Zombies, Band 0 (Splitter) | Comicleser

Zombies, Band 0 (Splitter)

Juli 3, 2012

Serge Lapointe ist ein berühmter Horrorfilm-Darsteller. Gewesen. Denn sein Stern ist am Sinken, Erfolge bleiben aus, was er schmerzlich zu spüren bekommt. Also schickt ihn sein Management in die Ferne, dorthin, wo er noch den Star raushängen kann, wo man ihm noch huldigt. Zum Beispiel nach Rußland, genauer Sankt Petersburg auf ein einschlägiges Genre-Festival. Doch auch hier holt ihn die triste Gegenwart ein. Mehr als ihm lieb ist. Denn als er morgens aufwacht, ist die Welt eine andere. Eine schreckliche Krankheit, ein nicht näher benannter Virus greift rapide um sich und verwandelt Menschen in Zombies.  Jetzt heißt es von null auf hundert: Überleben, um jeden Preis. Denn wer gebissen wird, ist infiziert. Chaos herrscht allerorts. Das russische Militär greift ein und gnadenlos durch. Selbst nicht Infizierte werden präventiv gekillt, sollte nur der geringste Verdacht auf Infektion bestehen. Den Gerüchten nach sollen die Städte begast werden. Und mitten drin, quasi in einem seiner eigenen Filme, sitzt Serge, der nur eines will: Weg hier, ab nach Hause. Seine Gastgeber geben ihr Bestes, karren ihn raus aus dem Hotel und schlagen sich mit ihm durch in Richtung Flughafen. Dort soll Flucht noch möglich sein. Ein Flugzeug soll kommen. EINS! Für all die Flüchtenden! Die Armee tut ihr Bestes, schirmt den Flughafen ab, versucht, die Kontrolle zu behalten. Doch die Masse macht‘s. Zu viele Zombies, zu wenige Soldaten, zu schwache Zäune. Als es eng wird, ist jeder auf sich gestellt. Auch Serge. Dann kommt das Flugzeug…

Die Vorgeschichte zur Serie (bisher Band 1+2, ebenfalls bei Splitter). Oder besser gesagt, ein Prequel, das sich ohne Kenntnis der Serie lesen lässt (und umgekehrt). Erklärt wird nix. Woher die ‚Krankheit‘ kommt, die sich in Windeseile über den gesamten Erdball ausbreitet, bleibt im Dunkeln. Das ist nicht weiter tragisch und lässt zudem Raum für Spekulationen.  Spätestens jetzt müsste der Vergleich zur anderen Zombie-Bildergeschichte kommen, die im Moment gerade der Renner ist. Aber Vergleiche mit The Walking Dead sind müßig. Beides existiert problemlos nebeneinander. Wie Dead Island und Left 4 Dead bei Videospielen oder Shawn of the Dead und Zombieland im Film. Tatsächlich bringt Autor Peru gleich zu Beginn eine schöne Anspielung: Die Personen im Serge-Lapointe-Film heißen Rick, Lori und Shane – alles Charaktere aus The Walking Dead.

Zeichnerisch ist mit Lucio Alberto Leoni ein Neuling am Werk, der seine Arbeit beeindruckend erledigt. Stammzeichner Sophian Cholet (der auch Gast beim Comicsalon in Erlangen war) arbeitet gerade an Band 3. Die Zeichnungen und v.a. die Farbgebung sind denen der Cholet-Bände sehr ähnlich, ein Stilbruch ist somit nicht zu verzeichnen.  Es gibt viele Brauntöne, kein knalliges Rot, wodurch die Zombies eine ‚schöne‘ Fäulnis verbreiten.  Insgesamt sollte der Band als Ergänzung zur Serie gesehen werden. Die ist story-technisch komplexer, origineller und damit sogar noch besser. (bw)

Text: Oliver Peru
Zeichnungen: Lucio Alberto Leoni
48 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
13,80 Euro

ISBN: 978-3-86869-463-5

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.