Die Partisanen, Band 2 (Erko) | Comicleser

Die Partisanen, Band 2 (Erko)

Januar 21, 2016

Die Partisanen, Band 2 (Erko)

Jugoslawien im Spätsommer 1944: die deutschen Invasoren liefern sich nach wie vor heiße Gefechte mit den Widerstandskämpfern um die Vormacht an der Adria. Entscheidend dabei könnte eine Brücke werden, denn wenn die Wehrmacht sich aus Griechenland zurückzieht, wäre dies der Weg direkt nach Jugoslawien. Die Deutschen wissen um die strategische Bedeutung des Bauwerks und sichern es mit allen Mitteln, aber die Partisanen haben ein Ass im Ärmel: sie bringen den Ingenieur der Brücke in ihre Gewalt und entlocken ihm das Geheimnis der Schwachpunkte seines Werks. Major Dragon, Murat Memic und der berüchtigte Sprengmeister Zavattoni machen sich mit dieser brisanten Information auf, um die Brücke in die Luft zu jagen…

Szenenwechsel. Der britische Major Dobbie springt hinter den feindlichen Linien ab und bringt den Partisanen auf der Insel Vis eine wichtige Botschaft. Die deutschen Einheiten haben bei ihrem Rückzug die so genannte „Truppe“ zurückgelassen – eine Spezialeinheit, die Uniformen und Waffen der Jugoslawen nachahmt und als „Küstenwache“ von einer geheimen Operationsbasis aus Anschläge auf britische Schiffe und Truppen verübt. Gemeinsam mit seinem alten Weggefährten, dem trinkfesten schottischen Leutnant Flips, geht Major Dragon auf die Suche und gerät zunächst einmal irrtümlicherweise in Gefangenschaft, aus der ihn seine ewige Flamme Sparkie allerdings befreien kann. Die Untergrundkämpfer finden bald heraus, dass sich die Operationsbasis auf einer entlegenen Insel im Kloster St. Sebastian befindet, und schmuggeln sich waghalsig unter die Mönche, um die Feinde zu unterwandern…

Slowenien: die italienischen Faschisten versuchen vergebens, den Widerstand der Bevölkerung zu brechen. Auch nach dem Abzug der Besatzer aus Novo Mesto geht der Kampf gegen die vorrückenden deutschen Einheiten weiter, an dem auch Major Dragon beteiligt ist. Dragon erfährt von den Partisanen, dass der verletzte Leutnant Franc, der im Krankenhaus behandelt wird, höchst vertrauliche Informationen über Treffpunkte und Aufenthalt der Untergrundkämpfer hat. Dragon erhält den Auftrag, Franc daher aus dem Krankenhaus zu entführen, und trifft dabei einmal mehr mit Sparkie zusammen, die als Krankenschwester getarnt das gleiche Ziel verfolgt. Zwar gelingt es den beiden, Franc mit einem Trick aus dem Gebäude zu schmuggeln, aber irgendwie scheint ihnen der Feind immer einen Schritt voraus. Dragon beschleicht der Verdacht, dass sie einen Verräter in ihren Reihen haben…

Ein wagemutiges Unterfangen führt Briten und Partisanen zusammen: Karl Spieler soll entführt werden. Denn der Herr kennt das gesamte Spionagenetz im Nahen Osten und soll für die gesamte Kriegsdauer in England festgesetzt werden, damit er keinen Schaden anrichten kann. Dragon, Flips und Dobbie treffen zu diesem Zweck mit den Untergrundkämpfern zusammen, wozu sich auch Sparkie gesellt, die als Lockvogel für Spieler herhält: in Kranjska Gora macht sie sich beim Skifahren an ihn heran und lockt ihn in eine Falle. Aber die Deutschen sind den Entführern eng auf der Fährte…

