Quintett Gesamtausgabe, Band 1 (Comicplus) | Comicleser

Quintett Gesamtausgabe, Band 1 (Comicplus)

August 21, 2018

Kriegsjahr 1916. In Paris lernt die talentierte und aufstrebende Cabaret-Sängerin Dora Mars den galanten Flieger Armel Flamant kennen und lieben. Nach einer stürmischen Nacht muss Armel zurück zu seiner Einheit nach Pavlos in Mazedonien, Griechenland. In den folgenden Wochen bleiben Doras zahlreiche Briefe an ihn unbeantwortet und als sich unerwartet für sie die Möglichkeit eines Engagements zur Truppenbespaßung (offiziell: zur Unterstützung der Moral der Truppe) just in Pavlos ergibt, zögert Dora keine Sekunde. In Griechenland angekommen wird sie von einem Leutnant Méric nach Pavlos gefahren und muss – wie sollte es anders sein – feststellen, dass sich Frauenheld Flamant längst einer anderen zugewandt hat und sie für ihn lediglich eine weitere amouröse Episode gewesen ist. Aber Dora bleibt, auch um ihr Gesicht zu wahren, und widmet sich ihrem Job als Sängerin in einem neu formierten Quintett. Bis Flamant von einem Einsatz über von den Deutschen besetztem Gebiet nicht zurückkehrt…

Szenen- (und Zeichner-) Wechsel. Wir befinden uns wieder in Pavlos. Hier ist Leutnant Méric stationiert, Sohn reicher Eltern. Eigentlich hat er mit dem Krieg nichts am Hut, bezeichnet sich sogar als Pazifist, seine Geschichtsstudien – er möchte über Byzanz promovieren – sind ihm wichtiger. Als Offizier ist ihm ein griechischer Bursche zugeteilt, der junge Manolis. Schnell verlieben sich die beiden ineinander und werden ein Paar, das sich im Jahr 1916 natürlich heimlich treffen muss. Was schnell schief geht, denn Sergeant Grall fotografiert die beiden und beginnt, Méric mit den kompromittierenden Fotos zu erpressen. Der besorgt sich zuerst unter einem Vorwand die Summe von seiner Familie, aber als die Erpressungsversuche Gralls nicht enden, greift Méric zu immer riskanteren Geldbeschaffungsmethoden…

Der Auftakt der dreibändigen Gesamtausgabe (die Einzelalben erschienen zwischen 2006 und 2008 ebenfalls bei Comicplus) beinhaltet zwei unterschiedliche, unglückliche Liebesgeschichten. Scheinbar. Denn beide Alben (wie auch die folgenden) spielen zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Mit dem gleichen Personal. Jedem aus dem musikalischen Quintett, dem auch Dora Mars und Leutnant Méric angehören, ist eine Geschichte gewidmet. Dabei erzählt Giroud diese nicht (nur) aus einem anderen Blickwinkel, wie wir das beispielweise aus Filmen wie „Rashomon“ oder „Vantage Point“ (dt.: „8 Blickwinkel“) kennen, sondern jede Person schildert ihre eigene Geschichte, die sich nicht unbedingt um ein zentrales Ereignis ranken muss. Trotzdem gibt es immer wieder Berührungspunkte und v.a. werden Motivation und Handlungen, der jeweiligen Person, die im einen Band noch rätselhaft erscheinen, im anderen erklärt. So erfahren wir in Band 2, warum Leutnant Méric bei der Fahrt mit Dora (die hier nur mehr eine Nebenrolle hat) so schweigsam und unfreundlich wirkt. Oder die Hintergründe eines missglückten Fluchtversuches werden erst aus der Sichtweise von Méric klar.

Die Augen der Dora Mars…

Frank Giroud („Azrayen‘“), der vor kurzem im Alter von nur 62 Jahren verstarb, versteht es meisterhaft, die Geschichten miteinander zu verweben, ohne dabei die Erzählstruktur zu komplex werden zu lassen. Immer wieder blättert man zurück, um sich Panels und ganze Szenen aus der einen oder anderen Sichtweise anzuschauen. Dabei besteht der Clou für den Leser, dass er immer mehr vom Gesamtbild der Handlung und deren Hintergründe erfährt. Mit Überraschungen und Enthüllungen wird also nicht gespart. Jeder Band bietet dazu noch eine Rahmenhandlung in der der (noch) Unbekannte die Geschichten des Quintetts rückblickend erzählen, dabei diverse Andeutungen machen und damit die Spannung und die Suche nach der umfassenden Wahrheit, die nach und nach aufgedeckt werden wird, zusätzlich befeuern.

Wie schon bei seinen „Zehn Geboten“ (ebenfalls als Gesamtausgabe bei Comicplus) lässt Giroud jeden Band von einem anderen Zeichner gestalten, so entsteht von Geschichte zu Geschichte auch eine optische Distanz und eine eigenständige Story, die zum Ganzen beiträgt. Den Anfang machen hier Cyril Bonin („Fog“) mit seinen wunderbar stilisierten schnörkeligen Zeichnungen und der 2011 verstorbene Altmeister Paul Gillon („Die Schiffbrüchigen der Zeit“, „Die Überlebende“), dessen Stil realistischer, aber auch statischer wirkt. Ein kleiner Sekundärpart mit Autoren- und Zeichner-Portraits, sowie zwei Interviews runden den faszinierenden Gesamtausgaben-Auftakt (der auf 700 Exemplare limitiert ist) ab. Band 2 erscheint im November. (bw)

Quintett Gesamtausgabe, Band 1
Text: Frank Giroud
Zeichnungen: Cyril Bonin, Paul Gillon, Giulio De Vita
144 Seiten in Farbe, Hardcover
Verlag Sackmann & Hörndl
34 Euro

ISBN: 978-3-89474-303-1

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.