EVROPA (Comicplus) | Comicleser

EVROPA (Comicplus)

Januar 26, 2021

Slowenisch-italienisches Grenzgebiet im Jahr 1999. Dragan Tadic, den man nur Zile nennt, muss weg. Weg von dem, was einmal der Vielvölkerstaat Jugoslawien war und nun durch diverse Kriege in mehrere Staaten aufgeteilt ist. Auch Zile war Soldat im Krieg, offenbar in einer besonders brutalen Spezialeinheit. Er ist vom Krieg geprägt. Und ein Krimineller, dem es in seiner Heimat zu heiß wurde. Jetzt ist er auf dem Weg zu seinem Onkel Mile, der in Dortmund einen lukrativen Nachtclub betreibt. Offiziell. Aber Mile ist in erster Linie Clan-Chef und macht sein Vermögen im organisierten Verbrechen. Nach einer langen Reise und einem missglückten Drogentransport über Paris wird Zile von seinem Onkel willkommen geheißen und lernt die junge Bosnierin Snezana kennen, die für Mile als Prostituierte arbeiten muss. Doch Zile bleibt unangepasst und als er erfährt, dass sein Onkel auch Geschäfte mit ehemaligen Kriegsgegnern macht, droht er mit ihm zu brechen. Und auch Onkel Mile erkennt, dass sein Neffe ein ständiger Bedrohungsherd für ihn ist…

Der Dreiteiler, der hier auf Deutsch in einer Gesamtausgabe veröffentlicht wird, entstand bereits ab 2003, gezeichnet und geschrieben von dem Slowenen Tomaz Lavric (Jahrgang 1964), der damals sicher noch unter dem Eindruck der gerade selbst miterlebten Jugoslawien-Kriege stand. Sein Hauptakteur Zile ist ein durch und durch unsympathischer Geselle mit extrem kurzer Lunte. Natürlich ist er ein harter Hund, er eckt gerne an, geht keinem Konflikt aus dem Weg, ordnet sich nichts und niemandem unter. Im Gegenteil scheint er Ärger magisch anzuziehen und mischt bereitwillig in dem Milieu mit. Dann geht er mit dem Kopf durch die Wand, ohne Rücksicht auf Verluste, auch auf seine eigenen. Nur bei Snezana (bosnisch für Schneewittchen) wird er schwach. Mit ihr will er sein Heil in der Ferne suchen, in Schweden, seinem vermeintlichen gelobten Land. Doch nichts scheint ferner, Schweden – das merkt auch der Leser sofort – wird immer eine Utopie, eine unerfüllte Sehnsucht bleiben.

Ziles Reise durch Europa ist düster, schmutzig, trostlos, geprägt von Gewalt und Niedertracht. Sein Kollege, den man nur Dicker nennt, ist ein Loser, der auf das Abstellgleis geschoben wird – was ihm auch bewusst ist. Zile kann niemandem trauen, wobei ihm seine Vorsicht jedes Mal Recht gibt. Sogar die Frau seines Onkels, eine Deutsche, ist ein moralisch verkommenes Miststück. Nur Snezana, die zwischendurch nach Hamburg „verschoben“ wird, scheint Zile anzutreiben. Und in dieser Männerwelt, zwischen all den gewaltigen und gewalttätigen Episoden, kommen immer wieder Kriegserinnerungen hoch, fast wie Traumata. Im Krieg, das scheint Zile zu wissen, war es noch schlimmer als jetzt im gegenwärtigen Deutschland, das alle seine Träume enttäuscht. Tomaz Lavric, der auch unter dem Kürzel TBC einen Band für Frank Girouds „Zehn Gebote“ zeichnete, hat hier einen rabenschwarzen Dreiteiler erschaffen, bei dem alle Beteiligten schonungslos ihr Fett abbekommen. Auch im Ausland bleiben die von der Heimat entwurzelten unter sich, nur Geschäfte macht man mit allen, die zahlungswillig sind, ob Freund oder Feind.

Der Band erscheint erstmals als Gesamtausgabe im langsam schließenden Comicplus Verlag. Bei Glénat in Frankreich wurden seinerzeit nur die ersten beiden Teile veröffentlicht, an Band 3, der gewissermaßen einen Nachschlag darstellt, in dem sich der Kreis von Ziles Europa-Reise wieder schließt, war man nicht mehr interessiert. Lavric inszeniert die düstere Reise Ziles vor dem Hintergrund des gerade zuende gehenden Jugoslawien-Konflikts, der Land und Leute zerrissen hinterlässt. Auch Zile ist ein Vertriebener, der auf jeder Etappe seiner Reise enttäuscht wird, sich aber stets als zähes Stehaufmännchen erweist. Tomaz Lavrics Zeichenstil ist dabei prägnant, hart und absolut zum Thema passend. In den Gesichtern spiegelt sich keine Freude. Das fasziniert und erschreckt zugleich, von der ersten bis zur letzten Seite. Im Anhang erfährt der Leser mehr über den komplizierten Jugoslawien Konflikt, sowie über die Orte, die in der Story erwähnt werden. Ein Interview mit Lavric beschließt den Band. (bw)

EVROPA Gesamtausgabe
Text & Bilder: Tomaz Lavric
160 Seiten in Farbe, Hardcover
Verlag Sackmann & Hörndl
39 Euro

ISBN: 978-3-89474-317-8

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.