The Unwritten, Band 1 (Vertigo/Panini) | Comicleser

The Unwritten, Band 1 (Vertigo/Panini)

Oktober 31, 2011

Ausgerechnet dreizehn Bücher gibt es, in denen der junge Zauberer Tommy Taylor (schwarzes Haar, runde Brille – ein Harry Potter Klon), mit seinen Freunden Sue und Peter fantastische Abenteuer besteht. Die Romanfigur Tommy und deren Schöpfer Wilson Taylor sind inzwischen Kultfiguren, die Bücher gehen weg wie warme Semmeln und die Verfilmungen sind Kassenknüller. Aber die Sache hat einen entscheidenden Haken: Wilson Taylor ist spurlos verschwunden, schon seit Jahren. Wohin weiß keiner, auch sein Sohn Tom nicht, der als Vorlage für den Roman-Tommy gilt und auf Fan-Conventions die Bücher seines Vaters auch stets mit ‚Tommy‘ signiert.

Bis bei einer ganz ordinären Forumsdiskussion Toms Weltbild ins Schwanken gerät und schließlich komplett aus dem Ruder läuft. Und nicht nur sein Weltbild, auch sein Leben scheint den Bach runter zu gehen. Aber wir greifen vor. Da ist zuerst die Studentin Lizzie Hexam, die natürlich nicht in Wirklichkeit so heißt. Die Toms Identität in Frage stellt und damit eine Lawine auslöst. Dann haben wir da noch einen vermeintlichen Irren, der als Graf Ambrosio, Tommy Tailors Roman-Erzfeind, durch die Gegend läuft  und den armen Tom terrorisiert. Zuerst als Stalker, dann als Entführer. Doch Lizzie sorgt für eine unerwartete Wendung. Sie präpariert Tom, so dass er plötzlich als leuchtender Held da steht und beinahe messianisch verehrt wird. Die Grenzen zwischen der Romanfigur Tommy und der Person Tom werden langsam diffuser, zumal Lizzie ihn nur noch Tommy nennt.

Von seinem Manager abgeschottet beginnt Tom endlich zu recherchieren. Seine eigene Herkunft. Seine Kindheit, als sein Vater noch da war. Er sucht die Ex-Geliebte seines Vaters auf und schließlich reist er in die Schweiz zum Anwesen des alten Herrn, zur Villa Diodati. Na, kennt keiner? In der Villa Diodati am Genfersee verbrachten u.a. Lord Byron und Mary Shelley 1816 den Sommer. Dort wurde im Laufe etlicher erzählter Gruselstorys ‚Frankenstein‘ geboren.  Dort stößt er auf einen schrägen Literaturzirkel (siehe 1816) und schließlich überschlagen sich die Ereignisse, Toms Lage eskaliert. Denn Mr. Pullman, ein skrupelloser Mörder, der im Auftrag handelt, ist ihm auf den Fersen. Fortsetzung in Band 2!

Die letzte Story überrascht. Sie zäumt die Geschichte von ganz anderer Seite auf. Und verwirrt, aber nur anfangs. Dann fasziniert sie, nicht zuletzt wegen ihrer Originalität. Hauptperson ist Rudyard Kipling, dessen Romane Anfang des 20. Jahrhunderts die Bildungsbürger des britischen Empire begeistern (Kim, Das Dschungelbuch). Wir sehen ihn 1907, als sein Stern schon zu sinken begann. Er ist am Ende, wie sein Gesprächspartner Mr. Clemens, auch als Mark Twain bekannt, treffend bemerkt. Denn Kipling hat sich mit mysteriösen Personen eingelassen und bekommt nun, da er mit ihnen gebrochen hat, deren Macht zu spüren. Mit voller Wucht. Und wir treffen tatsächlich unseren Mr. Pullman wieder, mit dem sich Tom in der Gegenwart herumschlagen muss.

Immer wieder fließen reale Orte, die mit Literatur verbunden sind, in die Geschichte mit ein: Shakespeares Globe Theater in London, wohin Tom entführt wird, oder eben die Villa Diodati. Das passt zu Toms besonderem Wissen: Er kennt sich extrem gut mit Literatur-Geografie aus. Er kennt zwar nicht unbedingt viele Bücher gelesen, kennt aber die (realen) Orte, wo diese spielen. All das hat ihm sein Vater eingebläut und wie es scheint, nicht ohne Hintergedanken.

Was als Story um einen Harry Potter Roman-Charakter beginnt, erhält im Laufe der Geschichte und vor allem durch die Kipling-Episode am Ende einen unerwarteten Tiefgang. Man erkennt als Leser,  dass man offenbar noch einiges zu erwarten hat. Die Zeichnungen sind als solide zu bezeichnen. Man hat das Gefühl, sie halten sich dezent hinter der Story zurück. Der Stil erinnert an den von ‚Y: The Last Man’ und tatsächlich sieht Lizzie Hexam Dr. Mann aus Y sehr ähnlich. Fassen wir es so zusammen: Es fängt recht gemächlich an, nimmt schon bald an Rasanz zu und weiß am Ende vollends zu überzeugen. Der Leser scharrt mit den Füßen – Ziel erreicht. Band 2 kommt Mitte November. (bw)

Text: Mike Carey
Bilder: Peter Gross
Coverzeichnerin: Yuko Shimizu
148 Seiten in Farbe, Softcover
Panini Comics
16,95 Euro

ISBN 978-3-86201-209-1

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.