Spirou und Fantasio, Band 52 (Carlsen) | Comicleser

Spirou und Fantasio, Band 52 (Carlsen)

Februar 25, 2015

Spirou und Fantasio, Band 52 (Carlsen)

Aswana, ein Land im Nahen Osten. Hier herrscht nach einem blutigen Bürgerkrieg ein trügerischer wie brüchiger Frieden. Ganz woanders, im trauten Heim, werden Spirou und Fantasio von einem alten Bekannten aufgesucht: Don Cortizone macht ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Sie sollen für dessen Großonkel, der sich im Knast als Fernarchäologe betätigt, den legendären Schatz von Alexandria, also die geretteten Schriftrollen aus der dortigen Bibliothek, suchen. Und wo? Natürlich in Aswana. Der Haken: die berühmtesten Gelehrten der damaligen Zeit haben den Schatz mit Rätseln und tödlichen Fallen gespickt, die es zu überwinden gilt.

Vor Ort angekommen lernen die beiden die dort stationierten französischen Soldaten kennen, wie auch die gefährliche Sicherheitslage, denn man fährt Richtung Hauptquartier im Panzerwagen durch die berüchtigte, Titel gebende Sniper-Alley (die ein reales Vorbild in Sarajewo während des Bosnienkrieges hat), was natürlich schief geht. Was folgt ist eine furiose wie humorvolle Action-Sequenz, in der Spirou von einem alten Bekannten, dem Söldner Poppy Bronco, gerettet wird. Später finden Spirou und Fantasio mit Poppy den verborgenen Eingang des riesigen unterirdischen Komplexes, in dem sich der Schatz befinden soll. Es folgen spektakuläre Rätsel und Gefahren, die gemeinsam mit Fernunterstützung des Grafen von Rummelsdorf und seiner befreundeten Gelehrten gemeistert werden. Am Ende gibt es schatz-technisch eine gelungene Überraschung, die dann von einer noch größeren, äußerst freudigen Überraschung getoppt wird (jetzt sind hoffentlich alle neugierig geworden).

Spirou ist und bleibt modern, wie aktuell. So werden auch brisante Themen und Motive nicht ausgespart – siehe die Spezial-Bände von Émile Bravo und Yann/Olivier Schwartz (Nazi-Thematik, Zweiter Weltkrieg). Diesmal reist man in ein (natürlich fiktives) Bürgerkriegs-Land im Nahen Osten. Syrien und der Irak lassen grüßen. Dort herrscht offiziell zwar Frieden, aber die Realität sieht doch anders und brandgefährlich aus. Mächtige Clans sind sich uneins, Rebellen treiben ihr Unwesen, Museen werden radikal geplündert, Wasser und Strom sind knapp. Und viele Kinder vom Krieg gezeichnet… Die aktuellen Zeitbezüge sind offensichtlich. Trotzdem schaffen es die Autoren, diese aktuellen wie brisanten Motive in die Story einzubinden, ohne die als erhobenen Zeigefinger verkleidete Keule zu schwingen. Ja sie bringen darin sogar eine gelungene Portion Humor unter, ohne dass dieser unangebracht wirkt. Das muss man erst einmal schaffen. So kommt eine typische eigenständige Spirou-Story zum Vorschein, in der auch die eingebrachten Indiana Jones und Tomb Raider Anleihen bestens verpackt sind. Inklusive einer kleinen Meta-Ebene, in der sich Spirou selbst als Comicfigur begreift und Signierstunden gibt.

Mit „Der Page der Sniper Alley“ legen Fabien Vehlmann und Yoann bereits ihren vierten Spirou Band vor (eigentlich den fünften, rechnet man „Die steinernen Riesen“ aus der Spezial-Reihe dazu). Also ein Kreativ-Team, das sich inzwischen etabliert hat. Optisch setzt Yoann den Spirou-Stil der Vorgänger konsequent fort, wobei gegenüber den wagemutig schnittigen und modernen Zeichnungen von Munuera etwas zurückgefahren wird. Das Album präsentiert sich stilsicher, inhaltssicher und gagsicher. Das Tüpfelchen auf dem i ist die lang, lang ersehnte erste Begegnung with long lost friends: endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit und einem endlich beigelegten Ringen um die Rechte, sind Gaston und das Marsupilami wieder dabei. Es wächst quasi zusammen, was zusammen gehört. Gleichzeitig ist die Vorfreude auf das nächste Album immens, folgt doch das große Comeback des von André Franquin erdachten Fabeltiers. Der Sekundärpart ist wie immer aufschlussreich wie informativ und bietet Hintergrund-Infos und einen interessanten Blick auf die Entstehung des Albums und die Intentionen der Autoren. Und: ein 56-seitiges farbiges Comicalbum für unter 10 Euro, das ist mal was. Zeit wird’s, dass wir einen Blick auf die Franquin-Werkausgabe werfen, von der gerade Band 2 erschienen ist. Mehr dazu in Kürze. (bw)

Spirou + Fantasio, Band 52: Der Page der Sniper-Alley
Text: Fabien Vehlmann
Bilder: Yoann
56 Seiten in Farbe, Softcover
Carlsen Verlag
9,99 Euro

ISBN: 978-3-551-77462-0

Tags: , , , , , , , , , ,

Comments are closed.