Smallville: Ein Besuch im südlichsten Comicshop der Welt | Comicleser

Smallville: Ein Besuch im südlichsten Comicshop der Welt

März 27, 2018

„Fin del mundo“ – das Ende der Welt! Das ist keinesfalls eine Schmähung, sondern die stolze Bezeichnung, die die Bewohner von Feuerland ihrer wahrhaft atemberaubenden Heimat an der äußersten Spitze von Argentinien gerne selbst geben. Zwar streitet man sich mit Chile (dem ebenfalls ein Teil Feuerlands zugeteilt wurde) gerne um diesen Titel, aber die Hauptstadt Ushuaia kann mit ihrer Lage am Beagle Kanal, über den schon Darwin auf seiner historischen Reise mit Kapitän Fitz Roy schipperte, mit Fug und Recht behaupten, die südlichste Stadt der Welt zu sein. Immerhin ist es nur noch ein Katzensprung hin zur nächsten Landmasse – der Antarktis.

Wo man also in erster Linie Wale, Delfine, Pinguine und den Albatros antrifft, gibt es auch eine handfeste Überraschung, die wir nicht kommen sahen: bei einem Streifzug fanden wir uns plötzlich vor einem Schaufenster mit einer verheißungsvollen Auslage und einem bekannten Schriftzug. Unter dem Namen „Smallville“ betreiben hier Adrian Uria und Federico Alvado nichts anderes als den südlichsten Comicladen der Welt. Mit einem bunten Sortiment bieten die beiden eine gute Auswahl internationaler und auch regionaler Comics, Film-Merchandise und andere Fanartikel wie T-Shirts (darunter das weltbeste Superman-Shirt mit Vintage-Fritz Lang-Metropolis-Schriftzug). Freundlicherweise standen uns die beiden Herrschaften sogar für einen kleinen Plausch Rede und Antwort – wir sagen nur: muy bien!

Comicleser: Adrian, wie lange gibt es denn Euren Comic Book Store hier schon?

Adrian: „Smallville“ gibt es in Ushuaia seit 8 Jahren, hier in diesem Laden auf der Hauptstraße sind wir seit mittlerweile 3 Jahren, vorher hatten wir ein kleineres Geschäft.

Comicleser: Habt ihr noch andere Filialen?

Adrian: Ja, neben unserem Geschäft hier findet man uns auch mit einem kleineren Laden im Einkaufszentrum in Ushuaia. Eine kleinere Niederlassung haben wir auch noch in Tucuman [Anm.: gemeint ist die Stadt San Miguel de Tucuman im Nordwesten Argentiniens].

Comicleser: Welche Kunden kommen in Euren Laden, sind das Einheimische oder auch Touristen?

Adrian: Das ist eine gute Mischung, durch unsere Lage hier kommen sehr viele Touristen herein, die überrascht sind, hier einen Comicladen anzutreffen. Aber auch Einheimische zählen zu unseren Kunden – Comics sind in Feuerland sehr populär, aber eben manchmal nicht gerade einfach aufzutreiben. Natürlich werden viele auch von den Filmartikeln angesprochen.

Comicleser: Ihr führt auch lokale Comics, unter anderem den Titel „Leyendas de la Tierra del Fuego“ von Omar Hirsig und Germán Pasti…

Adrian: Ja, das ist von einem Team von einheimischen Autoren und Zeichnern von hier und aus Rio Grande [Anm.: Stadt im Westen Feuerlands]. Das Projekt begann als illustrierte Geschichtensammlung mit Mythen und Legenden der verschiedenen Ureinwohnerstämme Feuerlands. Mittlerweile hat sich daraus eine Graphic Novel-Serie entwickelt, deren erster Band 2014 hier in Ushuaia erschien.

Comicleser: Gibt es bei Euch dann manchmal auch Signierstunden?

Adrian: Ja, wir hatten das Leyendas-Team schon hier, und auch einen anderen Künstler namens Jorge Lucas, der für Marvel arbeitet [Anm.: u.a. „Darkness“, „Inhumans“ und „Iron Man“] und auch in Argentinien einen Titel veröffentlicht, der „El Cazador de Aventuras“ heißt – das ist ein wenig wie „Mad“, aber mit ein bisschen mehr Story [Anm.: diese stark von „Lobo“ und Simon Bisley beeinflusste Serie gehörte lange Zeit zu den Bestsellern in Argentinien].

Comicleser: Sind Comics generell populär in Argentinien?

Adrian: Ja, sehr, und zwar schon lange bevor die Marvel-Kino-Welle anfing. Ich selbst lese Comics seit Jahren, aber natürlich haben die ganzen Marvel- und DC-Filme nochmal einen Schub gebracht.

Comicleser: Ihr habt hier auch jede Menge Film-Artikel…

Adrian: Ja, wir sind große Film-Fans, vor allem Filme der 80er und 90er Jahre [Anm.: die kleine Anprobekabine ist in der Tat tapeziert mit Filmpostern aus den 80ern und sogar einigen Audiokassetten – Retro pur!].

Comicleser: Deshalb steht hier also auch der Batman-Flipper zum Michael Keaton-Film!

Adrian: Ja, Critters, Gremlins, das sind unsere Lieblingsfilme!

Comicleser: Was geht besser, die Comics oder die Film-Artikel?

Adrian: Die Filmsachen gehen deutlich besser, auch die Serien wie z.B. „Breaking Bad“, wobei ich selbst das nicht angesehen habe. „Game of Thrones“ dagegen schon.

Comicleser: Was sind Eure Lieblings-Comics?

Adrian: Für mich ist das „Y – The Last Man“, aber auch die großen Klassiker wie „The Dark Knight Returns“ von Frank Miller und „V For Vendetta“ und „Watchmen“ von Alan Moore, das sind meine Favoriten.

Comicleser: …ihr habt die „Before Watchmen“-Titel auf Lager, wie ich sehe…

Adrian: Ja, aber die kommen an das Original natürlich nicht heran. Der Film war übrigens auch gelungen, das Ende haben sie ein wenig geändert, aber das hat dennoch sehr gut gepasst.

Comicleser: Habt ihr auch Lieblingscomics aus Argentinien?

Adrian: Nun, so viele gibt es hier nicht – „El Cazador“ ist natürlich gut, aber in erster Linie witzig gemeint. Gut ist auch „Legion“ von Alejandro Sanz.

Comicleser: Ihr habt hier auch verschiedene signierte Ausgaben, wo stammen die her?

Adrian: Die haben wir vom ComicCon in Buenos Aires. Wir waren da mit unserem ganzen Sortiment vertreten. Das ist eine völlig verrückte Veranstaltung, die zweimal im Jahr stattfindet und mehr als 100.000 Besucher anzieht…

Comicleser: Das ist durchaus mehr als die Events in Deutschland – Respekt! Vielen Dank für das Gespräch! (hb)

 

 

 

Hier das komplette Interwiew als Audio!

 

 

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.