Heimaturlaub für Dragon! Aber anstelle der wohlverdienten Erholung ereilt ihn in London eine bestürzende Nachricht: die Deutschen lassen die Entführung Spielers nicht auf sich sitzen und haben Sparkie in ihre Gewalt gebracht, um dem verhassten Dragon eine Falle zu stellen. Man spielt Dragon die Information zu, Sparkie werde in der Villa Esther in Zagreb gefangengehalten. Zufällig entdeckt Dragon in London eine Villa gleichen Namens, die dem aus Jugoslawien geflohenen jüdischen Antiquitätenhändler Benjamin gehört – ein entscheidender Vorteil, den nun kennt er die Pläne des Hauses, in dem Sparkie festgesetzt ist. Gemeinsam mit dem draufgängerischen Mechaniker Sing Sing macht er sich an eine waghalsige Befreiungsaktion…

Kriegs-Action aus Band 2

Kriegs-Action aus Band 2

Auch in Band 2 der Gesamtausgabe der Serie um die jugoslawischen Widerstandskämpfer, die Autor Dorde Lebovic und Zeichner Julio Radilovic alias Jules Anfang der 80er Jahre für den Verleger Ervin Rustemagic schufen, reihen sich wieder spannende Abenteuergeschichten der klassischen Art aneinander. In jeweils ungefähr gleich langen Episoden greift Lebovic immer neue, schlaglichthafte Aspekte der Partisanenkämpfe auf, die Gebäude angreifen, Gefangene befreien oder strategische Winkelzüge unternehmen. Wie schon in den ersten Geschichten bildet auch hier das Trio Dragon, Dobbie und Sparkie eine konstante Besetzung, die durch teilweise etwas bemühte Zufälle immer wieder zusammengeführt und durch weitere Nebenfiguren ergänzt wird, welche allerdings das Geschehen nicht immer überleben. Ständig der Gefahr ausgesetzt, nicht nur von den Besatzern, sondern auch Verrätern in den eigenen Reihen attackiert zu werden, liefern vor allem Dragon und Sparkie Paradebeispiele für sehr amerikanisch inspirierte, blonde, husarenhafte Heldenfiguren, während Dobbie und Flips gerne auch einmal für komische Einlagen sorgen.

Der Erzählbogen bleibt dabei episodisch, Kontinuität ergibt sich bestenfalls am Rande zwischen den Folgen „Die Entführung“ und „Eine Falle für Dragon“, als die Gestapo sich bewusst an Dragon rächen will. Insgesamt ist das Geschehen geographisch und historisch fest verortet, oft durch einführende Karten, Lageberichte und Dialoge der Figuren, die die Pläne und Hintergründe für den Leser erklärend darlegen. Literarische und filmische Querverweise dürfen nicht fehlen – waren es in Band 1 noch Kanonen, die wie die in Navarone in die Luft zu jagen sind, spielt hier eine Brücke eine zentrale Rolle, die wir vom Kwai ebenso kennen wie aus Arnheim und Remagen. Was bei den vorliegenden fünf Episoden wieder besonders gefällt, ist neben dem flotten Erzählfluss die in Personen, Uniformen, Fahrzeugen und Landschaften noch detailfreudigere optische Umsetzung durch Jules, der zunehmend flüssig und dynamisch zeichnet und energetische, mitreißende Panels liefert. Leicht stilisiert, farbenfroh und im besten Sinne traditonell-klassisch. Neben den Episoden „Die Brücke“, „Die Küstenwache“, „Der Spitzel“, „Die Entführung“ und „Eine Falle für Dragon“ enthält der von Rustemagics Erko-Verlag wieder sorgfältig eingerichtete zweite Band eine schöne Covergalerie der Albenausgaben, die Anfang der 80er in Holland bei Oberon erschienen. Das auf der Rückseite genannte Dossier 2 zur Entstehungsgeschichte der Serie ist allerdings nicht dabei. (hb)

Die Partisanen, Integral Band 2
Text: Dorde Lebovic, Ervin Rustemagic
Bilder: Jules (d.i. Julio Radilovic)
128 Seiten in Farbe, Hardcover
Erko Verlag
24,95 Euro

ISBN: 978-90-89820-95-2

Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.