Usagi Yojimbo, Band 7 (Dantes Verlag) | Comicleser

Usagi Yojimbo, Band 7 (Dantes Verlag)

Februar 17, 2020
Usagi Yojimbo, Band 7 (Dantes Verlag)

Immer weiter begleiten wir den Ronin Miyamoto Usagi auf seiner ziellosen Wanderschaft durch das Japan des 17 Jahrhunderts. Auch Band 7 der Serie, die seit jeher von Stan Sakai gezeichnet und geschrieben wird, beinhaltet dabei wieder überwiegend Kurzgeschichten. Wobei das Herzstück des Bandes der Dreiteiler um den Kopfgeldjäger Gen bildet – aber dazu gleich mehr.

Nach dem Vorwort von Mad-Ikone Sergio Aragonés (für den Sakai bekanntlich die Serie „Groo der Wanderer“ lettert), trifft Usagi in der ersten Story erstmals auf Kitsune. Sie ist eine Kreiselspielerin (Kampfkreisel – Stichwort Beyblade – gibt es offenbar schon länger!), die ihre Kunst artistisch beherrscht und ihre Fingerfertigkeit auch als Taschendiebin unter Beweis stellt. Was Usagi gleich nach der ersten Begegnung mit der Dame feststellen muss. Auch sonst geht es in der Geschichte um Betrüger und Betrogene, wobei wir dem Glücksspieler Hatsu aus Band 5 wieder begegnen. Ein schöner Schlussgag, bei dem sich Usagi als wahrer Gentleman-Ronin erweist, beendet den Auftakt. Nach einem kurzen Rückblick auf Usagis Kindheit geht es mit zwei Fantasy-Episoden weiter. Zum einen erlöst Usagi in einem einsamen Dorf den Geist von General Tadaoka von der Schande eines unwürdigen Todes, zum anderen hat er – in einer weiteren Rückblende – eine unheimliche Begegnung nach der verlorenen Schlacht von Adachigahara, in der Usagi seinen Herrn, den Fürst Mifune, verlor.

Nun beginnt die dreiteilige Gen-Story, in der wir quasi als „Origin“ die Herkunftsgeschichte des verschlagenen Kopfgeldjägers erfahren: Eine alte Frau bittet Usagi um eine Mahlzeit. Es handelt sich um die Dame Asano, Ex-Frau eines Fürsten, dem ausgerechnet der Vater von Gen als General diente. Asano trachtet seit über 20 Jahren nach Rache. Sie sucht Oda, den Mörder ihres Gatten, eine Suche, die längst ihr gesamtes Vermögen kostete und damit einen hohen Preis forderte. Ausgerechnet nach dem Treffen mit Usagi und Gen, der auf seinen Vater nicht gut zu sprechen ist, begegnet Asano dem Mörder Oda, der inzwischen zum Magistrat aufgestiegen ist. Der sperrt Asano sogleich ein und Usagi muss einiges an Überzeugungsarbeit leisten und an die scheinbar nicht vorhandene Ehre Gens appellieren, damit dieser der alten Dame beisteht. Die Story, das nur vorweg, nimmt ein dramatischen Ende und betrachtet dabei die Begriffe Ehre und Rache, wobei der Bushido, der Weg des Kriegers (den Gens Vater rücksichtslos verfolgte), in Frage gestellt wird. Der Leser erhält einen tiefen Einblick in das Wesen Gens und versteht seine Lebensauffassung von nun an besser, wobei Sakai am Schluss einen kleinen Kreis schließt.

Auch in der folgenden Story bleiben Usagi und Gen zusammen – und treffen erneut auf Kitsune, von der sich Gen nur zu gerne betören lässt. Kitsune hat einen brisanten Brief gestohlen, der an den Ölhändler Yuden gerichtet ist. Darin wird von einem geplanten Aufstand im Norden gesprochen. Dann würden die Versorgungswege gekappt, wodurch Yuden seine Ölpreise frei diktieren und so ein Vermögen machen würde. Natürlich will Usagi gemeinsam mit dem (schon als Running Gag) widerwilligen Gen Kitsune vor Yudens Schergen retten, wobei ein schöner Twist am Schluss die Story elegant auflöst. Nun wird es sentimental: Usagi und Gen treffen in einer abgelegenen Hütte einen alten Bekannten/Feind wieder. Zato-Ino, das blinde Schwertschwein, liegt dort schwer verletzt, dem Tode nah und von seiner hilflosen Frau gepflegt. Usagi und Gen helfen ihrem alten Feind, entfernen den Pfeil und tun ihr Bestes, um Ino zu retten. Gen zeigt hier erneut sein im Grunde doch weiches Herz und Sakai bringt die Geschichte Inos zu einem versöhnlichen Ende.

Als Bonus schließt der Band, der erneut Sakais erzählerische Meisterschaft unter Beweis stellt – Usagi Geschichten werden einfach nicht langweilig und wiederholen sich nie – mit einer Story aus fremder Feder. In einem Crossover begegnet Usagi der hierzulande unbekannten, kuriosen Figur Panda Khan des Ehepaars Monica Sharp und Dave Garcia. Die traditionelle Cover-Galerie beendet den Band dann endgültig. (bw)

Usagi Yojimbo, Band 7: Gen
Text & Bilder: Stan Sakai
188 Seiten in schwarz-weiß, Softcover
Dantes Verlag
17,95 Euro

ISBN: 978-3-946952-23-7

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.