ein Schwerverletzter schleppt sich mit letzter Kraft in ein Fort der Franzosen. Bei sich trägt er eine Nachricht, die teilweise verschlüsselt und für den König von Frankreich (Ludwig XV. – der mit Madame Pompadour) persönlich bestimmt ist. Eine Nachricht, streng geheim und von allerhöchster Wichtigkeit. Prompt bestellen der Marineminister Maurepas und der König selbst den bretonischen Korsaren und Abenteurer Chevalier Yann de Kermeur nach Versailles und beauftragen ihn mit einer Mission, denn offenbar geht es um nicht weniger als die Zukunft der französischen Kolonien in der neuen Welt. Dort herrscht Aufruhr: die rivalisierenden Engländer verbünden sich mit den Indianern gegen die französischen Kolonisten, die in der Minderheit sind. Yann soll die Lage dort sondieren und damit die Arbeit des ermordeten französischen Agenten fortführen, der ebenjene Nachricht an den König verfasste.

Natürlich nimmt Yann den Auftrag an, obwohl er weiß, dass man ihm den verschlüsselten (und damit offenbar nicht minder heiklen) Part der Nachricht vorenthält. Im Hafen von Brest (der Geburtsstadt Pellerins) lässt er sein Schiff, die Medusa, eiligst überholen, weil er schnellstens auslaufen und Quebec noch vor dem Winter erreichen muss. Die Zeit drängt also. Doch schon bald muss Yann schmerzlich erfahren, dass unbekannte, aber mächtige Kräfte seine gewagte Reise nach Kanada aus unbekannten Gründen verhindern wollen. Kräfte, die auch über Leichen gehen. Nachdem Sabotage-Akte keinen Erfolg bringen, wird Yann selbst Zielscheibe von Anschlägen und folgert, dass er seine Gegner in nächster Nähe zum König suchen muss. Doch diese Erkenntnis könnte zu spät kommen…

Seinen neuen Zyklus (die Gesamtausgabe umfasst die beiden bei Comicplus als Band 7 und 8 veröffentlichten Einzelalben „Gefährlicher Auftrag“ und „Der Korsar des Königs“) legt Autor und Zeichner Patrice Pellerin wahrhaft episch an. Ganze zwei Alben braucht es, bis Yann endlich nach Kanada aufbrechen kann. Zwei Alben voller Intrigen, Fallen, falschen Freunden und Verrätern. Dabei geht Pellerin Story-technisch ganz klassisch vor, in dem er die Vehemenz der Sabotage-Akte und Anschläge langsam steigert, wie wir es beispielsweise aus den Geschichten von Autoren-Legende Jean-Michel Charlier (u.a. „Blueberry“ und „Buck Danny“) kennen, für den Pellerin ja zu Beginn seiner Karriere den Roten Korsaren in Szene setzte. Erst als es zur direkten Konfrontation zwischen Yann und seinen Häschern kommt, offenbart sich (durchaus überraschend) einer seiner Widersacher – während ein weiterer Drahtzieher vorerst hinter einer Maske verborgen bleibt.

Neben dieser Haupthandlung wird auch Yanns unerfüllte Liebe zu Agnes thematisiert, die einem anderen versprochen ist und widerwillig in die Heirat einwilligte. Ein Nebenschauplatz, der mit dem Fortschreiten der Story immer dramatischer wird. Am Ende sticht Yann mit seiner Medusa endlich in See, die kommenden Alben (in Band 5 der Gesamtausgabe) werden dann den Schauplatz auf den Atlantik, bzw. nach Kanada verlagern, mit allerlei Konflikt-Potenzial im Gepäck. Denn ungebetene und unangenehme Passagiere, die die Medusa auf Geheiß des Königs aufnehmen musste, sowie Verfolger, die sich mit den Engländern verbunden, werden Yann sicher nicht zur Ruhe kommen lassen.

Die Zeichnungen lassen das ganz nach klassischem franko-belgischen Abenteuermuster gestrickte Geschehen zum Augenschmaus werden. Neben den gewohnt akribischen Schiffsdarstellungen sorgt die opulente und offenbar aufs Genaueste recherchierten Bilder, die in Versailles spielen, für Staunen. Der Prunk, in dem der König Hof hält, ist förmlich greifbar. Pellerin arbeitet auch hier mit einer Akribie, die erkennen lässt, wieso er pro Album zwei Jahre benötigt. Aber auch die Ansichten des alten Hafens von Brest (unter Berücksichtigung von Ebbe und Flut) mit seinen Maschinerien (Kräne, um Masten zu setzen) und Schiffsbauwerften beeindrucken zutiefst und lassen eine vergangene Zeit lebendig werden. Dazu gesellen sich passend die handgemachten Farben, die an André Juillards Alben erinnern und die wunderbaren, atmosphärischen Wolkendarstellungen. Wann der nächste Band der Gesamtausgabe erscheint, ist noch unklar. Dazu muss Pellerin erst Band 10 fertig stellen. Und der lässt nun schon länger als zwei Jahre auf sich warten… (bw)

Der Schrei des Falken Gesamtausgabe, Band 4
Text & Zeichnungen: Patrice Pellerin
112 Seiten in Farbe, Hardcover
Verlag Sackmann & Hörndl
29 Euro

ISBN: 978-3-89474-301-7

Tags: , , , ,

Comments are closed.