Europa, Band 1 (Splitter) | Comicleser

Europa, Band 1 (Splitter)

Juni 10, 2021
Europa, band 1: Der Eismond (Splitter Verlag)

Irgendwann in der Zukunft. Die Menschheit erschließt und erforscht das Sonnensystem. Ein Schwerpunkt ist dabei der Jupitermond Europa, unter dessen eisiger Oberfläche ein gigantischer Ozean rauscht, prall gefüllt mit fremder Flora und Fauna. So errichtete man auf Europa eine Forschungsstation, wobei die erste Expedition einem tragischen Unfall zum Opfer fiel. Auch die zweite Expedition dorthin verlief offenbar alles andere als glatt. Der Kontakt ist abgebrochen. Funk-und Bild-Fragmente, die die Erde noch erreichen, lassen ein Drama unbekannten Ausmaßes vermuten. Also bringt man auf die Schnelle eine dritte Mannschaft auf den Weg, darunter Commander Paul Douglas und die eigenwillige Pilotin Officer Suzy Saint-Loup, die zuvor bei der UNO in Ungnade gefallen war. Nach Wochen des künstlichen Schlafes geling Suzy die Landung auf Europa. Die Basis, deren Computer komplett deaktiviert sind, ist verlassen. Und draußen findet man die tiefgefrorene Leiche eines Wissenschaftlers…

Nach dem Abschluss von „Centaurus“ präsentieren die Autoren Leo und Rodolphe (u.a. TER, Mister George) gemeinsam mit Zeichner Zoran Janjetov (u.a. John Difool, Die Techno-Väter) nun mit „Europa“ den Auftakt ihrer neuen Science Fiction Reihe, die ebenfalls auf fünf Bände angelegt ist. Dabei verbinden sie wissenschaftliche Erkenntnisse (ein Ozean unter der Eiskruste) mit einer Variation der Theorie der Hohlen Erde (der Ozean ist „begehbar“). Und wer die Serien Leos kennt, weiß, dass Meere und Wasser und die Überraschungen, die sich darin verbergen und lauern, gerne eine wichtige Rolle spielen. Das Expeditionsteam ist dabei in der Not zusammengewürfelt. Neben der als nicht teamfähig geltenden Suzy sind da u.a. der Commander, der gerne mal zur Flasche greift (passend übrigens zu seinem Konterfei, für das ganz offensichtlich Robert Mitchum Pate stand), ein Arzt und ein Wissenschaftler, der mehr oder weniger wider Willen an Bord ist.

Und zusätzlich zu den Geschehnissen auf Europa eröffnen Leo (u.a. Antares, Mermaid Project) und Rodolphe eine weitere Storyline, die sich um den Mord an einem Priester in Rom dreht. Offensichtlich beobachtet der Vatikan die Reisen zum dem Eismond mit Argwohn – warum wissen wir natürlich noch nicht, sind aber massiv angefixt. Der Jupiter-Mond Europa, einer der vier Galileischen Monde, und dessen Ozean standen übrigens auch im Mittelpunkt von Warren Ellis‘ „Ocean“, vor Jahren bei Panini erschienen und noch immer eine seiner bissigsten Arbeiten. Zoran Janjetovs Zeichnungen hier sind gewohnt präzise, wobei die aus dem Computer stammenden komplexen Raumschiffmodelle punkten. Atmosphäre entsteht durch die Kolorierung, die wieder Janjetovs Sohn Zoran Jr. besorgte und die wahlweise die Kälte der Raumer und der Station, oder düstere Stimmungen wie die Nachtszenen in das richtige Licht setzt. Ein guter weil spannend-mysteriöser Auftakt, dem man allen Genre-Fans getrost empfehlen kann. (bw)

Europa, Band 1: Der Eismond
Text: Leo, Rodolphe
Bilder: Zoran Janjetov
48 Seiten in Farbe, Hardcover
Splitter Verlag
15 Euro

ISBN: 978-3-96792-059-8

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.