Prinz Eisenherz, Band 2 (Bocola) | Comicleser

Prinz Eisenherz, Band 2 (Bocola)

März 28, 2011

Prinz Arn, Eisenherz‘ Sohn und inzwischen zum stattlichen Jüngling gereift, reist nach Thule zu seinem Großvater, König Aguar. Dort nimmt er gleich königliche Pflichten wahr und verliebt sich am Mittsommerfest Hals über Kopf in die schöne Lydia. Doch sein Werben scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn sie ist nicht von gleichem Stand und als Arn fälschlicherweise in Lydias Bruder Thorvold einen vermeintlichen Nebenbuhler erkennt, macht er sich unversehens aus dem Staub, um mit gebrochenem Herzen im (späteren) Frankreich das Vergessen zu suchen. Dort besteht er mit dem alternden Ritter Gawain zahlreiche Abenteuer, bis sich alles zum Guten wendet und Thorvold selbst das Missverständnis aufklärt. Zum Schluss erleben wir auch noch Eisenherz, wie er im Binnenland Thules höchst selbst einen heiklen Konflikt löst.

Vor fünf Jahren trat der Bocola-Verlag an mit der Mission, alle Eisenherz-Seiten von Hal Foster in einer Gesamtausgabe zu veröffentlichen. Mittlerweile ist man dort bei Band 14 und den Jahrgängen 1963/1964 angelangt. Foster zeichnete die Abenteuer des Prinzen von 1937 bis 1971, insgesamt 1788 Seiten (!). Danach gab er den Zeichenstift ab an John Cullen Murphy, der inzwischen durch seine Boxer-Serie Big Ben Bolt bekannt war. Doch Foster behielt weitere neun Jahre das Heft in der Hand. Er fertigte wie gehabt Script und Entwürfe an, während Murphy die Zeichnungen übernahm.

Daher hat sich Bocola entschlossen, auch diese Eisenherz-Periode in einer eigenen Reihe als die Foster & Murphy-Jahre in fünf Bänden zu veröffentlichen. Und tatsächlich, bis auf die Zeichnungen (es ist klar, dass niemand auch nur annährend dem Jahrhundert-Zeichner Foster das Wasser reichen kann) ist alles wie immer. Nicht falsch verstehen: Murphy macht seine Sache gut. Seine Bilder wirken lebendig und die großen Panels sind äußerst detailliert gestaltet. Und immerhin hat er länger die Serie gezeichnet als Foster selbst.

Die Geschichte lässt sich Zeit zur Entfaltung, Nebencharaktere werden sanft in die Reihe ein- und ausgeführt. Der schelmische Humor kommt nicht zu kurz und ab und an merkt man auch an den Bildern, dass Foster seine Finger noch im Spiel hatte. Der Charme des Klassikers bleibt, auch wenn Eisenherz selbst nur eine Nebenrolle spielt.

Natürlich sind die Seiten wie in der Hauptserie digital überarbeitet und restauriert. Auch die Aufmachung im ansprechenden Hardcover inkl. informativer Sekundärartikel ist gleich. Für Band zwei hat exklusiv Murphys Sohn Cullen (der die Serie nach Fosters Tod auch schrieb) das Vorwort verfasst. Fazit: Die optimale Fortsetzung des Klassikers. Die Fans werden sie hoffentlich honorieren und vielleicht macht sich Bocola ja an das nächste Mammutprojekt und bringt auch die kompletten Murphy-Jahre als Gesamtausgabe.

Prinz Eisenherz, Band 2: Jahrgang 1973/1974
Text: Hal Foster
Bilder: John Cullen Murphy
112 Seiten in Farbe, Hardcover
Bocola Verlag
24,90 Euro

ISBN 978-3-939625-23-0

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.