Miss October, Band 1 (Schreiber & Leser) | Comicleser

Miss October, Band 1 (Schreiber & Leser)

December 12, 2013

Miss October, Band 1

1963: eine junge attraktive Blondine scheint sehr professionell einen Kunstraub durchzuführen und wird dabei ertappt. Rückblende, zwei Jahre zuvor. Lynn lebt in Beverly Hills. Sie ist jung und schön. Ihre Eltern sind reich. Doch seit ein Unbekannter versuchte, sie zu vergewaltigen und ihr den Kopf verletzte, ist sie taub. Und sie hat keine Erinnerung an die Tat. Der Vorfall ist schon eine ganze Weile her und sowohl bei Lynns Eltern, als auch bei der Polizei ein Tabuthema. Denn der reiche Vater will keinen Skandal und keinen Ärger. Offiziell hatte Lynn deshalb einen Unfall.

Doch sie will wissen, was Sache ist und engagiert die Privatdetektivin Juanita Jones, um den Täter zu finden. Gleichzeitig tritt ein Serienkiller auf den Plan. Er vergewaltigt und mordet junge Frauen, drapiert sie dann nackt als Pin-Ups und macht Fotos von ihnen. Sein erstes Opfer nennt er Miss Januar, gefolgt von Miss Februar. Und irgendwie scheint Lynn, die als ‚Hobby‘ in der Nacht die Einbrecherin und Diebin gibt, seinen Weg zu kreuzen. Dann gibt es zwei Polizisten im LAPD: Clegg Jordan ist der Star der Truppe und wird mit dem Fall des Serienkiller betraut. Der ehrgeizige Ariel Samson, Cleggs aufstrebender Konkurrent muss sich mit der Einbruchserie abfinden. Und beglückt heimlich dessen Frau. Aber auch Clegg ist kein Kind von Traurigkeit, wenn er im Milieu ermittelt.

Die Geschichte spielt im Jahr 1961, atmet aber noch den Charme der ausgehenden Fünfziger. Die feinen Damen tragen weiße Handschuhe, man raucht wie ein Schlot und klassische Amischlitten tummeln sich auf den Straßen. Sämtliche Personen scheinen dunkle Geheimnisse und Dreck am Stecken zu haben. Lynn, Hauptakteurin und potentielle Miss October unternimmt nachts Raubzüge. Die konkurrierenden Polizisten sind notorische Fremdgänger, Intriganten und arbeiten mit fragwürdigen Methoden. Die von Lynn beauftragte Detektivin hat eine Vergangenheit. Selbst Lynns Vater erscheint nicht koscher und versucht offenbar, etwas vor ihr zu verbergen.

Die Story des bekannten Comic-Autors Desberg (Der Skorpion, I.R.$) wird von Seite zu Seite verworrener und verzwickter (im positiven Sinn!) und weiß zu überraschen. Personen haben plötzlich Verbindungen zueinander, Zusammenhänge tun sich auf oder werden angedeutet, um vorerst im Dunkeln zu bleiben. Macht echt Spaß. Alain Queireix hat schon zuvor mit Desberg zusammengearbeitet (Empire USA). Seine Zeichnungen kommen äußerst realistisch und sauber daher. Zwar erscheinen die Gesichter bisweilen starr und man hat ein- zweimal leichte Schwierigkeiten, die Personen auseinander zu halten (das betrifft vor allem die Männer, wie Jordan und Samson. Die Frauen sind großartig getroffen). Aber die Detailtreue, die sich in der eleganten Kleidung, in der Darstellung des Stadtbilds von Beverly Hills und in den Autos widerspiegelt ist äußerst beeindruckend. Der Stil erinnert in seinem Realismus an die besten Seiten von Youri Jigounov (XIII, Agent Alpha) oder Christophe Bec (Heiligtum) und ist sehr schön anzusehen. Die Reihe wird drei Bände umfassen und wir sind gespannt, wie die Killerhatz weitergeht. (bw)

Miss October, Band 1
Text: Stephen Desberg
Bilder: Alain Queireix
48 Seiten in Farbe, Hardcover
Schreiber & Leser / Alles Gute!
14,95 Euro

ISBN: 978-3-943808-20-9

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.