Monster Allergy, Band 3 (dani books) | Comicleser

Monster Allergy, Band 3 (dani books)

November 12, 2014

Monster Allergy, Band 3 (dani books)

Allergien sind in Mode. Ehrlich. Es gehört nahezu zum guten Ton, diverse Dinge nicht zu vertragen – man ist allergisch, wahlweise auch intolerant, gegen Laktose, Fructose (vielleicht auch Cordhosen), und den überall lauernden bösen Gluten (vermutlich vom Planeten Arous) darf man sich ja sowieso nur noch auf ein paar Metern nähern (cooler Tip – einfach in eine Gesprächsrunde zu diesem Thema locker den Beitrag einwerfen „ich vertrage alles, stellt euch nicht so an, ihr Weicheier!“ Kommt gut an.) Darüber kann Zick Ezekiel wohl nur müde lächeln – denn Zick ist ein Bändiger, der durch Sprache und diverse Gerätschaften (genannt „Zähm“) Monster fängt, die nur er sehen kann. Wenn ein solches Viech in der Nähe ist, meldet sich Zicks ganz ureigene körperliche Abwehrreaktion – was auf Außenstehende wirkt wie ein ordentlicher Heuschnupfen, ist seine veritable Monsterallergie.

Zusammen mit seiner Freundin Elena sieht sich Zick, der eigentlich am liebsten ein ganz normaler Junge wäre, immer wieder mit Angriffen finsterer Mächte konfrontiert, die ihm und der Schar freundlich gesinnter Monster, die bei ihm und seiner Mutter wohnen, das Leben schwer machen. Ob es dabei um den zum Unhold mutierten und dann wieder zurückverwandelten Hasen Fluffy von Elena geht oder um die seltsame Tante Alonsa, die Zick allzugerne unter Vorwänden seiner Mutter wegnehmen möchte – in den vorliegenden vier Episoden geht es vor allem darum, dass Zick seinem totgeglaubten Vater Zob wieder begegnet. Der ist auch ein Bändiger gewesen, hat bei einem Kampf seine Mächte allerdings etwas überbeansprucht und ist deshalb auf Miniaturgröße geschrumpft. Auf der Suche nach einer Heilung stößt Zick auf die Anguane, eine uralte Rasse von Händlerhexen, die ihm im Tausch gegen ein schickes gefangenes Monster ein Gegenmittel in Aussicht stellen – und dabei stellt sich heraus, dass die umtriebige Alonsa nicht umsonst schreckenerregend wirkt…

In ihrer schon 2004 (auf deutsch 2006 bei Ehapa) erstmals erschienen Reihe, auf der auch eine gleichnamige Zeichentrick-Serie aus dem Jahr 2006 basiert, verbinden die Autoren Katja Centomo, Francesco Artibani und Zeichner Federico Nardo geschickt das klassische Funny-Metier mit Motiven aus Akte X (die Comics dazu erscheinen ebenfalls bei dani books) und Buffy The Vampire Slayer: die übernatürlichen Elemente brechen über jugendliche Kämpen herein, die ihrerseits Außenseiter in ihrer Gesellschaft sind, die parallel zu einer unheimlichen Gegenwelt existiert.

Lange bevor die spaßige TV-Serie Reaper 2007 die Seelenfänger-Boxen einführte, verwendet Zick zur Monsterhatz allerlei Kisten, immer umgeben von teilweise durchaus tollpatschigen, monströsen Hausbewohnern. Vater Zob haust wie weiland Scott Carey (der unglaubliche schrumpfende Mann) im Puppenhaus, die Mutter verteidigt ihn nach Kräften, und das wahre Grauen verbirgt sich – wie im echten Leben – hinter den kleinbürgerlichen Fassaden, verkörpert in der Tante mit den finsteren Absichten. Eine Allegorie auf das Erwachsenwerden wie bei Buffy ist das wohl weniger, aber ein vergnüglicher Lesestoff für alle Freunde des Teenager-Grusels allemal. Die Neuauflage erscheint schön aufgemacht bei dani books in Sammelbänden mit jeweils vier Episoden. Band 1 und 2 sind noch erhältlich, Band 4 gibt es demnächst druckfrisch. Schöne Idee: für Käufer des Bandes gibt es zusätzlich eine kostenlose Digital Copy im PDF-Format. (hb)

Monster Allergy, Band 3: Episoden 9-12
Text: Katja Centomo & Francesco Artibani
Bilder: Federico Nardo
mit Alessandro Barbucci, Barbara Canepa
192 Seiten in Farbe, Softcover
dani books
14 Euro

ISBN: 978-3-944077-12-3

Tags: , , , , , , , , ,

Comments are closed.